TONSPION TIPP

Die besten Indie-Pop Neuheiten

Was gibt's Neues auf Soundcloud, Spotify, YouTube und Co.?

Die besten Neuentdeckungen in einer Playlist: Die Bandbreite reicht von Indiepop über Elektropop bis hin zu Singer-Songwriter-Klängen.

Ihr wollt auch in unsere Neuentdeckungsliste? Dann schickt uns doch bitte Eure Musik über Submithub! Und hier wird erklärt wie das geht.

Indie Pop: Das Genre zwischen allen Stühlen

Indie Pop kam in den 80er Jahren auf, als britische Bands wie The Smiths, New Order oder Primal Scream eine alternative Form der Popmusik entwickelte, in der Gitarren und der Einfluss von Punk zwar auch eine gewisse Rolle spielten, die aber vergleichsweise soft und melodiös daherkamen.

Heute ist Indie Pop vor allem durch elektronische Instrumente geprägt und teilweise auch von der Dance Music. In dieser Playlist stellen wir regelmäßig die besten Neuentdeckungen aus dem Genre Indie Pop vor. Diese Playlist wird regelmäßig aktualisiert.

Billy Lockett - One World (Neoklassik)

Billy Locketts Klaviermusik klingt nach Nils Frahm, Ólafur Arnalds und Ludovico Einaudi. Auf seinem neuen Album, das im Juni erscheinen wird, zeigt sich Lockett von einer seiner emotionalen Seite: zarte und ergreifende Klaviermelodien spiegeln seine Tage in der Corona-Quarantäne wieder.


Minimal Schlager – Hey (Cover)

Cooler kann man die Indierock-Helden Pixies eigentlich nicht covern: Das Berliner Duo Minimal Schlager macht aus dem Song "Hey" einen hypnotischen Electropop-Song. Hinter dem Act steckt das Geschwisterpaar Alicia und Fran Parisi, das einen eigenwilligen Mix aus Psychedelica und Industrial sein Eigen nennt. Mehr davon!


Andreya Casablanca - Talk About It (Indiepop)

Andreya Casablanca kennen Indie-Freunde bereits von den wunderbarren Gurr, nun hat sie ihre erste Solo-Single veröffentlicht, die charmant ins Ohr geht und da nicht so schnell wieder raus: Der Titel "Talk About It" wird darin ziemlich oft wiederholt und ist so ein cleveres Zitat des Hits "Funkytown". Und auch ansonsten ist der Track ein schlauer Genremix aus Disco und Indie-Rock und versöhnt so Fans von Grimes und Gurr sowie Dua Lipa und Thee Oh Sees.


Sleep Sleep – The City (Indie Electro)

Der Österreicher Pieter Gabriel aka Sleep Sleep hat mit "The City" ein verträumtes Indie-Electro-Stück veröffentlicht, das mit einem hübschen Video in Pantone-Farben daher kommt: Der Clip entstand in enger Zusammenarbeit mit dem Düsseldorfer Animationsstudio Onomoto und ist so minimalistisch und detailverliebt wie der Song selbst.


Bathe Alone – In Deep (Dreampop)

Hübscher hypnotischer Dreampop aus Atlanta: Hinter Bathe Alone steckt die Multi-Instrumentalistin und Singer-Songwriterin Bailey Crone, die in dem Projekt singt sowie Drums, Gitarre und Bass selbst einspielt. "In Deep" ist ein shoegaziger, eightiesinspirierter Song zum Träumen und wird Fans von Still Corners, Beach House oder Chromatics begeistern.


Aquacadia – Which Way Is Up? (New Wave)

"The Only Way Is Up", würden wir sagen - Dieser treibende Up-Tempo-Instrumental-Song ist jedenfalls auf der richtigen Spur in die Eighties-Disko: Mit pulsierendem Synth-Sound, catchy Melodie und frischem Vibe erzeugen Aquacadia aus den USA nostalgische sowie neue Gefühle beim Hörer und erfreuen Fans von Devo, Gary Numan oder Yazoo.


Syd Silviar – Heroine (Indiepop)

Mit starkem Gesang und schöner Melodie besingt Syd Silvair aus New York eine "Heroine": Sie selbst bezeichnet ihren Pop als einen Sound, indem Disco auf moderne Hexen trifft, wir finden es klingt wie eine bezaubernde Mischung aus Stevie Nicks und Chromatics.


Grace Joyner – Hung The Moon (Indiepop)

Charmanter Gesang über einer traumverliebten Melodie: "Hung The Moon" der amerikanischen Musikerin Grace Joyner schwebt zwischen Vintage-Sound und aktuellem Dreampop – eine wunderbare Mischung aus Stevie Nicks und Beach House.


