Zum Inhalt springen

Neues Feature von Smile and Burn – Computer spielen (EP)

Smile and Burn veröffentlichen ein Feature mit befreundeten Künstler:innen, die ihrer Kreativität freien Lauf lassen konnten.

Neues Feature von Smile and Burn – Computer spielen (EP)

Features sind zwar nichts Neues in der Punkwelt, aber Smile and Burn haben ein Experiment gestartet: Was passiert, wenn man den Künstler*innen einmal komplett freien Lauf lässt und ihnen nur einen Song ohne jeden Gesang und ohne jede Vorgabe vorsetzt? Sechs Mal das gleiche Instrumental nur mit sechs verschiedenen Melodien und Gesängen.

Mit von der Partie sind Guido von den Donots, Karen von Shellycoat, Hansol von Shoreline, Panzer von Itchy und Morri von den Blackout Problems/Emmerich. Sie haben sich an das chaotische Punk-Instrumental herangetraut und dem Song so ihren ganz eigenen Stempel (und Text und Songtitel) aufgedrückt. Alle, mit ihrer Sicht der Dinge, mit ihren eigenen Melodien und ihrer eigenen Art zu produzieren.

Hier die Kommentare zu den Songs:

01 „Die Welt ist so ein verstörender Ort, dass man manchmal einfach nur noch ein paar dadaistische Lines Hinsudeln kann, weil nichts mehr einer ernstzunehmenden Auseinandersetzung standhält. Denn ich will nur Computer spielen.“ (Sören, SAB)

02 „Strassbesetzt und zum Amtsantritt: Krefeld schenkt jedem Bürgermeister zum Amtsantritt ein fest verschlossenen mit Strass besetzten Becher. Aufschrift: ‚Würzig,nussiges Nachtpulver für ihr Kissen‘.“ (Guido, Donots)

03 „Der Text handelt vom Fluch und Segen als Frau im Punkrock. Darüber, dass man natürlich in der Masse der männlichen Bands heraussticht, man sich als Frau aber umso mehr beweisen muss, um überhaupt als Musikerin und nicht nur als Frau wahrgenommen zu werden.“ (Karen, Shellycoat)

04 „Als ich das Instrumental gehört habe, fand ich das irgendwie total wunderschön destruktiv. Also habe ich versucht, einen maximal destruktiven Text dazu zu schreiben. In ‚Einfach nein‘ geht es ganz simpel und einfach darum, guten Gewissens einfach öfter mal ‚nein‘ zu sagen. Nicht weil ich ‚dagegen sein‘ generell cool finde, sondern weil viele Menschen einfach unzählige fragwürdige Dinge tun, bei denen man sich nicht schämen muss, wenn man sich dafür entscheidet, bei dem Scheiß nicht mit zu machen.“ (Panzer, Itchy)

05 “Die Serie ‚you‘ hat mich inspiriert, diesen schizophrenen Text zu schreiben.“ (Morri, Emmerich)

06 „Ich hab den Text darüber geschrieben, dass ich in meinem Freundeskreis 2-3 Personen habe, die ich wirklich gern habe, aber mir ab und zu Sorgen mache, ob die so ihr Leben auf die Reihe bekommen. So Punks halt, die ne menge Drogen nehmen, die aber irgendwie gerade hängen bleiben.  Wo ich aber auch unsicher bin, ob ich mir erlauben kann da etwas zu zu sagen, ab wann man jemanden mal checken sollte, ob noch alles cool ist, oder wo man sich zu viel einmischt.“ (Hansol, Shoreline)

Außerdem erscheint ihre neue Platte „Besser sein als jetzt“ am 13.05.2022 via Solitary Man / OMN.

Smile and Burn gehen ab Juni auf Tour! 

12.06.2022 DE – Köln Club Volta (neue Venue)
13.06.2022 DE –  Wiesbaden Schlachthof 
14.06.2022 DE –  Nürnberg Club Stereo 
16.06.2022 DE –  München  Strom 
18.06.2022 DE – Leipzig – Beard Ättäck Fest    
29.06.2022 DE –  Hannover  Lux
30.06.2022 DE –  Osnabrück Bastard Club 
01.07.2022 DE –  Hamburg  Molotow 
05.07.2022 DE –  Stuttgart Im Wizemann 
06.07.2022 CH – Luzern Sedel 
08.07.2022 DE – Berlin Lido (neue Venue) 
29.-30.07.2022 DE – Altheim – Altheimer Open Air

Christian Wollart