Die erfolgreichsten Musiker aller Zeiten

Die wahren Großverdiener im Musikgeschäft

Mit den Beatles wurde Pop zum großen Geschäft. Bis heute gehören sie zu den erfolgreichsten Künstlern aller Zeiten. Wer sonst noch die Lizenz zum Gelddrucken gefunden hat, erfahrt ihr in unserer Top 10. 

Kleinvieh macht auch Mist, sagt man. Die Damen und Herren in dieser Liste können dazu eher wenig sagen, denn die Umsätze der Kollegen sind für sie allenfalls ein Taschengeld.

Wir sprechen nicht von Popstars, wir sprechen von Ikonen bei denen es auf 10 oder 20 Millionen verkaufter Alben mehr oder weniger nicht ankommt.

Mit den Beatles wurde die Popmusik ein riesiges Geschäft. Natürlich sind auch sie in den ewigen Top 10 (Foto: Von VARA - Beeld en Geluidwiki - CC BY-SA 3.0)

In dieser Liga verliert man schon mal den Überblick, darum beruhen die Zahlen auch auf Schätzungen und Angaben, die sich naturgemäß ständig verändern. Ein paar von den Top-Verdienern sind nach wie vor gut im Geschäft und schließen langsam aber sicher zum bislang unumstrittenen Platz 1 auf. 

Aber wie gesagt: auf ein paar Millionen mehr oder weniger kommt es ja hier auch nicht an.

Hier ist unsere Top 10-Liste der erfolgreichsten Musiker aller Zeiten...

10. Whitney Houston
Soul-Ikone, Diva, Jahrhundertstimme. Die Attribute, mit denen Whitney Elizabeth Houston bedacht wird, sind so vielfältig wie ihre 3 Oktaven umfassende Stimme. Nach einer steilen Karriere in den 80er und 90er Jahren folge Anfang der Nullerjahre der Absturz. Erst blieben die Erfolge aus, dann kamen private Krisen, Drogensucht, Scheidung, das volle Programm.

Ihr letztes Album „I Look To You“ konnte 2009 zwar noch einmal gute Verkäufe generieren, die anschließende Tour jedoch offenbarte eine von Tabletten und Alkohol gezeichnete Frau, deren einst so grandiose Stimme immer wieder versagte.

Im Februar 2012 verstarb Houston unter ungeklärten Umständen in der Badewanne ihres Hauses in Beverly Hills. Ihre Musik und ihre unvergleichliche Stimme leben weiter und zu den bis heute 200 Millionen verkauften Alben werden sicher noch einige Millionen hinzu kommen.

9. Queen
Was heute mit Adam Lambert um die Welt tourt kann den Platz in diesen Top 10 nicht erklären. Dafür fehlt ein Name: Freddie Mercury. Der Held, die Lichtgestalt, die Rampensau unter den Frontmännern der Musikgeschichte. 1968 gründete Gitarrist Brian May seine erste Band „Smile“, der sich bald ein gewisser Farrokh Bulsara, wie Mercury mit bürgerlichem Namen hieß, als Sänger anschloss.

Sänger und Band benannten sich kurz darauf um, der Rest ist Geschichte: „Bohemian Rhapsody“, „Another One Bites The Dust“, „Somebody To Love“ oder „Under Pressure“, gemeinsam mit David Bowie - Die Hits von Queen kennt die ganze Welt. So ist es nicht verwunderlich, dass diese Welt am 24.11.1991 kurz still stand: Freddie Mercury starb.

Doch selbst nach seinem Tod sorgte der Jahrhundertkünstler noch für Superlativen: das im April 1992 ihm zu Ehren im Londoner Wembley Stadion veranstaltete Tribut-Konzert mit Annie Lennox, David Bowie, George Michael, Elton John, Metallica und anderen, gilt als eines der größten Konzerte aller Zeiten. Mit dem Erlös gründeten die verbliebenen Mitglieder der Band den „Mercury Phoenix Trust“ um sich im Kampf gegen HIV zu engagieren.

Wie auch immer man zu dem steht, was heute unter dem Namen Queen passiert - über 200 Millionen verkaufte Tonträger lassen Queen und Freddie ewig leben.

8. Pink Floyd
Drei Schulfreunde, eine Band - nichts ungewöhnliches? Wenn die Freunde Roger Waters, David Gilmore und Syd Barrett heißen, dann schon: die Rede ist natürlich von Pink Floyd. Im Schnelldurchlauf: Personalwechsel, Trennungen, eine Rockoper und ein hässlicher Rechtsstreit.

Nach dem viel zu frühen Tod von Syd Barrett (2006) und Keyboarder Richard Wright (2008) sind zwar alle Hoffnungen der Fans auf ein Revival endgültig begraben. Aber mit legendären Hits wie „Another Brick in the Wall“, „Wish you were here“ oder „Money“ sowie ca. 250 Millionen verkauften Tonträgern auf dem Tacho zählen Pink Floyd längst zu den ganz großen Helden der Musik.

7. Led Zeppelin
In den nur 12 Jahren ihres Bestehens schrieb die Band um Robert Plant und Jimmy Page Geschichte. Sie gelten als Vorreiter des Hardrock, verarbeiteten in ihrem Sound Elemente aus Blues, Folk und Heavy Metal. Schon mit der zweiten Single "Whole Lotta Love" standen sie bei uns auf Platz 1 der Charts, "Stairway to Heaven" enthält das laut dem US-Magazin Guitar World „beste Gitarren-Solo aller Zeiten“.

