Zum Inhalt springen

Inklusion muss laut sein: Jetzt Buddie werden

Fällt dir auch auf, dass die Rollstuhl-Rampe bei Konzerten häufig leer bleibt? Melde dich jetzt als „Buddie“ an und begleitete ehrenamtlich Menschen mit Behinderungen auf Konzerte, Festivals, Sport-Events oder sonstige Veranstaltung.

Die Initiative „Inklusion Muss Laut Sein“ ist eine Organisation, die sich für die Inklusion und Gleichberechtigung von Menschen mit Einschränkungen einsetzt. Ihr Ziel ist es, dass jeder Mensch, unabhängig von seinen Einschränkungen, die gleichen Chancen und Möglichkeiten erhält. Die Initiative organisiert Begleitungen zu verschiedenen Veranstaltungen wie Festivals, Museen oder Fußballspielen für Menschen mit Behinderungen.

Die Besonderheit liegt darin, dass die Begleitungen von freiwilligen Helfern, den sogenannten „BUDDIES,“ durchgeführt werden. Die Personen mit Behinderungen wählen ihre BUDDIES selbst aus, basierend auf gemeinsamen Interessen und Hobbys. Die BUDDIES sind ehrenamtlich tätig und bieten ihre Unterstützung an, ohne eine Pflege- oder Assistenzstelle zu ersetzen. Dadurch haben die Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit, ihre Freizeitaktivitäten nach ihren Vorlieben zu gestalten und neue Freundschaften zu knüpfen. Aber auch du hast als Buddie die Möglichkeit, neue spannende Leute und Gleichgesinnte kennenzulernen.

Die Initiative legt Wert auf Respekt und Selbstbestimmung. Die BUDDIES respektieren die Wünsche und Bedürfnisse der begleiteten Personen und unterstützen sie, wo nötig. Die Begleitung ist für die Teilnehmer kostenlos, und die Initiative arbeitet gemeinnützig, d.h., sie verlangt kein Geld für ihre Dienstleistungen. Die BUDDIES erhalten für die Begleitung kein Geld, sondern machen das, weil sie Lust darauf haben.

Die Initiative steht für Toleranz und Respekt und duldet kein Verhalten, das andere Menschen beleidigt, misshandelt oder demütigt. Es geht bei „Inklusion Muss Laut Sein“ darum, Menschen mit Behinderungen mehr Teilhabe an gesellschaftlichen Veranstaltungen zu ermöglichen, Freundschaften zu fördern und eine inklusive und respektvolle Gemeinschaft zu schaffen und für Menschen ohne Behinderungen ihren Horizont zu erweitern und etwas Sinnvolles in ihrer Freizeit zu tun.