Zum Inhalt springen

Dance Music: Neue elektronische Musik aus aller Welt

In unserer Dance Music Playlist präsentiert unsere Redakteurin und DJ Aza Clave die beste elektronische Musik.

Neuerscheinungen im Tonspion

Rock und Indie Rock
Pop und Indie Pop
Electronic Dance Music
HipHop und Deutschrap
Tracks der Woche
Neue Alben im Überblick

Jeden Monat präsentieren wir an dieser Stelle neue Musik aus allen möglichen Genres. Das Spektrum reicht von Downtempo über Minimal Electronic bis hin zu Drum & Bass, Jungle, Techno, Electro Pop, Melodic Techno, Deep House, House und Disco. Hauptsache es ist tanzbar und funktioniert sowohl zuhause als auch im Club oder beim Workout.

Deine Musik im Tonspion

Du willst auch in unsere Neuentdeckungsliste? Dann schick uns deine Musik via Submithub und wir hören sie an. Garantiert! Und hier wird erklärt wie das geht.


Jono Stephenson – Euphoria (Progressive House)

Der Südafrikaner Jono Stephenson liefert uns sein melodisches Stück „Euphoria“, das durch fette, treibenden Beats und klare Arrangements besticht. Der ergreifende spannende Mix mit einer LFO-Lead und Pad Sounds im Retro-Stil, und einer packenden Melodie verleihen dem basslastigen atmosphärischen Track viel Tiefe.


Grandbrothers – Infinite (Ambient)

Mit dem imposanten Kölner Dom als Atelier vor Ort transportiert uns die aktuelle Single „Infinite“ des Klaviers und Elektro-Duos in eine Klangwelt, in der gefühlvoller Ambient mit einer eleganten neo-modernen klassischen Musik verschmilzt. Mit der anschwellenden Komposition von „Infinite“ erzeugen Grandbrothers Impulse, die tief mit der Geschichte, der prächtigen Architektur und den Räumlichkeiten der alten Kirche verwoben sind.

Grandbrothers - Infinite (Official Audio)

Teho – Backfirewall (Melodic Techno)

Leicht, verspielt und auch etwas melancholisch startet Tehos aktueller Track „Backfirewall“. Das melodische Stück, das nach dem Drop mit viel Energie und Drive anzieht, soll sich, laut dem Künstler, klanglich wie ein erzählerisches 3D-Abenteuer entfalten, das man auf einem Smartphone spielt.


QRTR – roll credits (Techno)

Mit einem Hauch 90er Rave Flair klingt das atmosphärische Stück von Multitalent QRTR aus Brooklyn „Roll Credits“ teils mysteriös und melancholisch und dann wieder kraftvoll und nach vorne strebend. Ein berauschendes genre-übergreifende Stück, das seine Hörer in jenseitige Klanglandschaften eintauchen lässt.


Fancy Inc x Chemical Surf – Darkness (Future House)

Das brasilianische Powerhouse-Duo Fancy Inc und Chemical Surf veröffentlicht ihre Erstveröffentlichung „Darkness“ auf dem brandneuen, innovativen Plattenlabel, LABRNTH. Das feurige Stück beginnt mit eindringlichen Vocals und wogenden Melodien, und die starke progressive Bassline sorgt für einen gewissen Underground-Dancefloor-Appeal.


Atacan – Renovatio (Progressive House)

Newcomer Atacan gibt mit „Renovatio” sein Können zum Besten. Melodische und progressive Melodien vermischen sich mit verspielten Soundelementen, die noch mehr Dynamik hineinbringen und die Spannung aufrechterhält. Nach einem dramatischen und glanzvollen Aufbau folgt ein Knaller Drop, der garantiert jede Crowd mitreißt.


PolyRhythm – Come Find Me (Remix by Scala) (Melodic Techno)

Der neue Remix “Come Find Me” von Scala und dem italienischen Künstler PolyRhythm zieht einen gleich zu Beginn in eine fesselnde, atmosphärische Soundjourney hinein. Der hypnotische und gefühlvolle Gesang, gefolgt von warmen organischen Melodien, lässt seine Hörer vollends abheben.


