TONSPION TIPP

Going Underground: Neuer Indie-Rock aus dem Netz

Was gibt's Neues auf Soundcloud, Spotify, YouTube und Co.?

Die besten Neuentdeckungen in einer Playlist: Die Bandbreite reicht von Indie über Alternative-Rock bis hin zu Post-Punk.

Ihr wollt auch in unsere Neuentdeckungsliste? Dann schickt uns doch bitte Eure Musik über Submithub! Und hier wird erklärt wie das geht.

Indie Rock: Ein Genre mit vielen Subgenres

Indie-Rock, oder Independent Rock aber schlicht auch Indie, meint ursprünglich rockige gitarrenlastige Musik im weitesten Sinne des Wortes, die ausschließlich von Independent-Labels vertrieben wurde. Mittlerweile ist Indie-Rock eine Sammlung mehrerer Subgenres wie z. B. Alternative Rock, Post-Punk, Psychedelic, Shoegaze, Garage Rock, Goth-Rock, Noise-Rock etc.

In dieser Playlist stellen wir regelmäßig die besten Neuentdeckungen aus dem Genre Indie Rock vor. Diese Playlist wird einmal monatlich aktualisiert.

Overcolored – White Squall (Postrock)

Progressiver Postrock aus Polen mit einen Hauch Seventies: Overcolored haben mit dem instrumentalen Track "White Squall" eine märchenhafte Melodie geschrieben, die einen ganz eigenen Charakter hat und mit Wendungen und Wandlungen verzückt. Als würden Jethro Tull mit God Is An Astronaut jammen. Das dazugehörige selbstbetitelte Album ist am 11.04. erschienen.


Kekko – Past Lives (Psychedelic Rock)

Das singapurische Psychedelic/Dream-Pop-Duo Kekko, die auch im Privatleben ein Pärchen sind, Tim Kek und Cherie Ko, haben auch mit ihrer zweiten Single Magic geschaffen. Der melodisch verträumte Track ist eine Hommage an Psychedelic-Pop-Acts der 2010er Jahre. Tief verankert in der Spiritualität und östlicher Philosophie, sind ihre akustischen Tunes ein Versuch, die Weite und Magie aller Bereiche unserer Existenz zu erfassen. Für Fans von Slowdive, Beach House und My Bloody Valentine.


Pink Turns Blue – There Must Be So Much More (Indie Rock)

Melancholisch und melodisch kommt die neue treibende Single "There Must Be So Much More" der deutschen Post-Punk-Alternative-Band Pink Turns Blue daher, die seit Jahren Festivals und Indieclubs bespielen und die mit ihrem Sound zwischen Editors, David Bowie und Interpol auch zahlreiche Fans in den USA hat.


Acid Dad – BBQ (Psychedelic Rock)

'Pavement meets Mars Volta'. Ein bisschen Krautrock, ein wenig Psychedelic mit einer Prise 70s Flair: Fertig ist der "BBQ" Track der US-Band Acid Dad. Mit harmonischem Gesang und Melodie schraubt sich der sommerlich leichte Surf-pop psychedelische Song zu einer coolen Retro Hymne hoch. Auch für Fans von Novella, Can oder Neu!.


Ida Mae – Road To Avalon (Alternative Rock)

Bekannt für ihre intensive Mischung aus dreckigen Bluesgitarren und sehnsüchtigen Keyboards mit untrennbaren Harmonien in einem Indie-Rock-Kessel, fangen sie mit "Road To Avalon" den rohen und ungezügelten Geist ihrer Einflüsse ein.


The Whole Bolivian Army – Scream (Alternative Rock)

Mit treibenden Drums und ätherischer Stimme erinnert diese US-Band mit obercoolem Name ein wenig an den Gothic-Shoegaze-Act Miranda Sex Garden: Der peitschende Track "Scream" ist der eindrucksvolle Vorbote des am 26. März 2021 erscheinenden Albums selben Namens.


Lost Near Blue Ape – Operator (Indie Rock)

Mit gehörigem Drive und Passion setzen sich Lost Near Blue Ape mit den Problemen dieser Welt auseinander. Der treibende Track mit der eindringlichen  Stimme  des Leadsingers plädiert für ein Bewusstsein rund um das Thema des psychischen Missbrauchs. 


Hooveriii – Erasure (Psychedelic Rock)

Staubtrocken und surreal schleppt sich "Erasure" der US-Band Hooveriii in unser Gehör, um sich dort lässig einzunisten: Der Track mäandert irgendwo zwischen Krautrock, Psychedelica und Progressive und hat einen charmanten Nostalgie-Touch. Inspiriert von Iggy Pops „The Idiot“ und Soft Machines „Water For The Frogs“, wird der vintage-angehauchte Song von einem coolen B-Movie-Science-Fiction-Design begleitet.


