FAQ: Was sind Torrents? - Infos, Downloads & Einsteigertipps

Wir bringen Licht ins Torrent-Dunkel

Was sind Torrents, wie funktionieren sie und sind Torrent-Downloads tatsächlich illegal? Diese und weitere Fragen beantworten wir euch in diesem Artikel, um endlich mit einem der größten Internet-Mysterien aufzuräumen. Zusätzlich findet ihr hier einige der besten Torrent-Seiten für legale Free Downloads. 

Torrents sind illegal? Quatsch! Wir wollen mit einigen Mythen rund um das Filesharing-System aufräumen. (Credit: Worawaluns / Uplabs)

Ob Filme, Serien, Musik oder sogar Computerspiele - heutzutage kann fast alles kostengünstig gestreamt werden und man würde davon ausgehen, dass illegale Downloads und Grauzonen-Tauschbörsen allmählich dem Untergang geweiht sein müssten. Tatsächlich wurde aber 2018 "Palmen aus Plastik 2" von Bonez MC & RAF Camora mit dem undankbaren Status des "am meisten illegal heruntergeladene Album eines deutschen Rappers" versehen. 

Illegale Downloads sind also auch weiterhin ein großes Thema und einer der Begriffe, der in diesem Kontext immer wieder auftaucht ist der des "Torrents". In diesem Artikel wollen ein wir ein bisschen Ordnung in das Begriffschaos rund um BitTorrent, Filesharing, P2P-Netzwerke, Leecher und Tracker bringen und zudem darüber aufklären, weshalb ein Torrent-Download keineswegs etwas mit illegalen Aktivitäten zu tun haben muss. 

Was sind Torrents?

Die Undurchsichtigkeit der Torrent-Thematik beginnt bereits bei der Begriffsdefinition. Denn was ursprünglich nur die Bezeichnung für ein bestimmtes Dateiformat war, wird mittlerweile auch gleichbedeutend mit dem genutzten Übertragungs- bzw. Downloadverfahren und den jeweiligen Programmen dafür benutzt. 

Grundsätzlich steht der Begriff "Torrent" für eine kleine Datei im .torrent-Format. Diese Datei wird als Steuerdatei bzw. Wegbeschreibung genutzt, um einem Torrent-Programm (im Folgenden auch "Torrent-Client") zu erklären, an welcher Stelle in einem Netzwerk sich eine bestimmte Datei befindet. Das Programm kann also alle benötigten Informationen zu einem Download auslesen.

So kann herausgefunden werden, wie viele Rechner in einem Netzwerk über diese Datei verfügen, welche dieser Rechner aktuell verbunden sind und in wie viele Einzelteile der Download demnach aufgeteilt werden kann. Den genauen Ablauf eines Torrent-Downloads werden wir jedoch im nächsten Schritt weiter beleuchten. 

Eine .torrent-Datei beinhaltet demnach nur grundlegende Informationen zu einer anderen Datei. Die erste wichtige Erkenntnis: Torrent-Dateien an sich sind keineswegs illegal.

Wie funktionieren Torrents?

Torrent-Netzwerke basieren auf dem Prinzip der zeitgleichen Verteilung. Während eine Datei aus dem Netzwerk heruntergeladen wird, fungiert der jeweilige Nutzer also auch zeitgleich als Anbieter dieser Datei.

Wer also ursprünglich nur eine bestimmte Datei herunterladen wollte - und somit als sogenannter "Leecher" agiert-, wird bereits ab dem Moment des Download-Starts selbst zum Anbieter ("Seeder") dieser Datei. Dabei muss die Datei nicht vollständig auf einem Rechner gespeichert sein, sondern bereits kleinste Teilstücke reichen, um als Teil des Netzwerks zu funktionieren. 

Die .torrent Datei kommuniziert mit dem übergeordneten "Tracker" des Torrent-Netzwerks und findet darüber heraus, auf welchen Rechnern die angefragte Datei gespeichert ist. Anschließend wird untersucht, wie viele dieser Rechner aktuell zur Verfügung stehen, um den Datei-Download auf viele möglichst kleine Teildownloads aufzuspalten. Deshalb eignet sich ein Torrent-Download besonders für große Dateien, da diese nicht an einem Stück, sondern in vielen kleinen Teilschritten geladen werden.

