AnnenMayKantereit

Die deutsche Rockband AnnenMayKantereit kommt ursprünglich aus Köln und wurde 2011 von den Freunden Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit gegründet.

AnnenMayKantereit (Foto: Martin Lamberty)

AnnenMayKantereit (Foto: Martin Lamberty)

Die drei Freunde Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit haben zwei Dinge mit der Kelly Family gemeinsam: Ihre Nachnamen spielen eine prominente Rolle im Bandnamen und sie fingen als Straßenmusiker in Köln an. Hier enden schon die Gemeinsamkeiten, denn im Gegensatz zu der kitschlastigen Großfamilie hat sich AnnenMayKantereit dem Rock verschrieben. Besonders durch die Reibeisen-Stimme von Sänger Henning May, die mal mit Tom Waits oder auch Sven Regener verglichen wird, und ihre leidenschaftlichen Live-Shows brachten der Band viele Sympathien ein.

2018 versuchte die Band mit politischen Botschaften und prägendem Gesang eine neue Richtung: Die erste Single „Weiße Wand“ des Albums „Schlagschatten“ hantiert mit  großen Begriffen wie „Flüchtlingskrise“ und „Reichstagsbrand“. Der Sound dazu ist Kammerpoprock für die ganz großen Bühnen.

Biografie AnnenMayKantereit:

2011: Anfangs noch zu dritt als Straßenmusiker in Köln aktiv, lernen Christopher Annen, Henning May und Severin Kantereit bei einer Jamsession auf der Uniwiese in Köln den Bassisten Lars Lötgering kennen der zur Band stößt. 2014 verlässt er die Band und an seine Stelle tritt Malte Huck, aber auch sein Nachname findet keinen Platz mehr in dem sowieso schon langen Bandnamen AnnenMayKantereit, der bald für ziemlich erfolgreichen Pop-Rock made in Germany stehen soll.

2016: Nach zahlreichen Festival-Auftritten hat sich die Band jede Menge Fans erspielt und besonders ein Gastauftritt des Sängers May mit der Hip-Hop-Kombo K.I.Z., zu deren Track „Hurra die Welt geht unter“ er die Gänsehaut-Hook singt, sorgt für Aufsehen.

Es folgt ein Plattenvertrag beim Major Universal und 2016 erscheint das Debütalbum „Alles Nix Konkretes„. Darauf zu finen sind Dauerbrenner wie „Oft gefragt“, „21,22,23“ und „Barfuß am Klavier“, die allesamt einige Chartplätze ergattern konnten und zwei Preise bei der Echoverleihung 2017. Die Hitsingle „Pocahontas“ läuft schließlich auf dem Oktoberfest rauf und runterl und für fällt für manche schon unter die Kategorie Schlager.

Der Erfolg irritiert damals nicht nur Tonspion, der zum Debüt schreibt:

„Sie haben den beschissensten Bandnamen der Welt. Sie machen netten, leicht schrammeligen Indie-Pop-Rock. Damit kann man in Deutschland schon lange keinen Blumentopf mehr gewinnen. Und sie haben sich ganze fünf Jahre Zeit gelassen, um ihr erstes Album aufzunehmen. Die Beatles hatten in der Zeit ihre Karriere schon fast wieder hinter sich und alle Hits geschrieben.  Obwohl sie wirklich so ziemlich alles falsch gemacht haben, sind sie die Band der Stunde. Wie konnte das nur passieren?“

2018: Im Frühjahr veröffentlicht die Band Musikvideos von neuen Songs, die sie größtenteils in Amerika aufgenommen und gedreht wurden. Der Nachfolger des erfolgreichen Debütalbums „Alles nix Konkretes“ aber oft verrissenen Werkes ist dann unter dem Titel „Schlagschatten“ im Dezember 2018 erschienen, dass sich als eine Art Rip-Off von Reiser und Rilke versucht.

2020: AnnenMayKantereit veröffentlichen am 17. November 2020 überraschend ein neues Album mit dem Titel „12“. Es sei ein echtes Lockdown-Album, aus dem Schock heraus enstanden. „Für uns hat es immer drei Teile gehabt – den düsteren Beginn, das Aufatmen danach und die süß-bittere Wahrheit zum Schluss.“

Diskografie AnnenMayKantereit

2013 AMK (Eigenproduktion, vergriffen)
2016 Alles nix Konkretes
2018 Schlagschatten
2020 12