Whiner – Sweeter (Alternative)

Mit eindringlicher eigenwilliger Stimme und drängendem Vibe frisst sich dieser Song der US-Alternative-Band Whiner aus New Jersey ins Ohr: "Sweeter" ist ein charmanter Mix aus melancholischem Post-Punk und coolem Indie-Pop und wird Fans von Acts wie Choir Boy, The Cure oder Porches viel Freude bereiten.


A Reason To Travel – Turmoil (Postrock)

Ein Track, der sich kontinuierlich aufbaut und im Hintergrund immer bedrohlicher wird: "Turmoil" der dänischen Post-Rock-Band A Reason To Travel schickt uns mit dem instrumentalen Track auf eine Reise zwischen sphärischem Tangerine-Dream-Sound und dreampoppigen wie progrockigen Klängen zwischen Mogwai oder This Will Destroy You.


Das Druid – Without It (Psychedelic Rock)

Die australische Band mit dem interessanten Namen Das Druid macht nicht minder interessante Musik: Zwischen Psychedelica, Dreampop und Manchester Rave flirrt ihr Track "Without It" dahin. Für Fans von Jagwar Ma, Tame Impala oder Stone Roses.


Peek – Mt. Blue (Math Rock)

Dieser Track der japanischen Band Peek schlägt Haken wie ein Hase: Berechenbar ist der instrumentale Math-Rock-Song jedenfalls nicht und man folgt fasziniert der schillernd changierenden Melodie mit brillanten Gitarrenriffs und beeindruckenden Drums. Für Fans von Cornelius, Mogwai und American Football.


Abramo Abramo – A Dream Of A Night In Mexico (Krautrock)

Mit extrem coolem Namen und einem ebenso coolen Soundmix kommt Abramo Abramo aus den Niederlanden daher: Der Track "A Dream Of A Night In Mexico" beginnt treibend krautrockig und entwickelt sich zu einem tanzbaren groovenden Indie-Track zwischen Psychedelic und Garage-Rock. Für Fans von Camera, King Gizzard & the Lizard Wizard und Thee Oh Sees.


Aloa Input – The Other Rainbow (Lo-Fi-Rock)

Zwischen Psychedelic und Lo-Fi-Rock schillert dieser zarte Track der deutschen Band Aloa Input, die man als Neo-Kraut-Vertreter bezeichnen kann. Ihr Song "The Other Rainbow" strahlt in allen wünschenswerten Farbnuancen für Fans von The Notwist, Camera oder Broadcast.


Night Beats – Ticket (Garage Rock)

Treibend und drängend: "Ticket" von der US-Band Night Beats ist ein Biest aus Garage-, Kraut- und Psychedelic-Rock und erinnert an eine Mischung aus The Fall, Black Keys und Black Rebel Motorcycle Club. Sehr cool und cathy, begleitet von einem atmosphärisch lässigem Skate-Clip.


Holy Ship – Rabbit Hole (Psychedelic Rock)

Mit viel Energie und Electrovibes kommt dieser Track der schwedischen Band Holy Ship daher: "Rabbit Hole" schillert zwischen Psychedelic Rock und Shoegaze und ist ein Ohrenschmaus für Fans von Primal Scream, Black Rebel Motorcycle Club oder The Horrors. Der Song mit der „Alice im Wunderland“-Anspielung im Titel geht um die komplexe und verwirrende Reise, die man als erwachsen werdender Mensch antritt.


Echodrone – Heart On Sleeve (Shoegaze)

Shoegaze mit Electro-Infusion aus San Francisco: Der schillernd schimmernde Track „Heart On Sleeve“ der Band Echodrone erinnert an die verträumten und flirrenden Sounds von School Of Seven Bells, Airiel oder Ride. Das dazugehörige Album "Resurgence" erschien Anfang März 2021.


Lofield – SleepSleepSleep (Math Rock)

Experimentell, enigmatisch und elegant zugleich: Der instrumentale traumwandlerisch gute Track "SleepSleepSleep" der US-Band Lofield ist genresprengend und schwirrt irgendwo zwischen Jazz, Math Rock und Neo-Soul umher. Für Fans von BadBadNotGood, Flying Lotus oder Caspian.


Girl As Wave – Second Thoughts (Indie Rock)

Mit Minimalismus und maximaler Coolness kommt dieser Track der US-Band Girl As Wave daher. "Second Thoughts" schwebt irgendwo zwischen Ela Minus, Still Corners und Daughter, bringt aber viel mehr Direktheit mit. Kleiner, aber feiner Ohrwurm.


