Die zehn besten Songs von Pink Floyd

1965 gegründet und bis 2015 stilprägend für die Rockmusik: Pink Floyd gehört zu den einflussreichsten und geliebtesten Bands aller Zeiten. Hier kommen ihre Top Ten Songs!


In Cambridge gründete sich im Jahr 1965 eine Band, die stilprägend und revolutionär für die gesamte Rockmusik sein sollte: Ihr Name Pink Floyd, ihr Sound psychedelisch, progressive und opulent zwischen Artrock und Spacerock mit großen Soundflächen schwebend.


Mit ihrem ersten Sänger und Gitarristen Syd Barrett gehörte die Band zunächst zur britischen Bewegung des Psychedelic Rock an. Doch das 2006 verstorbene exzentrische Genie Barrett musste wegen massivem Drogenkonsum und psychischen Problemen die Band verlassen. 1968 entwickelte die Gruppe in der Besetzung Roger Waters, David Gilmour, Richard Wright und Nick Mason (der als einziger Musiker an sämtlichen Alben der Band mitwirkte) einen neuen unverwechselbaren Stil mit Einflüssen aus Progressive Rock, Blues, Jazz sowie klassischer und Neuer Musik. Die Texte, die von 1973 (The Dark Side of the Moon) bis 1983 (The Final Cut) komplett von Waters geschrieben wurden, setzen sich kritisch mit sozialen und politischen Themen auseinander. Dessen Israel-Kritik wird zunehmend kritisch gesehen, denn viele sehen antisemitisches Verhalten darin. Die Ära Waters brachte Pink Floyd jedoch den bekanntesten Erfolg mit dem Album „The Wall“ plus zugehöriger spektakulärer Live-Shows ein.

10. Echoes

Elegische 23 Minuten schwebt dieser Klassiker vom Album „Meddle“ (1971) dahin: Ein Stück, das wichtig für die Ambient-Musik ist, kann man doch mit Walgesängen in Soundmeere abtauchen und dann doch wieder zu einem großen Riff im Zentrum zurückkehren.

9. Money

Um alles andere als Fließendes geht es hier, denn „Money“ befasst sich mit dem harten schnöden Geld: Der Track mit den klingenden Kassen am Anfang stammt von „The Dark Side of the Moon“ (1973). Ironischerweise wurde dieses Album samt Anti-Geiz-Hymne zum Bestverkauftesten der Band.

Stream und Download mit Amazon Prime Music:

70 Millionen weitere Songs und Neuerscheinungen streamen und runterladen bei Amazon Prime Music.

      • Werbefrei – Musik ohne Werbeunterbrechungen genießen
      • Offline Modus – Musik herunterladen und unterwegs hören
 
Pink Floyd - Money (Official Music Video)

8. Learning To Fly

Als Roger Waters ausstieg und man Pink Floyd nur noch mit Rechts- und Namensstreitigkeiten verband, bewies David Gilmour als neuer Bandleader, dass die Band immer noch große Songs schreiben kann. Der Song „Learning To Fly“ von „A Momentary Lapse Of Reason“ (1987) zählt inzwischen zu ihren Klassikern.

Pink Floyd - Learning To Fly (Official Music Video HD)

7. Hey You

1979 erschien mit dem ikonischen „The Wall“ das letzte Studioalbum von Pink Floyd in der klassischen Besetzung Roger Waters, David Gilmour, Rick Wright und Nick Mason. Neben den vielen Hits des Werks, ist auch die zarte Ballade „Hey You“ ein weiteres Gänsehaut-Lied der Band.

6. Atom Heart Mother

„Atom Heart Mother“ aus dem Jahr 1970 ist ein psychedelisch progressives Monster, das fokussiert und faszinierend bleibt, und mit dem den Briten ihr erstes Nummer-Eins-Album in ihrer Heimat gelang. Darauf zu hören –  die ausufernd schöne „Atom Heart Mother Suite“.

Pink Floyd - Atom Heart Mother (An Hour With Pink Floyd, KQED)

5. Time

Eigentlich wirkt dieser Song erst so richtig im Gesamtkonzept des Albums „The Dark Side of the Moon“ (1973): Dennoch ist „Time“ mit seinen Soundeffekten, herausragenden Drums und dem reißenden Gitarrensolo ein ungemein wichtiger Pink-Floyd-Meilensteintrack.

4. Shine On You Crazy Diamond

Vom Album „Wish You Were Here“ (1975) und als ein Tribut an den Wahnsinn Syd Barretts geschrieben, ist „Shine On You Crazy Diamond“ ein episches Meisterwerk und auf Konzerten wurde das Stück sehr oft als Eröffnung gespielt, nein zelebriert.

Shine On You Crazy Diamond (Parts I-V)

3. Another Brick in the Wall (Part II)

Die einzige Nr. 1-Single der Band ist ein poppiges Pink-Floyd-Stück mit catchy Kinder-Chorus und einem Text, der sich gegen die typische „Erziehung“ und „Gedankenkontrolle“ an Schulen richtet.

Pink Floyd - Another Brick In The Wall, Part Two (Official Music Video)

2. Wish You Were Here

Und noch ein herzzerreißendes Lied für Syd Barrett: Im Text wird der Weggang des ehemaligen Pink-Floyd-Sängers und Gitarristen betrauert –  „Ich wünschte, du wärst hier“ („Wish you were here“). Im übertragenen Sinn geht es aber auch um eine lebenslange Freundschaft, nämlich der zu einem selbst und den Wunsch, wieder zu demjenigen zu werden, der man vielleicht einst war. Anrührend und anmutig ohne den leisesten Hauch von Kitsch.

1. Comfortably Numb

Mit einer Klarheit und Klangfülle ist dieser Song eine geradezu geradezu kathartische Hymne: „Comfortably Numb“ ist zudem perfekterweise das letzte Musikstück, das je öffentlich von Pink Floyd in der klassischen Besetzung aus David Gilmour, Nick Mason, Roger Waters und dem inzwischen verstorbenen Richard Wright gespielt wurde.


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


nv-author-image

Kerstin Kratochwill

Kerstin Kratochwill ist promovierte Germanistin, arbeitet als Lektorin sowie Texterin und schreibt für Tonspion über Musik, Filme und Serien.