Glassio – Make No Mistake (Lo-Fi-Pop)

Wunderbar fließender Bedroom-Pop mit glitzernden treibenden Electronica-Elementen zwischen New Wave und Funk: Glassio aus New York beschreiben ihren Sound selbst als "Melancholy-Disco", was es ziemlich gut trifft. Für Fans von Phoenix, Erlend Øye oder The Whitest Boy Alive.


Sea Girls - Do You Really Wanna Know? (Indiepop/Indie-Elektro)

Die Sea Girls zählen momentan zu den heißesten Newcomern, die Großbritannien gerade zu bieten hat. Ihr catchy Mix aus treibenden Indie-Gitarren und poppigen Hooks trifft perfekt den Geist des 21. Jahrhunderts.


Darkswoon – Ruin (Dreampop)

Melancholischer und doch treibender Dreampop aus den USA: Der Track "Ruin" ist Teil des Soundtracks von "My Summer As A Goth". Der Titel des Coming-Of-Age-Indie-Films passt schon mal wunderbar zum Song, der irgendwo zwischen Beach House, Austra und Cocteau Twins flirrt.


Chord Overstreet - What You Need (Singer-Songwriter)

In "What You Need" reflektiert der US-amerikanische Songwriter Chord Overstreet über eine toxische und zerstörerische Beziehung, die er selbst erlebt hat. Dabei singt er so gefühlvoll, dass man sich eine Träne im Auge verdrücken muss.


Henry Green x Andreya Triana - Tide (Indie-Elektro)

Produzent Henry Green bekommt für diesen chilligen Elektrosong Unterstützung von der Sängerin Andreya Triana, die auch schon mit Bonobo und Flying Lotus kooperiert hat. Greens Musik klingt dabei auch genau wie eine Mischung aus den genannten Genre-Kollegen. Ziemlich cool auf jeden Fall!


Port Lucian – Full Control? (Dreampop)

Wie ein zarter Sommerhauch huscht dieser Song über einen hinweg, getragen von der dunklen Stimme der Multi-Instrumentalistin Portia Maidment aus Cleveland, die hinter dem ätherischen Dreampop-Chillwave-Projekt Port Lucian steckt. Perfekter träumerischer Sound für Fans von Japanese Breakfast, Snail Mail oder Cocteau Twins.


12 Mile Island - Lioness, Remix by Jix (Indie-Elektro)

Der kanadische Produzent Jix liefert mit seinem Remix des Songs "Lioness" einen chilligen Elektro-Track, der eine soulige Stimme mit coolen Beats verknüpft. "Lioness" soll den Hörer daran erinnern, alle Menschen mit Respekt zu behandeln.


Evie Irie - Worst Enemy (Elektropop)

Evie Irie aus Australien ist gerade mal 17 Jahre alt, aber schon ziemlich erfolgreich im Business! Ihr neuster Track "Worst Enemy" wurde von Greg Kurstin (Adele, Sia) produziert und zeigt, was die junge Dame am besten kann: coole Elektro-Beats mit emotionalen Vocals verbinden.


narou - Her Love (Elektropop)

Narou, ursprünglich in Wien geboren, wohnt mittlerweile in der deutschen Hauptstadt Berlin. Für seinen neusten Track "Her Love" holt sich der Produzent die norwegische Sängerin iris an Bord und zusammen haben sie es geschafft, einen gefühlvollen elektronischen Popsong aufzunehmen, der direkt unter die Haut geht.


The Toxic Avenger – Americana (Synthwave)

Hypnotische Electroklänge aus Frankreich: The Toxis Avenger hat mit dem Track "Americana" einen soundtrackartigen Synthwave-Song geschaffen, der wunderbar dahinfließt und mit leichten Eighties-Einflüssen glitzert. Für Fans der Chromatics, Caribou und Daft Punk.



The Claudettes – I Swear To God, I Will (Folkpop)

Eine ziemlich eigenwillige Mischung ist das, was The Claudettes aus den USA hier präsentieren: Kabarett, Sixties, Chanson, Folk Indie-Rock, Jazz, Punk-Blues, Rockabilly, Piano-Geklimper – all das findet sich in dem Song "I Swear To God, I Will" wieder, der auf dem neuen Album "High Times In The Dark" vertreten ist, produziert von Ted Hutt (Violent Femmes, Medicine Show, Gaslight Anthem u.a.).


Somegirlnamendanna – Kitchen Table (Indiepop)

In einer abgelegenen Gegend in Minnesota ohne Fernsehen oder Social Media aufgewachsen, konnte diese interessante Sängerin ihre ganz eigene Vorstellungswelt entwickeln: Was es jedoch gab, war ein großes Klavier im Wohnzimmer und die Musik von Tracy Chapman, Joni Mitchell und Tori Amos, die den Sound von "Kitchen Table" auch beeinflusste – wunderschön gesungener Singer-Songwriter-Pop, der wie eine Lana Del Rey ohne Überdosis Imagepflege klingt.

Empfohlene Themen