The Palava – He Fell At The First Hurdle (Indie Rock)

Mit extremer Coolness kommt dieser Track der Indierock-Band The Palava aus dem britischen York daher: "He Fell At The First Hurdle" ist getragen von lässigem Britpop-Flair und catchy Sixties-Einschüben. Für Fans von The Cribs, The Libertines oder The Strokes – nur fresher.


Audio Book Club – Boots (Indierock)

Catchy und cooler Indierock aus den USA: Die Band Audio Book Club aus Oklahoma City wandelt auf den eklektischen und energetischen Pfaden von Devo oder Talking Heads und ihr Song "Boots" ist ein ins Ohr und in die Beine gehender Track voller Spielfreude. Für Fans von Franz Ferdinand, The Killers oder Anderson .Paak.


Pulsations – Of Vultures And Sickles (Post-Punk)

Pulsierender Post-Punk aus Dänemark: Zwischen The Smiths, Sisters Of Mercy und Motorama oszillierender Song des Projekts Pulsations, hinter dem der Musiker und Produzent Hadrian Esteves steckt. "Of Vultures And Sickles" fasziniert mit einer catchy Basslinie, dunklen Vocals und schönen Harmonien. Ihre Debüt-Single veröffentlichten die Kopenhagener erst letztes Jahr, im August 2020.


Lazarus Dance & The Great Swindle - Doors (Lo-Fi Rock)

Als wäre Nick Cave mal Gastsänger bei den Doors gewesen: Genauso mysteriös und magisch klingt die treffend benannte Single "Doors" der Berliner Band Lazarus Dance & The Great Swindle. Auch der Bandname klingt nach verschrobener Zaubershow mit dunklem psychedelischen Sound und Noir-Country-Style.


Bike Thiefs – You’re Allowed Your Feelings (Post-Punk)

Mit unglaublicher Energie und Wucht stürmt die kanadische Band Bike Thiefs voran und stiehlt unsere pandemiegeplagten leise gewordenen Herzen im Sturm: Sie brüllen und shouten im Stil von The Fall oder Art Brut, prügeln sich durch den Track "You’re Allowed Your Feelings" voran wie eine wilde Mischung aus Idles und Talking Heads. Ihr Debüt-Album erschien bereits Ende 2020 und eigentlich kann man es kaum erwarten, dass die Band endlich die Live-Bühnen aufmischen darf.


Zack Baltich – Freehand (Neo-Classical)

Zwischen Neo-Klassik und Post-Rock schwebt und dröhnt dieses experimentelle instrumentale Stück mit Xylophon und Schlagzeug sowie Sample-Elementen des US-Musikers Zack Baltich. Passend "Freehand" benannt, ist der Track Vorbote seiner kommenden EP und dürfte Fans von Nils Frahm, Explosions In The Sky oder auch Einstürzende Neubauten begeistern.


Woo Syrah – Stone, By (Math Rock)

Zugleich einlullend als auch vertrackt ist dieser Track der Band Woo Syrah aus Luxemburg: Ihr Sound liegt irgendwo zwischen Math- und Alternative Rock und klingt wie eine Schnittmenge aus DIIV und Nirvana. Der ultracoole und ultralässige Song "Stone, By" ist Vorbote eines kommenden Albums.


Lea Porcelain – Ohio (Indierock)

Melancholischer und treibender Indierock im Stile von Interpol, The National oder Editors aus Berlin: Lea Porcelain haben mit "Ohio" einen post-punkigen poetischen Vorboten aus ihrem zweiten Album "Choirs To Heaven" (21.05.21) veröffentlicht, der sich in unsere Ohren schmeichelt und dessen Lyrics von Lucie Brock-Broidos Gedicht "Ohio" inspiriert sind.


Phantom Wave – Glower (Alternative Rock)

Drängende Gitarren und eine sehnsüchtige Melodie in eine Alternative-Rock-Hymne gegossen: Das ist der Song "Glower" der US-Band Phantom Wave. Das Duo aus New York bindet Shoegaze-, Metal- und 90ies Indie-Rock-Elemente in seinen Sound ein und sind ein Ohrenschmaus für Fans von DIIV, Pixies oder Catherine Wheel.


Permafrost - Femme Fatale (Post-Punk)

Frostiger Post-Punk mit dunklem Gothic-Anstrich aus Norwegen, der zwischen neueren Indiebands wie Editors und Interpol sowie Helden wie Joy Division oder The Cure pendelt: Permafrost haben mit ihrer Single "Femme Fatale" ein synthiegeladenen Song veröffentlicht, der langsam, aber sicher ins Ohr geht.

TONSPION UPDATE

✔︎ Die wichtigsten News zu Musik, Film, Streaming und Konzerten.
✔︎ Exklusive Verlosungsaktionen: gewinne Kopfhörer, Lautsprecher oder Tickets.
✔︎ Jederzeit abbestellbar mit einem Klick.

 
 

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.

Empfohlene Themen