Lust For Life: Die zehn besten Songs von Lana Del Rey

Elizabeth Woolridge Grant hat unter dem divenhaften Namen Lana Del Rey eine erstaunliche musikalische Karriere hingelegt: Mit einem einzigartigen schwülstigen Slo-Mo-Image und Vintage-America-Sound hat sie sich in die Herzen der Indie- sowie Mainstream-Hörer gesungen oder gehaucht.

Hier kommen die (subjektiv) zehn besten Songs der Lana Del Rey:


10. Brooklyn Baby

Der Song aus dem Album „Ultraviolence“ (2014) zeigt mit seinen selbstironischen Lyrics, die sowohl die Hipster treffen als auch die Retro-Queen Lana selbst, wie der Mythosaufbau Del Rey funktioniert. Das Lied schrieb sie angeblich als Hommage an Lou Reed, mit dem sie zusammenarbeite wollte: Doch an dem Tag, an dem sie in New York ankam, verstarb Reed.

„Well, my boyfriend’s in the band
He plays guitar while I sing Lou Reed
I’ve got feathers in my hair
I get down to Beat poetry
And my jazz collection’s rare
I can play most anything
I’m a Brooklyn baby

Lana Del Rey - Brooklyn Baby (Official Audio)

9. National Anthem

Aus dem zweiten Album „Born To Die“ (2012) stammt diese Americana-Hymne zwischen Hip-Hop und Indiepop: Am Anfang des Clips haucht Del Rey in Marilyn-Monroe-Manier und als Präsidentengeliebte „Happy Birthday“ und ist im Folgenden in eine First Lady verwandelt: Im Jackie-Kennedy-Look sind Retro-Homevideoszenen mit ihrem „Ehemann“ JFK zu sehen, gespielt von Rapper A$AP Rocky. Am Ende ist die US-Soap perfekt, wenn sie einen Monolog von Jacqueline Kennedy Onassis vorträgt.

Lana Del Rey - National Anthem

8. Venice Bitch

Norman Fucking Rockwell“ heißt das 2019er Album und daraus ist dieses Dreampop-Wunderwerk, das über neun Minuten dauert und vor dronigen sowie psychedelischen Experimenten schließlich nur so überquillt.

Lana Del Rey - Venice Bitch (Official Music Video)

7. Ride

Die Stimme changiert in „Ride“ irgendwo zwischen Adele und The Killers – Sänger Brandon Flowers und der Song, produziert von Rick Rubin, ist ein typisches Lana-Lied – garniert mit den signifikanten Zeilen: „I’m tired of feeling like I’m fucking crazy“.

6. Blue Jeans

Vielleicht ist die Laszivität der Lana in diesem Lied auf dem Höhepunkt: Die Trip-Hop-Ballade mit minimalistischen Beats über einen ehemaligen James Dean-esquen Liebhaber ist Nostalgia-Coolness in perfekter Eleganz.

Lana Del Rey - Blue Jeans

5. West Coast

In diesem Song zeigt sich, wie „weird“ Del Reys Songs abseits der Retro-Seligkeit sein können: In „West Coast“ vermischen sich Post-Punk, Soul, Soft Rock und Psychedelia zu einem catchy wie hypnotischen Hit.

Lana Del Rey - West Coast

4. Shades Of Cool

Perfekter James-Bond-Song mit einer stimmlich facettenreichen Lana Del Rey, die in diesem Lied sogar mit Cocteau-Twins-Sängerin Elizabeth Fraser verglichen wurde.

Lana Del Rey - Shades Of Cool

3. Born To Die

Von ihrem gleichnamigen Debütalbum aus dem Jahr 2011 stammt dieses Trademark-Stück. Die ursprünglichen kraftvollen Lyrics in der Liebesballade, „Let me fuck you hard in the pouring rain“ wurden geändert in: „Let me kiss you hard in the pouring rain“.

LANA DEL REY- BORN TO DIE

2. Summertime Sadness

Niemand kann wohl besser über die berüchtigte so gennante Sommertraurigkeit singen als Lana Del Rey, die sich selbst als „Hollywood Sadcore“ bezeichnet.

Lana Del Rey - Summertime Sadness (Official Music Video)

1. Video Games

Perfekt. Zeitlos. Hypnotisch: „Video Games“ ist die Breakout-Single und das beste Beispiel dafür, warum sich Lana Del Rey als „Gangsta Nancy Sinatra“ bezeichnet –  Bang bang, Lana shot us down.

Lana Del Rey - Video Games


Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


nv-author-image

Kerstin Kratochwill

Kerstin Kratochwill ist promovierte Germanistin, arbeitet als Lektorin sowie Texterin und schreibt für Tonspion über Musik, Filme und Serien.