Zum Inhalt springen

Die Sterne – Hallo Euphoria (Album 2022)

ALBUM DER WOCHE – Album Nr. 13, Bandjahr Nr. 32: Die Sterne klingen auf ihren neuen Songs gleichzeitig entspannt und euphorisch.

2014 fragte die neue deutsche Indie-Generation mit der Band Trümmer „Wo ist die Euphorie“, 2022 antwortet die alte Indie-Institution Die Sterne „Hallo Euphoria“: Und tatsächlich, so beschwingt klang die Hamburger-Schule-Band schon lange nicht mehr. Schon im Titelsong pulsiert ein cooler Synthsound und der sloganartige Refrain hat Hymnenpotential – Viva Euphoria!

Die Sterne - Hallo Euphoria (offizielles Video)

Selbstreferenziell im Song „Spilker immer mittendrin“, funkig in „Die Welt ist knusprig“ und treibend bassig im Opener „Stellt mir einen Clown zur Seite“: Vielleicht denkt man manchmal bei den Lyrics, hier wurde ein Clown gefrühstückt oder zumindest mit Heinz Strunk gefrühschoppt, aber alles in allem schwebt eine Leichtigkeit und Lässigkeit in den Texten, die einfach liebenswert ist, aber auch weiterhin „ohne prätentiöse Pseudo-Lyrik“ dringlich bleibt.

Die Sterne - Spilker immer mittendrin (offizielles Video)

Seit dem letzten, 2020 erschienen Album mit dem selbstbewussten Namen „Die Sterne“ (https://www.tonspion.de/news/die-sterne-alben-die-sterne ) ist die Band eigentlich eine neue: Bandkopf, Sänger und Gitarrist Frank Spilker hatte damals seine alten Mitstreiter komplett ausgetauscht und dieses Mal sind im Sternengebilde Jan Philipp Janzen und Phillip Tielsch (beide auch bei Von Spar und Urlaub in Polen aktiv), Keyboarderin Dyan Valdés und Arrangeur und Gitarrist Max Knoth dabei. Die Musiker sind für den fluffigen Mix aus Indie-Rock, Kraut, Funk und Electronica zuständig, der „Hallo Euphoria“ geradezu infektiös macht – und das nach 32 Jahren Bandgeschichte!

Tracklist: Die Sterne – Hallo Euphoria

  1. Stellt mir einen Clown zur Seite
  2. Alles was ich will
  3. Spilker immer mittendrin
  4. Die Welt wird knusprig
  5. Gleich hinter Krefeld
  6. Hallo Euphoria
  7. Die Kinder brauchen Platz
  8. Niemand kommt unschuldig raus
  9. Ping Pong
  10. Wir wissen nichts

Auf Spotify hören

Biographie Die Sterne

Die Sterne ist eine deutsche Indie-Band, die bereits seit 1992 Musik veröffentlicht. Die Grundbesetzung der Band besteht aus Sänger Frank Spilker, Bassist Thomas Wenzel und Drummer Christoph Leich. Für ihre Live-Auftritte holen sie meistens noch einen Keyboarder als Aushilfe hinzu. Bereits 1993 haben die Sterne ihr Debütalbum „Wichtig“ veröffentlicht und seitdem insgesamt elf Platten aufgenommen. In ihren Texten besingen sie meistens das Politische, jedoch indirekt, um dem Hörer keine Parolen aufzuzwingen. In den letzten Jahren wurde es etwas stiller um die Band, aber 2020 kehren sie mit einem neuen Album zurück, das den Titel „Die Sterne“ trägt und zu dem sich zahlreiche andere Musiker um Fixstern Frank Spilker dazu gesellen, nachdem mit dem Ausstieg der beiden Ur-Mitglieder Christoph Leich und Thomas Wenzel das Grundgerüst der Band allmählich weich wurde.


Diskografie Die Sterne

1993: Wichtig

1994: In echt

1996: Posen

1997: Von allen Gedanken schätze ich doch am meisten die interessanten

1999: Wo ist hier

2002: Irres Licht

2004: Das Weltall ist zu weit

2006: Räuber und Gedärm

2010: 24/7

2012: Für Anfänger

2014: Flucht in die Flucht

2020: Die Sterne

2022: Hallo Euphoria

Kerstin Kratochwill

Kerstin Kratochwill ist promovierte Germanistin, arbeitet als Lektorin sowie Texterin und schreibt für Tonspion über Musik, Filme und Serien.

Schlagwörter: