Die besten Filme und Serien aus der ARD Mediathek 2021

Die ARD Mediathek hat eine Generalüberholung hinter sich und bietet immer mehr Filme und Serien im Netz. Die besten stellen wir in dieser Liste vor.

Zwar standen öffentlich-rechtliche Sendungen aus der ARD-Mediathek online bisher nur für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung, doch seit 1. Mai hat sich das Telemediengesetz verändert und Eigenproduktionen dürfen unbegrenzt online gestreamt werden.


Das läutet langsam aber sicher das Ende des klassischen Fernsehens ein, denn wer online und am TV kostenlos auf die Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Sender zugreifen kann und Netflix, Amazon und Co. abonniert hat, braucht eigentlich keine Dauerwerbesendungen mehr.

Produktionen aus Europa dürfen bis zu dreißig Tage online angeboten werden. Internationale Filme und Serien aus Hollywood werden allerdings weiterhin nicht in der Mediathek bereitgestellt, um keine Konkurrenz zu den privaten Sendern und Streamingplattformen aufzubauen.

Wie lange die einzelnen Filme und Serien genau in der Mediathek bleiben, ist wegen der komplexen Verträge deshalb nicht immer klar. Deshalb solltet ihr die Highlights möglichst frühzeitig sehen, bevor sie wieder verschwinden.

In dieser Liste stellen wir euch jeden Monat die besten Filme, Serien, Dokus und Informationssendungen der ARD vor. Das Programm wird regelmäßig aktualisiert.


Die besten Sendungen aus der ARD Mediathek

Herr Lehmann

Herr Lehmann lebt Ende der 80er-Jahre mit seinen Kreuzberger Trinkkumpanen sorglos in den Tag hinein. So könnte es eigentlich bleiben, doch mit dem Herannahen seines 30. Geburtstags bahnen sich seltsame Veränderungen an. Zunächst kommen seine Eltern zu Besuch, denen er vorgaukelt, er sei ein erfolgreicher Geschäftsführer und dann geht die Romanze mit der hübschen Köchin Katrin schief. Was ist bloß los mit dieser Welt, fragt sich Herr Lehmann, als sich urplötzlich die Berliner Mauer öffnet…

Ansehen in der ARD Mediathek (bis 13.9.2021)


Schmidt’s Katze

Der verklemmte, ordnungsliebende Verkäufer Werner Schmidt sucht nach dem Tod seiner Mutter eine Frau. Bisher völlig erfolglos. Seinen Frust bekämpft er auf eine ihm eigene Weise: beim nächtlichen Brandstiften.

Ich bin Greta (Doku)

„Ich bin Greta“ – so beginnt nahezu jede Rede des wohl weltweit bekanntesten Teenagers. Im August 2018 beginnt Greta Thunberg, eine 15-jährige Schülerin in Schweden, einen Schulstreik für das Klima. Statt in die Schule zu gehen, setzt sie sich jeden Morgen mit einem handgemalten Plakat vor das schwedische Parlament. Von vielen Politikern, Eltern und der Presse zunächst belächelt und harsch kritisiert entwickelt sich daraus eine weltweite Jugendbewegung für den Schutz des Klimas: „Fridays for Future“.


Aufschrei der Jugend (Doku)

Lange Jahre hat man sich darüber beschwert, wie wenig politisch die heutige Jugend doch sei. Spätestens mit der Jugendbewegung „Fridays For Future“ hat sich das radikal geändert und plötzlich hört man Stimmen, die sich über das Engagement von Jugendlichen aus aller Welt für das Klima beschweren. Sie sollen doch lieber zur Schule gehen heißt es jetzt plötzlich von genau denselben Leuten. Die Forderungen der Aktivisten von „Fridays for Future“ werden jedoch vom aktuellen Geschehen und aus dem öffentlichen Leben verdrängt. Der Film zeigt, was die Corona-Pandemie mit der Umweltbewegung macht – und zeichnet das Porträt einer engagierten Generation, die sich nicht länger ihre Zukunft zerstören lassen will.

Online verfügbar in der ARD Mediathek bis 18.11.2021


Woodstock: Drei Tage, die eine Generation prägten

Woodstock war der Höhepunkt der Hippie-Bewegung. Im Sommer 1969 kamen eine halbe Million junger Menschen auf einer Farm im Bundestaat New York zusammen, um drei Tage lang zu feiern und Musik zu hören. Barak Goodmans Film erzählt 50 Jahre nach dem Ereignis von den Organisatoren des Festivals, die völlig unhippiehaft ganz einfach nur Geld machen wollten und absolut unterschätzt hatten, welche Ausmaße die Veranstaltung annehmen würde. Und er erzählt aus der Perspektive von Woodstock-Besuchern, die sich im Chaos selbst organisierten.

Ansehen in der ARD-Mediathek


Sträter – mit Ilka Bessin und Pierre M. Krause (Comedy)

Torsten Sträter meldet sich zurück „aus der längsten und immer noch anhaltenden Sommerpause aller Zeiten“ und begrüßt sein handverlesenes Publikum im Kölner Harbour Club. Gäste: Ilka Bessin, Pierre M. Krause.


