Test: Klangqualität von Apple Music, Spotify und Tidal im Vergleich

Warum Neil Young falsch liegt

Die diversen Streamingdienste von Apple Music bis Spotify kämpfen um Marktanteile und Abonnenten. Doch welcher Streamingdienst klingt eigentlich am besten? The Verge machte den Test. 

Im Test werden Apple Music (256 kbps/s), Spotify (320 kbp/s) und Tidal Hifi (Lossless) miteinander verglichen. Das Ergebnis ist wenig überraschend: jeder hört anders, auf einen klaren Favoriten konnten sich die Teilnehmer dieses Tests nicht einigen. Tidal Lossless, das rein technisch gesehen die höchste Soundqualität liefert (allerdings auch gut das doppelte eines normalen Streamingabos kostet) ging in den wenigsten Fällen als klarer Sieger aus den Tests hervor. 

Fazit: Klangqualität hat in erster Linie mit Hardware zu tun. Wer wie im Test auf durchschnittlichen Kopfhörern und einem Smartphone Musik hört, kann guten Gewissens auch mittelmäßige Klangqualität wählen, da die Unterschiede marginal und so gut wie nicht wahrnehmbar sind. Wer auf erstklassigen Klang schwört, kommt um eine teure Stereoanlage, erstklassige Lautsprecher, hochwertige Kabel und Hifi-Kopfhörer nicht herum. Nur dann werden die feinen Unterschiede der verschiedenen Dienste erst hörbar. 

Neil Young genügt allerdings offenbar auch kein Lossless mehr: er kündigte soeben an, dass er seine Musik aus den Streamingdiensten entfernen lasse, weil die Soundqualität miserabel - "die schlechteste in der Rundfunkgeschichte" - sei. Vermutlich ist er aber auch stolzer Besitzer einer 20 000 Euro teuren Anlage. Ob er seine Musik auch im Radio verbieten lassen will, wo das Signal noch viel stärker komprimiert wird als bei den Streamingdiensten, ist uns derzeit nicht bekannt.

Pono: Warum Neil Youngs neues Start-Up eine Schnapsidee ist

Teile diesen Beitrag und like TONSPION, um keine wichtigen Musik News, Video-Premieren, exklusiven Streams oder kostenlose MP3 Downloads zu verpassen:

amazon music unlimited

TONSPION UPDATE

Hol dir den wöchentlichen Tonspion Update und gewinne attraktive Preise und erhalte exklusive Downloads:

* erforderlich

Ähnliche News

Blaupunkt BT 1000: Der Bluetooth-Ghettoblaster im Test

Blaupunkt BT 1000: Der Bluetooth-Ghettoblaster im Test

Ein Ikone kehrt zurück
Bluetooth-Speaker gibt es 2017 wie Sand am Meer. Die meisten sind nicht der Rede wert oder beeindrucken vor allem durch belangloses Design. Blaupunkt geht mit der BT 1000 einen anderen Weg und holt eine alte Ikone zurück auf die Schultern von Musikliebhabern.
Apple Music via Telekom: Kendrick Lamar
ANZEIGE

Telekom präsentiert: Music Try&Buy powered by Apple Music

Kostenloses Musikstreaming für sechs Monate
Telekom-Mobilfunkkunden können ab sofort Apple Music für sechs Monate kostenlos testen und anschließend praktisch via Handyrechnung bezahlen. Der Clip zum Angebot mutiert zum fröhlichen Rätselraten für Musik-Nerds.
Netflix neue Serien Oktober 2017

Netflix: Serien und Filme im Dezember 2017

Dark, Easy, El Chapo - Die neuen Staffeln
Netflix liefert im Dezember neuen Content für ruhige Weihnachtsfeiertage und schaurige Winternächte. Wir haben alle Neuankömmlinge für euch in der Übersicht.
Stranger Things Staffel 2 (Promo-Poster)
TONSPION TIPP

Stranger Things - Netflix präsentiert zweite Staffel der Kultserie

Das Mystery-Highlight geht in die nächste Runde
Im Jahr 2016 dürfte wohl kaum ein Serienfan an "Stranger Things" vorbeigekommen sein. Die Netflix-Eigenproduktion verbindet Sci-Fi, Horror und Mystery-Elemente zu einem unvergleichbaren Mix und legt damit die Genre-Messlatte um einige Stufen nach oben. Ende 2017 erscheint nun endlich die zweite Staffel.

Aktuelles Album

Neil Young - The Visitor

Neil Young - The Visitor

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Wütende alte Männer: Während man diesen im Alltag und in der Politik lieber aus dem Weg geht, sollte man Neil Young, dem ewigem Wutsänger, auf seinem mittlerweile 39. Studioalbum durchaus zuhören.