Avis Vox – Feel It (Progressive House)

Avis Vox‘ treibendes und intensives Stück „Feel It“ hat mit seinen millionen Streams bereits für Furore gesorgt. Eindringlich und mit stimmlichen Anklängen, die von Faithless bis FKA Twigs reichen, und einer Produktion, die manchmal an Anyma, Cristoph, ARTBAT erinnert, webt „Feel It“ seinen spektakulären, klagenden Zauber.


Nevada System – Floral Dance (Techno)

„Floral Dance“ besticht durch seinen genre-übergreifenden tranceartigen und progressiven Style. Der kanadische Produzent, möchte mit seinem eindringlichen und melodischen Stück, seine Hörer fühlen lassen, dass wir es gemeinsam schaffen können, wieder im Einklang mit der Natur zu leben, wenn wir nur alle an einem Strang ziehen. – „Change starts today.“


Gilles Bernies x Frank Sonic – Kyklos (Short Edit) (Melodic Techno)

Multitalent Gilles Bernies und Fran Sonic lassen uns mit ihrem aktuellen Track „Kyklos“ in tiefe und atmosphärische Klangwelten eintauchen. Ein spannend arrangiertes progressives und melodisches Stück, das uns, mit seinem ätherischen Flair verzaubert und einen sofort in den Bann zieht.

.


Yung Muthers – Ulaanbaatar (Progressive House)

Adrenalin und energiegeladen, eröffnet der Track „Ulaanbaatar“ mit faszinierenden mongolischen Tribal Vokals. Die eindringliche elektronische Soundkomposition, abgerundet mit kräftigen, dynamischen und pulsierenden Rhythmen lässt das Schweizer Duo Yung Muthers ihre ekstatische Crowd bis tief in die Nacht tanzen.


fran&co – Met Her On Tinder (Melodic Techno)

Mit Veröffentlichungen auf Traum, Kontor oder auf seinem eigenen Label Mad Hatter, hören wir von dem im Monza Club jüngsten Resident-DJ aller Zeiten, mit „Met Her On Tinder“ einen treibenden und feurigen Dance-Banger, der die Meute mitreißt. Ein atmosphärisches episches Stück, das einen sofort wegbeamt.


HNTR – Oh Please (Techno)

Das Multitalent HNTR alias Hunter Siegel präsentiert in seinem aktuellen Release „Oh Please“ Soundscapes aus den dunklen Tiefen unseres digitalen Universums. Der treibende, melodische Track besticht durch seine spacigen Vocals und eingängige, modulierte Synthie-Riffs, die für eine energiegeladene Stimmung sorgen.


Sound of Fractures – No One Knows Me Like You (ft. Scott Quinn) (Remix by Satellite ) (Future)

Jamie Reddington bringt uns mit „No One Knows Me Like You“ einen emotionalen Tune, der unter die Haut geht. Die warmen und nostalgisch angehauchten Vocals von Scott Quinn treffen auf lässige und groovende UK Garage Beats. Ein melodischer, emotionaler, tanzflächenfähiger Track, der die Zerbrechlichkeit des Originals einfängt und es in die euphorische, verträumte Atmosphäre einbettet, für die Satellite bekannt ist.


Blake Strange – Phantom (Techno)

Blake Strange ist zurück mit einem knaller Clubsound. Seine neue Single „Phantom“ ist ein tiefer, groovender und grüblerischer Track, der in eine düstere Atmosphäre getaucht, von Anfang an fesselt und die Tanzfläche garantiert zum Beben bringt.


Elegie – In Verse Correlation (Melodic Techno)

Mit ihrer aktuellen Single „In Verse Correlation“ bringt uns Elegie, eine engagierte Wissenschaftlerin, eklektische düstere Klänge. Ihre klaren und smart arrangierten Strukturen und der hypnotische, treibende fordernde Style sorgt für schweißtreibende Action auf der Tanzfläche.


Ito Cekaj x OLAVI x Rasange – Calling home (Melodic Techno)

Die Gründer von Trusted Tracks sind zurück mit ihrem neuen Release „Calling Home“. Ein eleganter und treibender Track mit mysteriösem Flair, der einen sofort in den Bann zieht. Die treibende Bassline, und die melancholischen Vokals gepaart mit dem intensiven hypnotischen Synthie-Lead schafft eine perfekte Soundsymbiose.


