Imagine Dragons – Night Visions (Album)

Konkurrenz für The Killers? Wie Brandon Flowers und Co. stammen auch Imagine Dragons aus der Wüstenstadt Las Vegas. Auf ihrem Debütalbum „Night Visions“ rocken Imagine Dragons frisch und eingängig.

Las Vegas, das Paradies für Rock-Rentner. Hier bessern zurzeit Celine Dion, Boyz II Men und Santana ihre Portokasse auf. Für innovative Bands ist im Spieler- und Show-Paradies scheinbar kein Platz, die Konkurrenz an Attraktionen groß. Mit den Imagine Dragons schickt sich nach The Killers wieder eine Band an, die Wüste Nevadas gegen die großen Bühnen im Rest der Welt einzutauschen. In den USA ging ihr Album „Night Visions“ bis auf Platz zwei der Albumcharts, in Deutschland dürfte der Durchbruch dank starker Singles wie „It’s Time“ und „Radioactive“ greifbar nah sein.


Stream: Imagine Dragons – Night Visions (Deluxe Version)

Unterstützt von Produzent Alex da Kind, den man eigentlich mit Hip-Hop-Acts wie Eminem, Dr. Dre oder P. Diddy assoziiert, geht es auf „Night Visions“ so bunt zur Sache wie auf dem La Vegas Boulevard. In Songs wie dem elektrifizierten „Radioactive“ oder dem hymnischen „It’s Time“ toben sich Imagine Dragons stilistisch aus, ohne ihre kurzweiligen Songs zu überfrachten. Zu Ende gedacht fühlt sich ihr hittiger Sound auf großen Bühne am wohlsten, aber das gehört eben dazu, wenn man aus Las Vegas kommt. Bis es soweit ist, kann man die Band in Clubatmosphäre genießen, im April 2013 sind sie bei uns auf Tour. Und wir haben den „White Sea“ Remix der Single „It’s Time“ for free.


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.