Kings Of Convenience – Peace Or Love (Album Review)

Vor 20 Jahren lautete die Losung: „Quiet Is The New Loud“ und Kings Of Convenience waren die Pioniere dieser musikalischen Bewegung. Auf ihrem ersten Album nach zwölf Jahren Pause heißt es jetzt „Easy Is The New Loud“.

Redaktionswertung: ★★★★★★


Erlend Øye und Eirik Glambek Bøe gehören immer noch nicht zu den lauten Musikern, auf „Peace Or Love“ schimmert es immer noch weitgehend zart und zupfend, aber den Songs wird eine kleine Prise Funk in den Folk-Grundton gestreut und eine ungezwungene Leichtigkeit durchzieht alles wie eine sanfte Sommerbrise.

Video: Kings Of Convenience – Rock Trail

Die neuen Songs sind geprägt von Harmonie-(Gesängen), nostalgischen Simon & Garfunkel- Reminiszenzen und unaufgeregter Nachdenklichkeit. Als Gast-Sängerin ist die wunderbare Feist auf zwei Songs zu hören, die dem Track „Catholic Country“ einen Hauch von Bossa Nova und Beach Samba verleiht, der mit der Melancholie einer Astrud Gilberto kokkettiert.

Video: Kings Of Convenience – Catholic Country

Das norwegische Duo entfaltet nach zwölfjähriger Pause auf ihrem fünften Album einen entspannten Easy-Listening-Pop-Sound, der spielerisch leicht wirkt und den Hörer sanft umhüllt wie eine flauschige Hygge-Decke. Die beiden bleiben eben die Könige des Komforts.

▶︎  Kings Of Convenience – „Peace Or Love“ auf Spotify hören:


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


nv-author-image

Kerstin Kratochwill

Kerstin Kratochwill ist promovierte Germanistin, arbeitet als Lektorin sowie Texterin und schreibt für Tonspion über Musik, Filme und Serien.