Nina June – Like An Enemy

Die in Amsterdam lebende Sängerin und Songwriterin Nina June veröffentlicht mit „Like An Enemy” die zweite Single zu ihrem neuen Projekt.

Genau wie der erste Song „Rainbow Ashes” wurde auch „Like An Enemy” von dem britischen Produzenten Duncan Mills (Florence + The Machine, The Vaccines, Jake Bugg) produziert.


Nina June - Like an Enemy (Official Video)

Nina sagt zum neuen Song: „Mit diesem Lied stehe ich für mich selbst als starke Frau ein – auch retrospektiv für alle Male als ich es nicht getan habe, obwohl ich es hätte tun sollen.” Das Musikvideo entstand unter der Regie von Lyon Pol und June erklärt dazu: „Es geht um die ganze Bandbreite an Emotionen, die man durchlebt, wenn man verletzt wurde. Man muss mutig sein, um diese Emotionen zu zeigen und verletzlich zu sein heißt nicht, dass man schwach ist. Wir werden darauf konditioniert, höflich zu sein, aber manchmal braucht es Ehrlichkeit statt Güte.


Die holländische Sängerin und Songschreiberin Nina June vereint auf ihrer Musik ihre zwei größten Stärken: Emotionales Feingefühl und einen gewaltigen Stimmumfang!

Den ersten Schritt auf ihrer Reise machte Nina bereits mit 17 Jahren als sie das holländische Küstendorf Castricum verließ, um sich an der Rockademy komplett der Musik zu widmen. Nachdem sie jahrelang an ihren musikalischen Fähigkeiten gefeilt hatte, veröffentlichte sie 2018 ihr Independent-Debüt Bon Voyage. Darauf präsentierte sie der Welt erstmals ihren einzigartigen Stil und sang geschmeidige Hymnen über Fernweh.https://www.youtube-nocookie.com/embed/sYfY3C77uHo

Nach der Veröffentlichung ihres Debüts erhielt June den renommierten Zilveren Notekraker-Preis als „Promising New Talent”, spielte ausverkaufte Shows in Nordamerika und Europa und viele ihrer Songs wurden in Filmen und Serien platziert. Im folgenden Jahr unterschrieb sie einen Plattenvertrag bei Nettwerk Music und veröffentlichte die EP Shadows & Riddles.https://www.youtube-nocookie.com/embed/MeqlkkV2Pz8

Im Frühjahr 2020 reiste Nina nach London, um gemeinsam mit dem britischen Produzenten Duncan Mills (The Vaccines, Jake Bugg, James Murphy, Florence + The Machine) an neuer Musik zu arbeiten. Zwischen den beiden machte es sofort Klick, doch nach einigen produktiven Sessions war die Holländerin aufgrund der aufkommenden Corona-Pandemie dazu gezwungen, ihre Zelte in England abzubrechen.https://www.youtube-nocookie.com/embed/kG3VQegYPiU

„Ich hatte das Gefühl, mich mit der neuen Musik in jeglicher Hinsicht neu erfinden zu müssen”, gibt June zu. „Ich habe immer Liebeslieder geschrieben, aber zu dem Zeitpunkt als ich dieses Mal mit dem Schreiben anfing, habe ich viele Artikel über unseren Planeten gelesen. Das hat mich sehr beunruhigt und ich dachte mir, dass ich darüber schreiben möchte, weil es so wichtig ist.https://www.youtube-nocookie.com/embed/TuOj_oMwA8M

Mit „Rainbow Ashes“ veröffentlichte Nina June die erste Single zu ihrem neuen Projekt, über das man hoffentlich bald mehr erfährt!


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Michael Auernheimer