Bilderbuch

Die österreichische Band Bilderbuch hat dem guten alten Austropop eine extreme Frischekur verpasst: Mit einer Mischung aus Artpop, Contemporary R&B und Indie feierten die Musiker 2013 mit der Single „Maschin“ ihren Durchbruch.

Bilderbuch (Foto: Hendrik Schneider)

Bilderbuch (Foto: Hendrik Schneider)

2005 in dem unglamourös klingenden Ort Kremsmünster gegründet, sollten Bilderbuch zur glamourreichsten Indiepop-Band Österreichs aufsteigen: Mit zarten 14 und 15 Jahren schrieben Maurice Ernst (Gesang, Gitarre), Peter Horazdovsky (Bass), Andreas Födinger (Schlagzeug) und Klemens Kranawetter (Gitarre) ihre ersten Lieder, die Namen wie „Kopf ab“ und „Discokugel“ trugen und damit bereits den sehr speziellen Humor der Band skizzieren.

2009 folgt dann das Debüt-Album „Nelken & Schillinge“, das dank der Single „Calypso“ erste Aufmerksamkeit auf sich zieht. Als dann 2013 mit Hip-Hop- und R&B-Schlagzeuger Philipp Scheibl ein neues Bandmitglied einsteigt, ändert sich auch der Sound und mit dem Album „Schick Schock“ ist ganz Österreich und natürlich auch Deutschland schockverliebt in die Jungs.

Noisey schrieb damals zum frechen Sound der Band: „Maurice, Peter, Mike und Pille sind die Lässigkeit in Person. Bilderbuch sind wohl die einzigen neben Kanye West, die Autotune verwenden können, ohne absolut beschissen zu klingen – und das auch noch auf Deutsch“.

Das 2017 erschienene Album „Magic Life“ zementierte ihren neuen Superstar-Status samt Überhit „Bungalow“: Sexy, surreal und mit viel Schmäh, ist die Dekonstrunktion des Pops, die Bilderbuch in Sound und Videos hier zelebrieren: Hier klingt das Überkandidelte eines Falco durch, manchmal das Funkige eines Prince und dann wieder das Durchgeknallte von Deichkind.

Die Kreativität von Bilderbuch ist nach diesem Feuerwerk an Output noch längst nicht vorbei: Ende 2018 und Anfang 2019 erscheinen mit „mea culpa„, einem überraschenden Konzeptalbum, bei dem Worte ineinanderfließen, lautmalerisch werden und zum Teil auch der Wortspielfalle verfallen, und „Vernissage My Heart“ gleich zwei neue Alben kurz hintereinander.

Mit extravaganten Gitarrensolis, wildem musikalischem Stilmix und lässigem Einsatz von Denglisch in den Texten haben sich Bilderbuch ihren festen Platz im Austropop-Himmel bereits am Anfang ihrer Karriere erspielt.

Diskografie Bilderbuch

2009 Nelken & Schillinge

2011 Die Pest im Piemont

2015 Schick Schock

2017 Magic Life

2018 mea culpa

2019 Vernissage My Heart