Dothraki, Elbisch, Klingonisch: Experte erklärt sechs Fantasie-Sprachen aus Filmen

Erik Singer bringt Schauspielern spezielle Dialekte bei. In diesem Video erklärt er die Entstehung und Besonderheiten von Fantasiesprachen wie Klingonisch (Star Trek), Elbisch (Herr der Ringe), Dothraki (Game Of Thrones) oder Parsel (Harry Potter).

Schriftsteller J.R.R. Tolkien war eigentlich Linguist. Er erfand mit Elbisch die erste große Fantasiesprache für seinen Roman „Der Herr der Ringe“. 


Game of Thrones (Pressefoto)
Auch George R.R. Martin entwickelte für Game of Thrones mit Dothraki eine neue Sprache (Pressefoto)

Seitdem haben viele Schriftsteller sich damit beschäftigt, ihren Fantasy-Charakteren ganz eigene Sprachen auf den Leib zu schreiben. Kaum ein größerer Fantasy-Epos kommt ohne eine ganz neue Sprache aus, so spricht Harry Potter etwa die Schlangensprache Parsel. George R.R. Martin schrieb den Dothraki-Kriegern eine eigene Sprache und bereits 1984 entwickelte Marc Orkrand für Star Trek eine komplette Sprache: Klingonisch. Das Klingon Language Institute (KLI) beschäftigt sich bis heute mit der Erhaltung, dem Schutz und der Verbreitung der Sprache. Als Standardwerk und Grundlage der Grammatik gilt das von Okrand verfasste Wörterbuch The Klingon Dictionary.

Wie all diese Fantasy-Sprachen entstanden sind und wie man sie lernt, erklärt Dialekt-Coach Erik Singer in diesem Video. Der Sprachexperte bringt Hollywood das Sprechen verschiedener Sprachen und Dialekte bei. 


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.