Top Ten: Musik aus Island

Von Electronica über Dreampop hin zu Neoklassik

Lange Zeit war Björk der einzig bekannte musikalische Export aus Island, doch inzwischen hat kein Land der Welt eine höhere Musikerdichte und mehr international bekannte Bands pro Einwohner zu bieten. Höchste Zeit also, die Top Ten (mít dén méístén Ákzéntén ín éíném Tónspión-Artíkel évér) vorzustellen.

Hier kommen die subjektiv zehn besten Acts aus Island (mehr Tolles ist in unserer Spotify-Liste zum Thema zu hören)

10. Jóhann Jóhannsson

Im Februar 2018 viel zu früh verstorbener Komponist, der viele Filme mit seiner zauberhaften Musik zum Leben erweckte. Jóhann Jóhannsson vermengte Melodien und Genres wie Avantgarde, Klassik und Elektronic zu traumhaften Gebilden in Soundtracks zu komplexen Filmen wie "Arrival", "Mother!" und posthum erscheint im Herbst 2018 sein Musikvermächtnis zu "Mandy", dem verstörenden Horrorthriller mit Nicolas Cage.

9. FM Belfast

Ihren größten Hit landeten die Electropopper von FM Belfast mit dem unverschämt eingängigen "Underwear", der so gar nicht dem elfengleichen entrückten isländischen Klischee entspricht. Live feuert die Band mit diversen Percussionisten stets ein Feuerwerk ab.

8. Ásgeir

Ásgeir Trausti Einarsson ist der Sohn des isländischen Dichters Einar Georg Einarsson, der für seinen Sohn auch viele Songs schrieb. Als 2012 sein Debütalbum "Dýrð í dauðaþögn" erschien wurde es auf Anhieb der bestverkaufteste Erstling aller Zeiten und angeblich sind 10 Prozent der Isländer im Besitz dieses Werkes voller zarter Indie-Folk-Songs.

7. Of Monsters And Men

Die isländischen Arcade Fire werden die Musiker von Of Monsters And Men oft genannt: Ihr folkig angehauchter Indie-Rock weist aber auch Parallelen zu Mumford & Sons oder Fleet Foxes auf, jedoch alles mit dem liebenswerten isländischen Charme versehen.

6. GusGus

Einem Genre entzieht sich das Projekt GusGus geschmeidig wie ein mythisches isländisches Wesen: Zwischen Ambient, Electro, Jazz und Techno wandelt die Band von Album zu Album seit der Gründung 1995 und produziert darüber hinaus regelmäßig Remixe für Acts wie Björk, Kraftwerk, Depeche Mode oder Moonbootica.

5. Emilíana Torrini

Die Sängerin und Komponistin schrieb ihren berühmtesten Song für jemand anderen: Kylie Minogue hatte mit ihrem Song "Slow" einen großen Hit und Emilíana Torrini wurde für die Komposition 2004 für einen Grammy nominiert. Ihren eigenen größten Hit hatte sie dann 2009 mit dem energiegeladenen "Jungle Drum", wobei sie bereits 1994 ihr erstes Album veröffentlichte.

4. Múm 

1997 gründete sich diese experimentelle und elektronische Band, die eher als Kollektiv zu bezeichnen ist. Und auch hier kommt wieder Kylie Minogue ins Spiel, denn sie sang – oder besser hauchte – 2013 den Track "Whistle" für Múm - ausgesprochen: "Muum".

3. Ólafur Arnalds

Zwischen Neoklassik, Indie und Elektronik bewegen sich die fragilen und komplexen Kompositionen von Pianist Ólafur Arnalds. Für sein 2018 erschienenes Album "Re:member" setzte er eine neu entwickelte Software names "Stratus" mit zwei selbstspielenden Klavieren ein – die "Mensch-Maschine" der neuen klassischen Musik quasi.

2. Sigur Rós 

Seit 1994 bezaubert diese Band mit ihrer ätherischen sowie schwebenden Mischung aus Dreampop, Artrock, Post-Rock und Ambient: Eigentlich alles Komponenten, die einen Superstar-Status unmöglich machen, aber genau das sind Sigur Rós mittlerweile: Superstars.

1. Björk

Über das Gesamtkunstwerk Björk braucht man eigentlich nichts mehr zu sagen: Ihre Musik, Videos, Filme und Kunstprojekte sagen schon alles und viel mehr aus – hier hat man es einfach mit einem wahrhaften Genie zu tun.

Empfohlene Themen

Iggy Pop

The Godfather Of Punk: Die zehn besten Songs von Iggy Pop

Die ewige "Lust For Life" in Musik übersetzt
Unermüdlich und unersättlich: Diese Adjektive beschreibt Iggy Pop – geboren am 21. April 1947 – wohl am besten: Mit seiner Band The Stooges prägte er den Punkrock und solo machte er einfach leidenschaftlich dort weiter. Seine exzessiven und energetischen Live-Shows runden das Iggy-Image der lebenden Legende nur noch ab. Hier kommen die (subjektiv) zehn besten Songs von Iggy Pop:
Here comes...: Die zehn besten Songs der Eurythmics

Here comes...: Die zehn besten Songs der Eurythmics

Sweet Hits (Are Made Of This)
Von 1981 bis 1999 veröffentlichte das Duo Annie Lennox und David A. Stewart unter dem Namen Eurythmics unzählige Hits, die die Eighties maßgeblich musikalisch prägten. Bei den Retrospektiven laufen sie oft unter dem Radar, aber der Wucht von Lennox Stimme und Stewarts Synthpoprock-Hybrid kann sich eigentlich niemand entziehen. Hier kommen die (subjektiv) zehn besten Songs der Eurythmics:
Tina Turner

Simply The Best: Die zehn besten Songs von Tina Turner

Von Nutbush zur Nummer 1
Sie wird als "Queen Of Rock" bezeichnet und schaffte eines der beeindruckensten Comebacks im Musikbusiness: Tina Turner. Aus den Dramen ihres Lebens konnte es nur einen einzigen Ausweg geben – das Singen. Hier kommen die (subjektiv) zehn besten Songs von Tina Turner:
Musik aus Island: Der Soundtrack zum EM-Wunder

Musik aus Island: Der Soundtrack zum EM-Wunder

Die besten Bands der isländischen Musikszene
Island ist nicht nur beim Fußball ein echter Geheimtipp. Kein Land hat eine höhere Musikerdichte und mehr international bekannte Bands pro Einwohner. Hier unsere Playliste fürs EM-Viertelfinale.

Aktuelles Album

Debut

Björk - Debut

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Nach der Trennung ihrer Band Sugarcubes veröffentlichte die Isländerin Björk ihr erstes Solo-Album mit dem passenden, aber dennoch falschen Namen, denn ihr Debüt gab dieses musikalische Genie bereits mit zarten elf Jahren im Jahr 1977.