Die Ohrenzeugen. Das SWR Experimentalstudio

Im SWR Experimentalstudio wird Musik gemacht und: entwickelt. Das Studio hat sich seit seiner Gründung 1971 international einen Namen gemacht als Schnittstelle von Kunst und Technik – vor allem: mit elektronischer Klangumformung und -bearbeitung in „Echtzeit“. Der zweite Teil des Films begleitet Proben und Aufführungen in Ljubljana, ein Konzert beim Festival „Acht Brücken / Musik für Köln“ sowie die Uraufführung der Oper „Heart Chamber“ von Chaya Czernowin.


Dr. Pops Sprechstunde: Capital Bra, Joris

Capital Bra hat mehr Nummer Eins Hits in Deutschland als ABBA oder die Beatles. Zeit, sich dem Phänomen in Dr-Pop-Manier zu nähern, inklusive Besuch beim Musikinstrumentenmuseum Berlin. Kultur-Schock vorprogrammiert. Und wir hören den kürzesten Song der Welt. Gast ist Sänger Joris, der das Motto der Sendung mit seinem Lied auf den Punkt bringt: „Nur die Musik“.


Techno, Tanz und Tiergeräusche (Doku)

Die DJs Dominik Eulberg und Pantha du Prince gehören zu den erfolgreichsten Techno-Musikern Deutschlands und sind gefeierte Legenden. Pantha du Prince kommt gebürtig aus Nordhessen, Dominik Eulberg aus dem Westerwald. Was sie in ihrer Musik verbindet, ist die tiefe Liebe zur Natur. Sie widmen ihre Songs den komplexen Kommunikationssystemen der Bäume und besonderen heimischen Tierarten. Es geht ihnen in ihrer Musik auch darum, Menschen wieder für die Natur und ihre schützenswerte Schönheit zu begeistern.


Die politische Kraft des deutschen Schlagers

In der großen „Helene Fischer Show“ singt die Königin des deutschen Schlagers gemeinsam mit Kerstin Ott zur Primetime über queere Patchworkfamilien, im Publikum schwenkt die LGBTIQ-Community Regenbogenfahnen – während Roland Kaiser sich gegen Intoleranz, Hass und verdrehte Wahrheiten stark macht. Und Howard Carpendale ergreift das Wort, um auf die vom Shutdown existenziell bedrohte Veranstaltungs- und Kulturbranche aufmerksam zu machen. Was passiert da gerade im deutschen Schlager?


Babylon Berlin

Kaum eine Serie der öffentlich-rechtlichen hat für so viel Aufsehen gesorgt wie Babylon Berlin. Im Frühjahr 1929 befindet sich die Metropole in Aufruhr. Ökonomie und Kultur, Politik und Unterwelt – alles befindet sich in radikalem Wandel. Babylon Berlin zeigt das Ende der Kunst- und Kulturmetropole Berlin kurz vor der Machtergreifung Hitlers.

Über 10 Millionen Mal wurde Babylon Berlin inzwischen in der ARD-Mediathek abgerufen. Aufgrund des großen Erfolgs soll es auch eine vierte Staffel geben: 

»BABYLON BERLIN wird fortgesetzt. Die Dreharbeiten für die 4. Staffel beginnen im Frühjahr 2021 in Berlin. Wir sind sehr stolz auf diese erfolgreiche Serie, die dank der ausgewiesenen Qualität und den internationalen Verkäufen in 140 Länder eine so große nationale und internationale Strahlkraft entfaltet hat. Mit BABYLON BERLIN ist es uns gelungen, auch ein jüngeres Publikum zu überzeugen – darüber freuen wir uns sehr.« 
Christine Strobl, Geschäftsführerin ARD Degeto

Alle drei Staffeln BABYLON BERLIN stehen noch bis zum 21. Januar 2021 in der ARD-Mediathek zum Abruf bereit. Das Hörbuch zur Serie gibt es hier als kostenlosen Download.


The House Of Trumps

Donald Trump kann man eigentlich gar nicht persiflieren, kein Komiker würde an das Original herankommen. Bis auf einen: Olli Dittrich schlüpft in „The House Of Trumps“ in die Rolle des deutschen Cousins des abgewählten US-Präsidenten.

Online verfügbar bis 17.12.2021


Chez Krömer – Teddy Teclebrhan (Talk)

Nach dem Gewinn des diesjährigen Grimme-Preises ist Kurt Krömers Verhörraum wieder offen für „Freunde und Arschlöcher“, wie er seine Gäste liebevoll nennt. In dieser Folge ist der Komiker Teddy Teclebrhan zu Gast.


Die Carolin Kebekus Show – Sexismus in der Musikindustrie

In der Sendung geht es um Sexismus in der Musikindustrie. Außerdem fragt sich Carolin Kebekus, wie Angela Merkel reagiert, wenn es an ihrem letzten Arbeitstag 18 Uhr schlägt und sie endlich Feierabend machen kann. Zu Gast: Anke Engelke.


Schwarz und deutsch – Die Geschichte der Afrodeutschen

„Ich bin in Deutschland geboren. Deutsch ist meine Muttersprache. Ich war in meinem Leben nur einmal auf dem afrikanischen Kontinent – als Pauschalurlauber“, sagt der Jenaer Student Konrad Erben (31). Dennoch unterstellen ihm viele, dass er kein Deutscher sei. Nur weil er Schwarz ist. Schwarz und deutsch sein – das geht für viele noch immer nicht zusammen.



Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.