Thom Yorke remixt Radioheads „Creep“ (Video)

Es ist 30 Jahre her, dass Radiohead ihren Song „Creep“ geschrieben haben, aber ganz los lässt das Lied Thom Yorke offenbar nicht. Jetzt hat er dem Song einen neuen Remix verpasst.

Yorke verkrüppelt quasi den Song, der seine Band 1992 über Nacht berühmt machte. Junge Männer und Frauen auf der ganzen Welt konnten sich gemeinsam mit Yorke im Selbstmitleid suhlen, wenn er Zeilen singt wie diese:


„I’m a creep
I’m a weirdo
What the hell am I doin‘ here?
I don’t belong here“

Radiohead – Creep

Noch heute singt keiner so herzzerreißend diese Textzeilen und das anschließende „run, run, ruuuuun…“, auch wenn er als erfolgreicher Mitt-50er wohl kaum noch von derselben Verzweiflung besessen sein sollte, wie ein Anfang 20er.

Vermutlich deshalb hat Yorke den Song ins Jahr 2021 geholt, seine Vocals weitgehend unversehrt gelassen, aber alles andere verändert. Ein Nachhall aus einer anderen Zeit, weird, schräg und very creepy.

Thom Yorke feat. Radiohead - Creep (Very 2021 Rmx)

Der Remix zeigt aber auch, wie groß der Song ist. Selbst einmal durch den Reißwolf gedreht berühren Melodie und Text wie eh und je.

Stream und Download mit Amazon Prime Music:

70 Millionen weitere Songs und Neuerscheinungen streamen und runterladen bei Amazon Prime Music.

      • Werbefrei – Musik ohne Werbeunterbrechungen genießen
      • Offline Modus – Musik herunterladen und unterwegs hören
 

Das Original stammt aus dem Jahr 1992 vom Radiohead Debütalbum „Pablo Honey“. Kaum zu glauben, aber wahr: „Creep“ ist bis heute die erfolgreichste Single von Radiohead in Deutschland. Sie war für eine Woche auf Platz 50 der Single-Charts.

Beim Primavera Festival 2016 spielten Radiohead den Song zur großen Freude ihrer Fans als Zugabe.

Radiohead - Creep @ Primavera Sound 2016

Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.