Zum Inhalt springen

Die besten Alben von Kate Bush

Sie gilt als eine der geheimnisvollsten und einflussreichsten Künstlerinnen der Popwelt: Kate Bush. Die Songwriterin und Produzentin inspirierte viele andere Künstlerinnen von Björk über Florence Welch bis hin zu Goldfrapp mit ihrer Exzentrik und Einzigartigkeit. Hier kommen die besten Alben von Kate Bush aus ihrer bisherigen Diskografie.

10. 50 Words For Snow (2011)

Bis heute das letzte reguläre Studio-Album von Kate Bush: Minimalistisch, meditativ und klaviergetragen präsentiert sie hier epische Songs wie das 13-minütige „Misty“ oder den 11 Minuten langen geisterhaften Song „Lake Tahoe“. Das titelgebende Stück „50 Words For Snow“ ist eine musikalisch untermalte Rezitation von Synonymen für das Wort Schnee, die vom englischen Schauspieler Stephen Fry vorgetragen werden, während Bush bis 50 herunterzählt. Einzig das Duett „Snowed In At Wheeler Street“ mit Elton John ist relativ eingängig.

9. Aerial (2005)

Nach einer elfjährigen Pause veröffentlicht Bush mit „Aerial“ ein Doppel-Album: Er erste Teil ist mit „A Sea oOf Honey“ betitelt und es geht hauptsächlich um unterschiedliche Persönlichkeiten wie Elvis Presley in „King Of The Mountain“, ihren Sohn „Bertie“ im gleichnamigen Song“ oder eine namenlose Hausfrau, die sie „Mrs. Bartolozzi“ nennt. Teil zwei heißt dann „A Sky Of Honey“ und dreht sich um die Themen „Vogelflug“ und „Luft“.

8. Lionheart (1978)

Das berühmte schwierige zweite Album erschien quasi bereits im selben Jahr als das Debüt: „The Kick Inside“ kam im Spätwinter, „Lionheart“ schon im darauffolgenden Herbst. Die erste Single hieß selbstbewusst „Wow“ und die meisten Songs schrieb Bush bereits in ihrer Jugend. Das Plattenlabel EMI drängte auf die Veröffentlichung, Kritiken zeigten sich enttäuscht und fanden es im Vergleich zum Erstling zu manieriert.

7. The Red Shoes (1993)

Vielleicht ihr rockigstes Album mit Gästen wie Eric Clapton und Jeff Beck, aber auch Prince: Kritiker hielten es zu sehr in den Achtzigern verhaftet, erst nach und nach erkannte man die Kraft in dem Album, das zu einer schwierigen Zeit für Bush entstand – ihr Partner Del Palmer ging, ihre Mutter und der befreundete Regisseur Michael Powell verstarben.

6. Before The Dawn (2016)

Im August und September 2014 spielte Pop-Legende Kate Bush eine Reihe von Konzerten in London. Die ersten Live-Auftritte der öffentlichkeitsscheuen Künstlerin seit 1979! Diese Sensation konnten nur wenige live miterleben, aber als Album kann sie jeder genießen und zwar auf drei CDs oder wahlweise vier Vinyl-LPs. Das Live-Album „Before The Dawn“ wurde von Bush selbst produziert und gibt das authentische Konzert wieder: Es wurden keine Overdubs hinzugefügt, nichts wurde im Nachhinein neu aufgenommen.

5. The Sensual World (1989)

Das erste Album nach dem bahnbrechenden „Hounds Of Love“ ist inspiriert von Folkmusik-Traditionen und voller Uilleann Pipes, Fiddle und Tin Whistle, also einer klassischne irischen Instrumentierung. Sie nimmt aber auch orientalische Melodien dazu und engagiert die Vokalistinnen des Trio Bulgarka.

4. Never For Ever (1980)

Auf ihrem dritten Album experimentiert Bush mit Theater- und Kleinkunstelementen: Aber sie wird auch politisch wie in „Army Dreamer“ über den Einmarsch der Sowjets in Afghanistan und in „Breathing“ imaginiert sie einen Fötus, der nicht zur Welt kommen will, weil ein Atomkrieg sie unbewohnbar gemacht hat. Hit des Albums der Track „Babooshka“, der von dem englischen Folksong „Sovay“ inspiriert ist.

3. The Dreaming (1982)

Ihr erstes selbst-produziertes Album war kein großer kommerzieller Erfolg, aber das Album ist die pure Bush-Essenz: Die Songs sind surreale Schichten aus Samples, Stimmen und seltsamen Percussion-Elementen. Experimentell und einzigartig, voller Referenzen von Harry Houdini bis Stephen King und dem eigenwilligen neuartigen Einsatz von Electronica.

2. The Kick Inside (1978)

1978 veröffentlicht die damals erst 19-jährige Kate Bush ihr Debütalbum und wird damit zu einer der bedeutendsten Sängerinnen der nächsten Jahrzehnte. Als sie für die Produktion ihres ersten Albums ins Studio geht, hat sie bereits 200 Songs in der Tasche, einige davon schrieb sie mit gerade einmal 13 Jahren. Darunter auch die Single-Auskopplung „The Man With The Child In His Eyes“. Diese Single ist übrigens die erste von einer Frau geschriebene Nummer, die auf Platz 1 der britischen Charts landet. 

1. Hounds Of Love (1985)

Nicht nur wegen „Running Up That Hill (A Deal With God)“ das wohl beste Album von Kate Bush: Der Song, der im Jahr 2022 wegen der Hitserie „Stranger Things“ auf Platz 1 der UK-Charts landete, schaffte es im Veröffentlichungsjahr nur auf Platz 2. „Hounds Of Love“ ist konzeptionell und kommerziell ein Erfolg und zweigeteilt – Die LP-Seite 1 ist mit Songs voller pulsierender Energie und Drums gefüllt wie beispielsweise „Cloudbusting“. Teil 2 ist ein schamanenartiger Traumteil mit abstrakten und artifiziellen Tracks, endend mit dem brillanten „The Morning Fog“.