Miserable Monday: Playlist von Matt Maltese

Die Playlist für den Start in die Woche. Heute mit Musik von Camera Obscura, Men I Trust, Lee Hazlewood.

Matt Maltese by: rememberyouweremadetobeused

Der Londoner Musiker Matt Maltese wechselt für sein drittes Album „Good Morning It’s Now Tomorrow“ (VÖ: 08.10.2021) die Seiten. Wo er früher dem drohenden Untergang ins Gesicht gestarrt und einen Weg gefunden hätte, sich über sich selbst lustig zu machen, weil er sich in seiner Dunkelheit sonnte, ist Maltese jetzt entschlossener denn je, auf das Morgen zu schauen und einen positiven Weg nach vorne zu finden.

“A lot of this [new] record is escapism,” erklärt Maltese über „Good Morning It’s Now Tomorrow“, das er während des Lockdowns zwischen seinem Londoner Zuhause und den Echo Zoo Studios an der englischen Südküste geschrieben und aufgenommen hat. “I’ve had to find more meaning out of the small parts of life. I want this record to celebrate the theatre in all the small things. It’s so cheesy to say it, but I think life is best when you try to make the ordinary extraordinary.”

Dieser Wunsch, das Positive zu feiern und das Alltägliche zu romantisieren, zieht sich durch das gesamte Album. Die Songs erinnern an die Mühelosigkeit von Belle & Sebastians „If you’re feeling sinister“ und die wundervolle Skurrilität von Aldous Hardings „Designer“. 

Matt Maltese - Good Morning [Official Audio]

DIE PLAYLIST

Hem – Sailor 

Meine Freundin Lauren hat mir dieses Lied vor ein paar Monaten gezeigt, und es ist zu einem meiner Lieblingslieder geworden. Es hat dieses traurige Disney-Gefühl, aber nicht zu traurig und nicht zu Disney.

Camera Obscura – Lloyd, Im ready to be Heartbroken 

Ich jogge zu diesem Lied, es ist perfekt. Tracyanne Campbell, die Leadsängerin, hat diese dicke, butterweiche Stimme und ist gerade faul genug, dass sie die süßesten Sachen singen kann und sie gut klingen lässt. Tolle Band.

A.A. Bondy – I can see the pines are dancing 

Mein Cousin hat mir gerade diesen Typen gezeigt. Er ist großartig und dieser Song hat eine hymnische, pastorale Indie-Qualität aus den Nullerjahren, die zu sehr nach Evergreen klingen würde, wenn er im Jahr 2021 veröffentlicht würde, aber er wirkt wie ein wunderbares Relikt der Vergangenheit. Vielleicht ist der Song aber auch erst kürzlich erschienen und ich bin ein Idiot.

Men I Trust – Tree Among Shrubs

Was kann ich anderes sagen als Ja und Ja zu dieser Band. So viele gute Songs und dieser ist einer von ihnen. Auch ihre Rhythmusgruppe klingt immer erstklassig. Ja.

Amaarea, Moliy – SAD GURLZ LUV MONEY

Kali Uchis hat gerade einen Remix gemacht, der wahrscheinlich die Welt erobern wird, aber das Original setzt dem Ganzen für mich die Krone auf. Ein trauriger Song, den man im Club spielen würde, um weniger traurig zu sein.

Mojave 3 – Love Songs On The Radio

Ein entspannendes Stückchen Glückseligkeit. Bands mit einer Nummer im Namen sind meist richtig gut.

Erasmo Carlos – Gente Aberta

Ich glaube, das ist vielleicht eines der wenigen Male, wo Bongos in Ordnung sind. Eine so charmante Melodie, die einen immer in die richtige Stimmung versetzt. Ich schwöre, man könnte in einem Flugzeug sitzen, das kurz vor dem Absturz steht, und dieses Lied würde es gut aussehen lassen.

Lee Hazlewood – My Autumns Done Come

Gehört auf jede Playlist, die ich je gemacht habe. Einer meiner Lieblingssongs aller Zeiten… atemberaubende, alberne, friedliche 4 Minuten. Danke Lee.

Jon Brion – Over Our Heads

Wenn ich keine Eltern hätte und mir jemanden aussuchen könnte, der mich adoptiert, dann wäre es Jon. Der Songwriter aller Songwriter, klingt wie jeder Indie-Film, den ich je gesehen habe – wahrscheinlich, weil er sie alle vertont hat

J. Dilla – Time: The Donut of the Heart

God bless and goodnight!

nv-author-image

Martin Hommel

Martin ist 33, lebt in Leipzig und ist Radiomacher und Musikliebhaber. Für den Tonspion schreibt er die wöchentliche Kolumne "Miserable Monday".