Zum Inhalt springen

Die Aktivistin C’est Karma veröffentlicht ihre neue Hyperpop-Single „Gateaux“

Was werden wir der Welt hinterlassen? Auf ihrer neuen Single richtet sich die Luxemburgerin an die jungen Generationen der Zukunft und drückt ihre Wut über den heutigen Umgang mit dem Klimawandel aus.

C’est Karma – Gateaux

„Der vom Menschen verantwortete Klimawandel verursacht gefährliche und vielseitige Störungen in der Natur und beeinträchtigt das Leben von Milliarden von Menschen auf der ganzen Welt, trotz der Bemühungen, die Risiken zu verringern. Die Menschen und Ökosysteme, die am wenigsten in der Lage sind, damit umzugehen, sind am stärksten betroffen.“

– Intergovernmental Panel on Climate Change, 28. Februar 2022

Der jüngste Bericht des UN-Gremiums zur Bewertung der wissenschaftlichen Erkenntnisse über den Klimawandel enthält ernste Warnungen für die Zukunft unseres Planeten. Und er erklärt, warum wir keine Zeit mehr verlieren dürfen:

„Der Bericht stellt eindeutig fest, dass eine klimaresiliente Entwicklung bereits bei der derzeitigen Erwärmung eine Herausforderung darstellt. Sie wird noch begrenzter werden, wenn die globale Erwärmung 1,5°C übersteigt (2,7°F). In einigen Regionen wird sie unmöglich sein, wenn die globale Erwärmung 2°C übersteigt (3.6°F). Diese zentrale Erkenntnis unterstreicht die Dringlichkeit von Klimamaßnahmen, die sich auf Gleichheit und Gerechtigkeit konzentrieren. Angemessene Finanzierung, Technologietransfer, politisches Engagement und Partnerschaften führen zu einer wirksameren Anpassung an den Klimawandel und zu einer Verringerung der Emissionen“.

In ihrer neuen Single „Gateaux“ (VÖ 17.3.) wendet sich C’est Karma an die jungen Generationen der Zukunft, die keine andere Wahl haben, als sich mit den Folgen unseres heutigen (Nicht-)Handelns auseinanderzusetzen. Zu einer SOPHIE-ähnlichen Hyperpop-Produktion drückt die 20-jährige Musikerin und Aktivistin ihre lebhafte Wut aus, auf Französisch – eine Premiere für C’est Karma, die in Luxemburg aufwuchs und die am 21.04. auf der c/o pop in Köln live zu erleben sein wird.

„Gateaux ist ein Zeichen unserer Zeit, es geht um die jungen Generationen und unsere Zukunft. Ich wollte einen Gegensatz schaffen zwischen einer idealen Welt und der Welt, auf die wir zusteuern, wenn wir nicht gegen den Klimawandel vorgehen. Ich wende mich an die Kinder der Zukunft, denen wir die Ruinen unserer Gegenwart hinterlassen.“

Karma ergänzt: „Der Text von Gateaux sollte poetisch sein. Die kanonischen französischen Dichter*innen wie Baudelaire und Éluard, die sehr dunkle Themen auf sehr poetische Weise behandeln, inspirieren mich sehr und so kamen die französischen Worte für diesen Song recht natürlich zu mir. Ich bin fasziniert von der Art und Weise, wie diese Autor*innen Bilder mit Worten formen, und habe versucht, dies in mein eigenes Schreiben zu übernehmen. Nachdem ich in meinen frühen Teenagerjahren in verschiedenen klimaaktivistischen Jugendgruppen aktiv war, wuchs mit den Jahren meine Frustration über die politische Untätigkeit. Ein großer Teil meiner Generation hat das Gefühl, dass unsere Zukunft von den aktuellen Machthaber*innen aufs Spiel gesetzt wird, und genau darum geht es in Gateaux“.

Mit der zweiten Single aus ihrer für Mai 2022 angekündigten EP „Amuse-Bouche“, unterstreicht C’est Karma den Aufruf von Hoesung Lee, dem Vorsitzenden des IPCC, zum Handeln: „Halbe Sachen sind keine Option mehr.“


Schlagwörter: