Sennheiser Orpheus HVE 1060 – Der teuerste Kopfhörer der Welt

Sennheiser bringt den teuersten Kopfhörer der Welt auf den Markt. Der Orpheus HVE 1060 kostet locker mehr als ein Kleinwagen, muss mit 800 Volt betrieben werden und ist auf 250 Stück pro Jahr limitiert.

Sennheiser Orpheus HE 1060 headphones turning on


Bühne frei für den Maserati unter den Kopfhörern. Doch braucht die Welt wirklich einen Kopfhörer im Wert von 50.000 Euro? Sennheiser meint: Logisch, und stellt 2016 den wohl teuersten Kopfhörer der Welt offiziell vor. Das deutsche Unternehmen legt also sein Aushängeschild, den HE 90 von 1991, neu auf. Das High-End Produkt lässt sich nur im Paket mit einem Vorverstärker erwerben, da die elektrostatischen Wandler mit einer 800 Volt-Spannung betrieben werden müssen.

Are $50,000 Headphones Worth It?

Wie gut ist also ein Kopfhörer, wie gut kann man ihn bauen, wenn Geld Nebensache ist? Das Technikmagazin Heise durfte den Prototyp des hoch exklusiven Geräts im Firmensitz von Sennheiser, in der Wedemark bei Hannover, antesten. Den Testbericht findet ihr hier.

Der Sennheiser Orpheus HVE 1060 ist der Nachfolger des HVE 90, 1991 erbaut und zu seiner Zeit für schlappe 30.000 DM zu ergattern. Die limtierte Auflage rief damals vor allem Sammler auf den Plan. Dieser Run wird beim neuen Gerät wohl in der Form ausbleiben. Das Unternehmen entschloss sich dazu pro Jahr konstant 250 Stück herzustellen. Ein Problem diese loszuwerden sei das laut Sennheiser-Entwickler Axel Grell nicht. Vor allem vermögende Japaner achten, wenn es um den perfekten Klang ginge, nicht auf den Kontostand, wie er im Interview mit Heise verriet.


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Marinus Seeleitner

Marinus Seeleitner schafft als einer der wenigen Musikschreiber den Spagat zwischen Rap und Metal. Als Musikredakteur arbeitet er heute bei Antenne Bayern.