Submithub: So schickst du deine Musik an Tonspion

Musik promoten und persönliches Feedback einholen

Wir bekommen täglich über 100 Zusendungen von Musikern, Labels und Promotern per Mail. Da diese Menge nicht mehr zu stemmen ist, akzeptieren wir Promos ab sofort nur noch über Submithub. Dort bekommst du auch immer persönliches Feedback – garantiert! Wir stellen das smarte Promotool vor.

Tonspion ist einer der größten Musikblogs auf Submithub

MUSIK SENDEN

Ein Großteil unserer Redaktion macht selbst Musik und wir alle wissen, wie frustrierend es ist, kein Feedback für seine Musik zu bekommen. Auch Promoter sind es gewohnt, dass sie massenweise Mails rausschicken und kaum jemand antwortet. Das hat einen guten Grund.

Um alle Promos zu hören und zu beantworten, bräuchten wir ein riesiges Redaktionsteam und hätten immer noch nichts verdient. 

Von Bloggern für Blogger: Submithub ersetzt die teure Bemusterung mit CDs

Es gibt einen Service, der uns die Arbeit wesentlich erleichtert und euch viele sinnlose Mails erspart: Unsere Freunde vom Musikblog Indieshuffle waren nämlich in der gleichen Situation wie wir und haben mit submithub.com eine Plattform entwickelt, um dieses Problem, das jeden Musikblog und jede Band quält, die notorisch volle Mailbox, ganz pragmatisch zu lösen.

Wir hören inzwischen nur noch dort Musik, die uns von Labels oder Musikern geschickt wird. Selbst große Labels wie Universal Music sind inzwischen Partner von Submithub, es handelt sich also nicht mehr um ein Nischenangebot. 

So funktioniert Submithub:

  1. Song hochladen: Bei Submithub anmelden und Profil und Song anlegen (entweder mit Link oder mit MP3 Upload).
  2. Blogs auswählen: Wähle die Blogs aus, denen du deine Musik schicken möchtest, weil sie entweder dasselbe Genre bedienen oder in deinem Land eine gute Reichweite haben.
  3. Für jeden eingereichten Song bezahlst du einen kleinen Obolus zwischen 1 und 3 Dollar, abhängig von der Größe des Blogs - nennen wir es einfach "Porto". Damit bezahlen wir die Arbeitszeit unserer Redakteure, um sich mit deiner Musik auseinanderzusetzen.
  4. Feedback erhalten: Wir nehmen uns dafür Zeit deine Musik anzuhören und geben dir garantiert ein persönliches Feedback, ganz egal ob wir deine Musik im Tonspion vorstellen oder nicht. Submithub stellt sicher, dass die Musik tatsächlich angehört wurde.

Die besten Zusendungen, stellen wir regelmäßig in unserer Newcomer-Rubrik, in der Video-Rubrik oder als Album Review im Tonspion vor. Falls du es nicht in eine dieser Rubriken geschafft hast, kannst du aber trotzdem unser individuelles Feedback für deine Promotion nutzen und aus eigener Erfahrung können wir sagen: Pressestimmen und Zitate sind enorm wichtig, um auf dich aufmerksam zu machen!

Reich werden wir mit Submithub übrigens nicht, es hilft aber zumindest, die Masse an Musik, die uns aus aller Welt geschickt wird noch zu bewältigen. Als größter deutscher Musikblog auf Submithub erhalten wir auch zahlreiche Promos aus dem Ausland.

Bekannte Künstler werden uns über Submithub geschickt, genauso wie Musik absoluter Newcomer. Wir können uns die Einsendungen im Player entspannt durchhören und ein individuelles Feedback hinterlassen.

Alles auf einen Blick: so zeigt uns Submithub deine Musik. Feedback garantiert, egal ob Daumen hoch oder runter.

Wir versuchen jede Einsendung fair und unvoreingenommen zu beantworten. Jedes Genre wird von einem Experten auf diesem Feld betreut. Du wirst also nicht einfach mit "gefällt mir nicht" Kommentaren abgespeist, sondern bekommst konstruktives Feedback.

Übrigens wird auch unser Feedback bewertet. So können wir sicherstellen, dass die Autoren sich wirklich Mühe geben, sich mit deiner Musik zu beschäftigen und nicht nur den "next" Knopf zu drücken.

Tonspion Statistik auf Submithub

Einige Tipps für deine Online-Promo mit Submithub

1. Vorlauf einplanen: wir brauchen mindestens 1 Woche Vorlauf, um Themen redaktionell einplanen zu können. Je mehr Vorlauf, desto besser.

2. Single auswählen: der erste Eindruck zählt! Wähle also einen Track aus, der deine Musik am besten repräsentiert und verzichte auf lange Intros! Dafür haben wir im Alltag keine Zeit. Der Song sollte innerhalb der ersten 10-15 Sekunden zur Sache kommen, um die Aufmerksamkeit eines Redakteurs zu bekommen. Die Skip-Taste ist dein größter Feind.

3. Gesunde Selbsteinschätzung mitbringen: gerade im internationalen Wettbewerb solltest du dir bewusst sein, ob dein Material schon gut genug ist, um dafür wirklich Geld in Promo zu investieren. Die Qualität, die uns aus USA und UK erreicht ist in vielen Fällen hoch professionell. Prüfe selbst, ob du diesem Vergleich wirklich stand halten kannst. Wenn nicht, arbeite weiter an deinen Songs.

4. Image aufbauen: nicht nur Musik, auch Bilder, Videos und Promotexte helfen dabei, deine Musik für Redakteure interessant zu machen. Gib dir also Mühe bei deiner Selbstdarstellung und gib Redaktionen Material, über das sie schreiben können. Gerade für unbekannte Künstler sind Geschichten sehr hilfreich.

MUSIK SENDEN 

Empfohlene Themen

TONSPION TIPP

Rapspion: Neuer Hip-Hop & R'n'B aus dem Netz #2

Frische Beats und Raps auf SoundCloud, Spotify, YouTube & Co.

The Weeknd macht es mit den Arctic Monkeys, Ghost Rider brettert über den Beat und der Tod erhält eine Liebeserklärung – die besten Neuentdeckungen aus dem Bereich Rap und R'n'B in einer Playlist.

Die wichtigsten Musikmagazine Deutschlands

Musik-Influencer im Überblick

"Digital ist doch besser" möchte man meinen, nachdem das große Printsterben auch die Musikmagazine getroffen hat: Aber Online und Druck gegeneinander auszuspielen ist fad. Besser man stellt mal alle wichtigen deutschsprachigen Musikmagazine abseits von Genredenken und Erscheinungsformen vor.