Klassik

Eine Auswahl von Klassik-Alben empfohlen von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und DownloadNeue Alben im Überblick ►

Vespro della beata vergine

Claudio Monteverdi - Vespro della beata vergine

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Gregorianik, Renaissance und Barock in einem Werk vereint

Die "Marienvespern" waren die Brücke zwischen Renaissance und Barock. Zu ihrer Zeit waren sie revolutionär, ein Durchbruch in der musikalischen Entwicklung, eine Sythese aus altem und neuem Stil und doch in ihren Melodien ältesten Traditionen treu.

Sinfonie Nr. 3 "Sinfonie der Klagelieder"

Henryk Górecki - Sinfonie Nr. 3 "Sinfonie der Klagelieder"

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
R.I.P. Henryk Górecki

Kein nach dem 2. Weltkrieg komponiertes Werk war so erfolgreich wie Goreckis 3. Sinfonie. Die Ersteinspielung verkaufte sich seit 1992 über eine Million mal. Ihre Klangwelt war zum Zeitpunkt der Komposition 1976 mit nichts vergleichbar. Am 12.11.2010 ist Henryk Górecki im Alter von 76 Jahren gestorben.

Arie d`Opera

Antonio Vivaldi - Arie d`Opera

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Melancholie und Dynamik des Barock

Eine der Platten die so reich an Atmosphäre sind, daß sie ein Fenster in die Welt des Barock öffnen können. Die wundervolle Französin Sandrine Piau singt so perfekte Koloraturen (Verzierungen) wie Cecilia Bartoli und hat die viel schönere Stimme.

L`Heure Exquise

Georges Enesco - L`Heure Exquise

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Perfekter Ausdruck des Fin de siècle

"L` Heure exquise" faßt das Kunstlied französischer Prägung um 1900 in idealer Weise zusammen. Eine passendere Sängerin für dieses Material als Marie-Nicole Lemieux ist schwer vorstellbar.

Danses

Astor Piazzola - Danses

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Paganinis Erbe

Laurent Korcia hat schon mit 18 den Genueser Paganini-Wettbewerb gewonnen und das sagt schon eine Menge über sein Geigenspiel, sowohl was die technischen Fertigkeiten, als auch was Leidenschaftlichkeit und Repertoirevorlieben betrifft.

Brandenburgische Konzerte

Johann Sebastian Bach - Brandenburgische Konzerte

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Die Quintessenz der barocken Orchestermusik

Bachs "Brandenburgische Konzerte" sind weit davon entfernt, betuliche Salonmusik zu sein. Vielmehr sind sie bestimmt von der Idee des musikalischen Wettstreits und erinnern in vielen Passagen daran, daß Bach ein extremer Heißsporn gewesen ist.

Color

Marc-André Dalbavie - Color

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Einer der stärksten Komponisten der Gegenwart

Die Klänge, die Marc-André Dalbavie komponiert sind spektakulär schön, teilweise erschreckend und immer faszinierend. Er zeigt, wie weit die zeitgenössische Moderne sich mittlerweile von unhörbaren und sinnentleerten Kakophonien entfernt hat.

Schönberg

Arnold Schönberg - Schönberg

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Der letzte Romantiker, der erste Modernist

Wie kein anderer steht Arnold Schönberg an der Schnittstelle von Spätromantik und Moderne. Zeit seines Lebens war der Erfinder der Zwölftonmusik auf der Suche nach zeitgemäßem Ausdruck für jahrhundertealte Traditionen.

Bach & Liszt

Johann Sebastian Bach - Bach & Liszt

Künstler Bio: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Ein Wunderkind von heute

Bachs Musik für Soloinstrumente ist wohl das erhabenste, strengste, geistigste was die Musik zu bieten hat. Das eine sechzehnjährige Pianistin dem gerecht werden kann ist fast nicht zu glauben.

La casa del diavolo

Christoph Willibald Gluck - La casa del diavolo

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
ordentlich
gut
sehr gut
Wie die Leidenschaft in die Musik kam

Die Stücke auf dieser CD wurden alle zwischen 1741 und 1773 zum ersten Mal aufgeführt und sie alle haben das damals neuartige Bestreben ihrer Komponisten gemein, starke Gefühle direkt in Musik auszudrücken.