Zum Inhalt springen

Miserable Monday: Playlist von Bodi Bill

  • Rubrik: News

Die Playlist zum Start in die neue Woche. Heute mit Musik von Motorpsycho, Beak> und dEUS.

official press pic

Bodi Bill sind ohne Frage eine feste Institution in der deutschen Musiklandschaft und in gewisser Weise Vorreiter für Popmusik, die sich traut, die unterschiedlichsten Genres zu verbinden. Techno, Glitch, Folk und Indie – die drei Herren schrecken nicht davor zurück, alles in einen Topf zu werfen. Heraus kommt der besondere Bodi-Bill-Sound, der es geschafft hat, Musikfans mit den verschiedensten Geschmäckern zu vereinen. Nachdem die Band 2011 eine Pause eingelegt hat, die bis 2019 anhielt, haben sie nun letzte Woche hier viertes Album „I Love U I Do“ auf Sinnbus veröffentlicht.

“Ich bin zu Beginn der Pandemie das erste Mal Vater geworden und hab mich in eine Phantasiewelt zurückgezogen”, erzählt Sänger und Produzent Fabian Fenk. 

Herausgekommen ist ein starkes Comeback, dessen Songs sich erst nach mehrmaligem Hören so richtig entfalten. Es passiert gewohnt sehr viel, klar! Alles flirrt, fließt und wechselt gerade dann, wenn man sich in Sicherheit wiegt, nochmal die Richtung. Wohliges Gefrickel auf höchstem Niveau! 

Die Platte macht unfassbar viel Spaß und Lust auf die kommende Tour. 

02.05.2022 Heidelberg – Karlstorbahnhof

03.05.2022 München – Ampere

04.05.2022 Mainz – Schon Schön

05.05.2022 Köln – Bumann & Sohn

06.05.2022 Dresden – Beatpol

08.05.2022 Berlin – Hole44

09.05.2022 Hamburg – Kent Club

10.05.2022 Hannover – Faust

11.05.2022 Bremen – Lagerhaus

13.05.2022 Erfurt – Franz Mehlhose

14.05.2022 Münster – Gleis 22

16.05.2022 Nürnberg – Club Stereo

17.05.2022 Leipzig – Täubchenthal Club

19.05.2022 (CH) Zürich – Exil

20.05.2022 Stuttgart – Club Cann

28.06.2022 Berlin – Lido

Bodi Bill - Peruhu (Visualizer)

DIE PLAYLIST

Wechsel Garland – Verbluten
Die Gitarre am Anfang sind die Blutstropfen, die plötzlich anfangen aus der Nase zu gluckern… der Rest der mucke die welt wie sie immer mehr verschwimmt … in einem Film natürlich

Karate – This, Plus Slow Song
Damals auf Tape von Daniel (Delbo, Evelyns Pørk) bekommen. Im Mail-order Katalog hab ich dann gelesen, dass Karate ne Ems Band sei wo gesungen wird. 

The For Carnation – Moonbeams
musikalisch ein slow-burner, schleppt sich, und wabert, kommt aber, und findet seinen Höhepunkt ohne verzerrte Gitarre eher in so ner krass verdichteten wolke – noch so’n album dass eigentlich komplett traurig ist

dEUS – Wake Me Up Before I Sleep
Anstatt zu schlafen, stell ich hier gerade diese Liste für euch zusammen, schön dass die slide Gitarre im song schon schlummert…

Motorpsycho – Vortex Surfer
Würde ich heute nicht mehr (so) hören, aber in meiner ersten eigenen Wohnung hab ich mit dem Song regelmäßig meine Nachbarn gequält. Meist Nachmittages, nach dem Zivildienst im Pflegeheim die Anlage auf max und laut “mitsingen” – vor allem das Ende. Viel Spaß dabei! 

Stevie Wonder – They Won’t Go When I Go
Nachts, nach der Arbeit, auf dem Weg nach Hause, wenn die Gedanke so matt sind, dass eigentlich nur noch Stille geht, oder Stevie…

Aphex Twin – Beetles
Auch Richard D. James hat mal nen traurigen Song geschrieben! Hier, über Käfer die ihm den Schlaf rauben. Wer denkt da nicht an Franz Kafka – auch ne sehr traurige Gestalt

Beak> – When We Fall
Einfach ne großartige Band! Auch Live! Und der Song ist ja wohl traurig genug, für eine Band die sonst eher nicht so plain-traurige Musik schreibt.

HTRK – Love Is Distraction & Tropic Of Cancer – Stop Suffering
Für alle die Berlin kennen, zwischen circa Oktober und Februar, die Sonne seit Monaten hinter  dichtem Grauschleim versteckt, ist theoretisch vielleicht noch da aber auf der Gefühlseben eher tot und weg

Martin Hommel

Martin ist 33, lebt in Leipzig und ist Radiomacher und Musikliebhaber. Für den Tonspion schreibt er die wöchentliche Kolumne "Miserable Monday".