Ticket-Abzocke: Dubiose Tickethändler nehmen Musikfans aus

Wie Reseller das große Geschäft mit Tickets machen

Aufschrei bei Adele Fans: für ihre letzte Deutschland-Tour wurden im Netz Tickets für bis zu 1000 Euro angeboten. Dabei hatte der offizielle Vorverkauf noch gar nicht begonnen. Wie kann das sein?

Wer bei ihrer letzten Tour nach Adele Tickets suchte, rieb sich verdutzt die Augen: die Ticketpreise auf der Seite Adele-Tickets.de starteten bei ca. 200 Euro für die schlechtesten Plätze und gingen bis zu sagenhaften 1000 Euro für Sitzplätze im Innenraum. Und das vor dem offiziellen Vorverkaufsstart. 

Wie kommt es zu solchen Wucherpreisen?

Bei Anbietern wie Ticketbande (der die Seite adele-tickets betreibt), Fansale oder Viagogo handelt es sich um Ticketbörsen, in denen unverkaufte oder zurück gegebene Tickets gehandelt werden. Es sind keine offizielle Vorverkaufsstellen. Die Anbieter haben also selbst noch keine Tickets und spekulieren lediglich auf den Preis und darauf, dass sie Tickets in ausreichender Zahl anbieten können. Dafür lassen sie sich vom Käufer vorab Geld überweisen, mit dem sie dann monatelang arbeiten können und irgendwie versuchen, an die bestellten Tickets zu kommen.

Wie das genau funktioniert, erklärt dieses Video.

Video: Der Milliarden-Deal

Scumeck Sabottka, Chef der Berliner MCT Agentur und Tourorganisator von Bands wie Rammstein oder Kraftwerk, erklärt in der Wirtschaftswoche das Geschäftsmodell der Ticketbörsen so: „Wenn ich als Veranstalter 10.500 Tickets für ein bestimmtes Konzert verkaufen kann, erkläre ich die Veranstaltung nach 7500 Karten für ausverkauft. Die verbleibenden 3000 Karten gebe ich einem Zweitverwerter. Somit kassiere ich noch einmal über die Wucherpreise des Wiederverkäufers tüchtig mit. Der Kunde bekommt das gar nicht mit.“ Die Gewinne würden dann zwischen den diversen Partnern geteilt. So lässt sich mit ausverkauften Konzerten oder Sportveranstaltungen der Umsatz nochmal steigern und das Maximum herausquetschen. Und viele Leute zahlen auch astronomische Ticketpreise für ihre Lieblingskünstler.

Ist das legal?

„In Deutschland ist Wucher in § 138 Abs. 2 BGB geregelt. Nichtig ist demnach ein zweiseitiges Rechtsgeschäft, durch das jemand unter Ausbeutung der Zwangslage, der Unerfahrenheit, des Mangels an Urteilsvermögen oder der erheblichen Willensschwäche eines anderen sich oder einem Dritten für eine Leistung Vermögensvorteile versprechen oder gewähren lässt, die in einem auffälligen Missverhältnis zu der Leistung stehen.“ (Quelle: Wikipedia)

Wucher ist in Deutschland zwar verboten, aber offenbar nutzen diese Anbieter eine rechtliche Grauzone, denn sie sind bereits seit fast 10 Jahren auf dem Markt und die Geschäfte scheinen glänzend zu laufen, auch wenn in zahlreichen Foren inzwischen ausdrücklich davor gewarnt wird. Die gekauften Tickets werden meist erst kurz vor dem Konzert zugestellt, wenn der Käufer nicht mehr viel dagegen unternehmen kann, dass der aufgedruckte Preis wesentlich niedriger ist als der tatsächlich bezahlte. 

Der niederländische Anbieter Ticketbande nutzt auch Foren wie Verbraucherschutz.de, um durch ein so genanntes "Serviceversprechen"-Siegel Seriosität vorzugaukeln. Allerdings ist auch diese vermeintliche Verbraucher-Plattform den Verbraucherzentralen schon länger ein Dorn im Auge, da sich Firmen dort gegen eine monatliche Gebühr einkaufen können. Es handelt sich also vielmehr um einen Firmenschutz als echten Verbraucherschutz.

Wer überteuerte Tickets gekauft hat und sie nun zurück geben möchte, hat leider auch schlechte Aussichten: für Konzerttickets gibt es, genauso wie für Flugtickets oder andere Dienstleistungen, die sich auf einen konkreten Termin beziehen, kein gesetzliches Widerrufsrecht!

Fazit: Tickets im offiziellen Vorverkauf sichern

Wir empfehlen: Finger weg von dubiosen Ticketbörsen und überteuerten Tickets und lieber frühzeitig im offiziellen Vorverkauf die Tickets sichern. 

Die Tickets für die Adele Tour kosteten im offiziellen Vorverkauf übrigens "nur" zwischen 63 und 178 Euro und waren innerhalb weniger Minuten ausverkauft. Und jetzt wisst ihr auch, warum das manchmal so erstaunlich schnell geht.

Tonspion präsentiert täglich die beste neue Musik mit Streams, Videos und kostenlosen Downloads sowie die wichtigsten Neuheiten aus dem Netz.

amazon music unlimited

Tonspion Newsletter

Alle wichtigen Neuigkeiten aus der Welt der Musik einmal wöchentlich in deine Mailbox.
* Pflichtfeld

Ähnliche News

Screenshot Alicia Keys - Jimmy Fallon

Alicia Keys singt als Adele das "ABC" und uns fällt die Kinnlade runter

Das Original hätte es nicht besser gemacht
In der Rubrik "Wheel of Musical Impressions" wählt ein Zufallsgenerator aus, welchen Künstler der Gast von Jimmy Fallon imitieren muss und welchen Song er oder sie dabei singt. Bei Alicia Keys fällt die Wahl auf Adele und den "ABC-Song". Und uns steht der Mund noch immer offen.
Daft Punk (Foto: David Black)

Daft Punk spielen bei den Grammys 2017 zusammen mit The Weeknd

Kommen die Elektro-Legenden 2017 zurück?
Daft Punk haben sich seit jeher live sehr rar gemacht. Jeder ihrer Auftritte ist eine Breaking News im Musikbusiness. Jetzt wurde bekannt gegeben, dass die beiden Franzosen The Weeknd auf der Bühne bei den Grammys unterstützen.

Aktuelles Album

25

Adele - 25

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Reifeprüfung
Vor fünf Jahren erschien das erfolgreichste Album des Jahrzehnts. Adele wurde mit "21" zum Weltstar. Danach zog sie sich aus der Öffentlichkeit zurück, bekam ein Kind und meldet sich nun mit "25" eindrucksvoll zurück.