Cooper Albèr – Stranger  (Progressive House)

Wundersame ätherische Soundscapes eröffnen „Stranger“, die neue Singleauskopllung von Cooper Albèr’s Debut Album. Melodische Klänge, und dynamische Rhythmen treffen auf gefühlvolle Vokals und coole Synthies, die mit persönliche Stories verwobenen werden. Ein spannendes Stück aus einer für ihn inspirierende Zeit, in der Albèr’s akzeptiert hat, als Artist irgendwo auch ein ‚Stranger‘ zu sein.


Ceas – Don’t Know (Melodic Techno)

Mit „Dont Know“ liefert Ceas uns eine sich langsam aufbauende und verspielte Techno Hymne, in der treibende Melodien und zarte Vocals miteinander verschmelzen. Ein melancholischer Track, der irgendwo zwischen Electronica und Deep House schwebt und seine Hörer galant in andere Sphären beamt.


Marv – Long Nights (Tech House)

Marv ist zurück mit „Long Nights“ — einem absolut ekstatischen Tech-House Banger. Entschlossen reißt der Track seine Listener in die lange dunkle Nacht hinein immer weiter und deeper, während die mysteriösen und ätherisch angehauchten Vokals einen so richtig einlullen.


Charles Oliver – Hesitate (Edit) (Techno)

Sharp und edgy startet Charles Oliver’s neuer Release “Hesitate”. Subtile perkussive Verwicklungen und industrielle Drums verschmelzen mit bedrohlich klingenden ätherischen Texturen. Die Liebe zum Detail zeigt sich in einem makellosen Sounddesign, das jedes Element, jede Melodie und jedes Sample durchschimmern lässt.


Pelzman – Symbiosis (Club Mix) (Melodic Techno)

Der Pariser Produzent Benjamin Pelzman kreiert mit „Symbiosis“ ein charmantes Stück, das sowohl introspektiv als auch energiegeladen ist. Seine vibrierende, vielschichtige Klangwelt ist einerseits dynamisch und peitscht sich ambitioniert nach vorne, während es seine Leichtigkeit und verspielte Form beibehält.


elliis – OLD (Electro Pop)

Das spannende Duo ellis aus Berkeley liefert uns mit „OLD“ dynamische und markante Vocals mit einem catchy Chorus, der hängenbleibt. Ein cooler, selbstbewusster und intelligent strukturierter Indie-Pop-Tune mit Electro Flair, der in keiner Weise darauf hindeutet, dass dieses kalifornische Dream-Team absolute Newcomer sind. Wir freuen uns auf mehr!


Electronic Dance Music

Sampler eröffneten ab den 90er Jahren ganz neue Möglichkeiten, elektronische Musik speziell für den Dancefloor zu produzieren und vor allem in Kombination mit Drogenkonsum die Euphorie der Clubgänger auf die Spitze zu treiben. Wer einmal eine rauschende Techno-Nacht erlebt hat, will nie wieder zurück und zu anderer Musik tanzen.

Trotz des enormen Erfolgs elektronischer Musik in den letzten 20 Jahren ist die Szene nach wie vor zum großen Teil Subkultur, während sich aber extrem kommerzielle Auswüchse um Charts-DJs wie David Guetta, Tiesto oder Martin Garrix herausgebildet haben, die auf riesigen Festivals wie dem Tomorrowland oder in Las Vegas dick absahnen.

Der überwiegende Teil der elektronischen Musikszene fühlt sich weiterhin wohler in kleineren schwitzigen Clubs wie dem Berghain Berlin, wo nach wie vor reiner Underground-Techno gespielt wird.

Die lange Geschichte der Tanzmusik reicht zwar zurück bis zu den alten Griechen, doch heutige Dance Music ist vor allem elektronische Musik mit satten Bässen hohem Energielevel. Zwar gibt es auch heute noch die unterschiedlichsten Genres und Spielarten, doch Techno, House und Electropop dominieren die Clubs weltweit.