Editors – In This Light And On This Evening (Album)

Der Nachfolger zu „An End Has A Start“, mit dem der Band der endgültige Durchbruch gelang, klingt elektronischer und synthielastiger. Trotz des neuen, ungewohnten Sounds bleibt die Band auf den ersten Ton wiedererkennbar.

„In This Light And On This Evening“ heißt das neue Album der Editors, eine Zusammenarbeit mit dem Produzenten Flood, der u.a schon Depeche Mode („Violator“, Songs Of Faith and Devotion“), Smashing Pumpkins, Nine Inch Nails und eben das vorletzte Album der Killers produziert hat.

Der neue, elektronischere Sound der Editors ist dabei aber nicht nur ein Produkt der Zusammenarbeit mit Flood, sondern auch ein Ergebnis der veränderten Lebenssituation der vier Bandmitglieder. Bassist Russell Leech und Gitarrist Chris Urbanowicz wohnen inzwischen in New York, Sänger Tom Smith in London. Die Stimme ist weiterhin das markante Markenzeichen der Editors als auch das, woran sich die Geister scheiden. Und nicht jeder alte Fan kann der Hinwendung zu elektronischen Sounds und an die Depeche Mode der 90er-Jahre etwas abgewinnen.


Als Bonus hat die Band den Song „Last Day“ im Netz veröffentlicht, der zuvor in einer kleinen Auflage als 7″ erschienen war. Der Track erinnert dann doch etwas zu  sehr an einen bekannten und eindeutig besseren Depeche Mode-Song.


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.