Zum Inhalt springen

Video der Woche: Oliver Sim (The xx) – „Hideous“

  • Rubrik: Musik

„Been living with HIV since 17 – am I hideous?“ singt Oliver Sim gemeinsam mit „Schutzengel“ Jimmy Somerville auf seinem neuen Song. Hier ist das Gänsehaut-Video zum Song und sein Statement zu dessen schwierigen Entstehungsprozess.

In einem langen Statement erklärt Oliver Sim die komplizierte Geschichte der Entstehung des Songs und wie es zu der Zusammenarbeit mit dem schottischen LGBT-Aktivisten Jimmy Somerville (Bronski Beat, The Communards) kam, der mit „Smalltown Boy“ eine der wichtigsten Hymnen der Schwulenbewegung geschrieben hat.

Nun tut es ihm Oliver Sim gleich und singt offen über seine Gefühle, sich seit seiner HIV-Infektion als Außenseiter gefühlt zu haben. Obwohl HIV heute sehr gut therapierbar und dann auch nicht mehr ansteckend ist, bleibt ein Stigma. Auch im Umgang mit sich selbst, wie Sim beschreibt.

Oliver Sim - Hideous (Official Video)
"Schon früh während der Entstehung meiner Platte war klar geworden, dass ich viel über Angst und Scham schrieb. Ich kann mir vorstellen, dass das das Bild eines düsteren, wehklagenden Albums malen könnte. Aber ich bin in den letzten Jahren zu der festen Überzeugung gelangt, dass das beste Gegenmittel gegen diese Gefühle darin besteht, sie an die Oberfläche zu bringen und etwas Licht auf sie zu werfen. 

Stolz und Feiern waren auch unschätzbare Werkzeuge für mich, aber sie haben nicht immer alleine funktioniert. Ich habe nicht geschrieben, um zu stehenzubleiben, sondern mich von etwas von dieser Scham und Angst zu befreien, die ich empfunden habe, also höre ich einen Großteil der Musik als fröhlich. Trotz einiger ernster Themen gibt es Humor und Freude, denn darüber zu schreiben war das komplette Gegenteil dessen, wie Scham für mich aussah.
 
Zwei Drittel in das Schreiben meines Albums hinein, hatte ich eine gute Vorstellung davon, worum es geht. Mir wurde klar, dass ich mich um eines der Themen herumgekreist hatte, das mir wahrscheinlich am meisten Angst und Scham bereitete. Mein HIV-Status. Ich lebe seit meinem 17. Lebensjahr mit meinem Status und er hat bestimmt, wie ich mich mir selbst gegenüber gefühlt habe und wie ich angenommen habe, dass andere mir gegenüber gefühlt haben, von diesem Alter bis in mein Erwachsenenleben.

Also schrieb ich ziemlich impulsiv in dem Song "Hideous" darüber und dachte, ich könnte es in die Welt entlassen und damit fertig sein. Nachdem ich das Lied meiner Mutter vorgespielt habe, war sie die beschützende und weise Mutter, die sie ist. Sie gab mir einige der besten Ratschläge, die ich je bekommen habe. Sie schlug vor, dass ich zuerst einige Zeit damit verbringen sollte, Gespräche mit Menschen aus meinem Leben zu führen. Entweder Menschen, denen ich es noch nicht erzählt hatte, oder Menschen, denen ich es erzählt hatte, aber nicht weiter darüber reden wollte. Ich habe die letzten 2 Jahre, seit ich "Hideous" geschrieben habe, mit diesen Gesprächen verbracht, was anfangs schwierig und unangenehm war, mir aber ermöglicht hat, mich viel freier zu fühlen und die Beziehung zu mir selbst und zu den Menschen in meinem Leben nur gestärkt hat.
 
Eine der besonderen Beziehungen, die ich dadurch gewonnen habe, war die zu Mr. Jimmy Somerville. Ich wusste, dass ich für "Hideous" einen Schutzengel haben wollte, der in dem Lied auftaucht und mir die Worte vorsingt, die ich hören musste. 

Jimmy ist nicht nur seit Jahrzehnten eine so starke Stimme in Bezug auf HIV und AIDS, sondern der Mann klingt buchstäblich wie ein Engel. Ich habe mich als absoluter Fanboy an ihn gewandt, aber jetzt betrachte ich ihn als einen wirklich guten Freund. Er ermutigte mich, das Lied für mich selbst zu machen, anstatt mich als Märtyrer für eine Sache zu sehen. Er hat mir beigebracht, dass Glamour ein schottisches Wort ist, und vor allem hat er mich daran erinnert, mich selbst nicht zu ernst zu nehmen, das bringt nichts Gutes!
 
„Bin ich hässlich?“ Es fühlt sich nicht mehr wie eine Frage an, die ich an die Außenwelt stelle, sondern eher wie eine Gegenfrage für mich selbst. So beängstigend es sich immer noch anfühlt, ich freue mich darauf, diese Musik mit euch zu teilen, und ich hoffe, Sie gefällt euch. 

Alles Liebe, Oliver xx"

Das Album „Hideous Bastard“ von Oliver Sim erscheint am 9. September 2022.

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.