Am 25.9.1980 fand man Drummer John Bonham unwürdig erstickt am eigenen Erbrochenen. Die Band löste sich daraufhin auf und mit Ausnahme eines gemeinsamen Konzertes im Jahre 2007 (mit Johns Sohn Jason Bonham an den Drums) lehnt man eine Reunion bis heute ab. Mit Geld wird man nicht sonderlich locken können: 300 Millionen verkaufte Platten dürften eine Altersarmut verhindern.  

6. Elton John
Eine der schillerndsten Figuren in der Musikwelt folgt auf Platz 6: Reginald Kenneth Dwight, besser bekannt als Sir Elton John. 1995 von der Queen geadelt;  2016 feiert er sein 50-jähriges Bühnenjubiläum.

Der studierte Pianist schuf mit seinem kongenialen Partner, dem Texter Bernie Taupin, unzählige Welthits wie „Rocket Man“, „Goodbye Yellow Brick Road“, „Your Song“ - oder „Candle in the Wind“, dessen zu Ehren von Prinzessin Diana umgetextete Version mit knapp 40 Millionen verkaufen Exemplaren bis heute den Weltrekord als meistverkaufte Single aller Zeiten hält. Insgesamt gesehen eher Peanuts für den 69jährigen Londoner: über 300 Millionen seiner Tonträger stehen in den Plattenregalen dieser Welt.

5. ABBA
Schwedens berühmteste Marke neben Ikea, trotz Auflösung 1983 ist der Ruhm ungebrochen. Für die Umsätze gilt das gleiche: knapp 380 Millionen Platten der 2 Ehepaare wechselten bis heute den Besitzer. Die Ehen sind längst geschieden, doch der Zauber von Abba ist frisch wie am ersten Tag: ein Museum, ein Musical, dessen Verfilmung und sogar ein Themen-Restaurant entwickelten sich allesamt zu Kassenmagneten.

Da ist man gut beraten, den eigenen Mythos nicht zu zerstören: das Angebot eines Tourneeveranstalters über 1 Milliarde (!) Dollar für ein Comeback haben Abba vor einigen Jahren dankend abgelehnt. Muss man auch erstmal bringen (können).  

4. Madonna
Die erste Frau in der Liste der Mega-Seller. Die Queen of Pop sammelt so viele Titel und Superlativen, dass man kaum weiß, wo man anfangen soll. Sängerin, Songschreiberin, Produzentin, Schauspielerin, Regisseurin, Autorin, Designerin, Marketing-Genie. Madonna prägt eine ganze Generation junger Frauen, ist unbequem, politisch, freizügig, kämpft für sexuelle Selbstbestimmung und Schwulenrechte.

Karriere-Start 1982, weltweiter Durchbruch 1984. Like a Virgin. Material Girl. Like A Prayer. Express Yourself. Vogue. Justify My Love. Ray Of Light. Music. Hung Up. Living For Love. 10 Songs, 10 verschiedene Gesichter. 400 Millionen Tonträger hat sie bis heute verkauft und trotz regelmäßig vorhergesagtem Karriere-Ende: still running.

3 Michael Jackson
Der King of Pop. Im Gegensatz zu Elvis hat Jackson sich den Titel "King" zwar selbst verliehen, dennoch sollte er Recht behalten: rund 750 Millionen Tonträger gehen auf sein Konto.

Sein Ableben 2009 war kein Grund für sinkende Verkaufszahlen, im Gegenteil: nur 4 Monate danach spielte „This is it“ in den ersten 5 Tagen 100 Millionen Dollar ein und wurde zum erfolgreichsten Konzertfilm überhaupt. Im ersten Jahr nach seinem Tod verkauften sich weitere 30 Millionen Platten des Megastars und ein Ende ist nicht in Sicht.  

2. Elvis Presley
Vor dem King of Pop rangiert der King of Rock'n'Roll, das Original, der erfolgreichste Solo-Künstler aller Zeiten. Kaum jemand verkauft heute auch nur einen Bruchteil dessen, was Elvis Aron Presley umgesetzt hat: über 1 Milliarde Tonträger gingen bis heute über den Ladentisch.

40 Jahren nach seinem Tod (bzw. seinem Ruhestand, wenn man eingefleischte Fans beim Wort nimmt) sind auch hier die Verkaufszahlen weiterhin Jahr für Jahr stabil. Einen Thronerben hat der King demnach wohl eher nicht mehr zu befürchten, dieser Vorsprung dürfte uneinholbar sein.

1. The Beatles
Was die meisten Musiker im ganzen Leben nicht erreichen, haben diese Briten in gerade mal 10 gemeinsamen Jahren erledigt: die Beatles gelten nicht nur als Erfinder der heutigen Popmusik und als unantastbares Heiligtum, sie sind auch die mit Abstand erfolgreichste Band aller Zeiten.

Bis heute verkauften die Liverpooler unfassbare 1,2 Milliarden Tonträger rund um den Globus. Kein Wunder also, dass Vorzeige-Beatle Sir Paul McCartney mit einem Vermögen von 800 Millionen Euro zu den reichsten Musikern überhaupt zählt.

Empfohlene Themen