Of Monsters And Men – Fever Dream (Album)

Die Isländer kehren dem Folk-Pop-Rock den Rücken und versuchen sich nun in mainstreamigeren Gefilden: Das is mal mehr, mal weniger gelungen.

Das dritte Album von Of Monsters And Men beginnt mit einem Monstersong inklusive Hitpotential: „Alligator“ prügelt sich mit schweren Drums und leidenschaftlichem Gesang im Stile Yeah Yeah Yeahs oder Savages voran – und schickt den Hörer auf eine völlig falsche Fährte.


Video: Alligator

Of Monsters and Men - Alligator (Official Video)

Denn der Bruch zum zweiten Track wirkt irgendwie irritierend, ist man doch noch aufgepeitscht vom Intro und muss nun mit „Ahay“ einem leicht kitschigen Radiopop lauschen – aha.

Und dieser Pfad wird dann auch leider kaum mehr verlassen: Die Songs klingen dann zuweilen gar so wie eine dubiose Mischung aus Katy Perry sowie (den neuen) Editors und Klischee-Lyrics treffen auf synthiegeschwängerte Melodien.

Stream und Download mit Amazon Prime Music:

70 Millionen weitere Songs und Neuerscheinungen streamen und runterladen bei Amazon Prime Music.

      • Werbefrei – Musik ohne Werbeunterbrechungen genießen
      • Offline Modus – Musik herunterladen und unterwegs hören
 

Video: Wild Roses

Of Monsters and Men - Wild Roses (Official Lyric Video)

Of Monsters And Men sind nun also eine Electro-Rock-Synthieband mit Eighties-Einflüssen: Immer einnehmend dabei ist allerdings der energetisch-emotional verflochtene Gesang von Nanna Bryndís Hilmarsdóttir und Ragnar þórhallsson, der „Fever Dream“ vor der vollkommenen Beliebigkeit rettet.


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.