Sind alle einzelnen Teildownloads aus dem Netzwerk abgeschlossen, fügt der Torrent-Client diese zu der angefragten Enddatei zusammen. 

Praxisbeispiel

Eine 5-köpfige Band nimmt ihr erstes gemeinsames Album auf. Nachdem einer der beteiligten die Songs abgemischt hat, haben diese eine Gesamtgröße von 2 Gigabyte. Um die Songs an die restlichen Bandmitglieder zu verteilen, benutzt er das Torrent-Netzwerk. Nachdem er mit seinem Torrent-Clienten eine .torrent-Datei aus dem Album erstellt hat, schickt er diese an die restlichen Bandmitglieder. 

Die anderen Bandmitglieder können diese .torrent-Datei nun in ihren Clienten importieren. Der erste Download empfängt die Datei dabei lediglich vom PC des Bereitstellers. Der zweite Downloader findet jedoch bereits zwei Rechner im Netzwerk, welche über die Datei verfügen und kann diese somit bereits aus zwei Teilstücken zusammensetzen und somit wesentlich schneller downloaden. 

Video: BitTorrent, how it works?

Sind Torrents illegal?

Die Kernbotschaft, welche man aus diesem Artikel mitnehmen sollte, lautet schlichtweg: Torrents sind nicht illegal. Doch wie bei jeder anderen Art des Filesharings können sie das sehr schnell werden. Denn auch bei den angeboteten Dateien im Torrent-Netzwerk, handelt es sich oftmals um Material, welches dem Urheberrecht unterliegt. Bei vielen Filesharing-Arten hat sich über die Jahre gezeigt, dass insbesondere die Anbieter bzw. Uploader urheberrechtlich geschützter Dateien strafrechtlich verfolgt werden.

Wie bereits angedeutet, funktioniert diese strikte Trennung in Uploader und Downloader beim Torrent-Verfahren jedoch nicht. Wer ein Album illegal via Torrent herunterlädt, wird im Moment des Downloads selbst zum Anbieter - und macht sich damit doppelt strafbar. 

Dadurch, dass das Torrent-Verfahren sich in illegalen Bereichen größter Beliebtheit erfreut, wird es in der öffentlichen Wahrnehmung beinahe ausnahmslos mit Grauzonen-Aktivitäten und Datei-Piraterie in Verbindung gebracht. Wie überall gilt aber auch hier das Kredo "erst nachdenken, dann runterladen". Wenn eine Datei offensichtlich dem Urheberrecht unterliegt, wird euch das Torrent-Netzwerk nicht vor den Konsequenzen schützen, da hier stets nachverfolgbare IPs miteinander kommunizieren. 

Wo gibts es legale Torrents?

Mittlerweile setzen diverse Softwareanbieter - so beispielsweise auch die beliebte Linux-Partition "Ubuntu" - auf Torrents als alternative Downloadmethode. Und neben den zahlreichen zwielichtigen Torrent-Suchmaschinen im Netz, hat sich mittlerweile eine ganze Reihe von Alternativen gebildet, die sich auf das Sammeln legaler Torrents spezialisiert haben. Zu den prominentesten Vertretern gehören unter anderem folgende Seiten:

▶ Ganz ohne Torrent: Unsere Free Downloads

Welche sind die besten Torrent-Clienten?

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von kostenlosen Torrent-Clienten auf dem Markt. Jeder bietet unterschiedliche Einstellungsmöglichkeiten, Erweiterungen und ein mehr oder weniger kompliziertes Benutzer-Interface. Für Anfänger dürfte insbesondere der hauseigene Client von BitTorrent empfehlenswert sein. 

1. BitTorrent 

"BitTorrent" ist - wie der Name bereits vermuten lässt - der hauseigene Client der Köpfe hinter dem BitTorrent-Netzwerk. Das Programm zeigt sich einsteigerfreundlich, verzichtet jedoch auf viele weiterführende Optionen und hat zudem einiges an integrierter Werbung im Gepäck. Das optimale Tool, um einen ersten Blick in die Torrent-Welt zu werfen. 

Download: BitTorrent (Windows / Mac / Android)

2. uTorrent

uTorrent wird ebenfalls von den BitTorrent-Machern vertrieben. Wieso? Wissen sie scheinbar selbst nicht so genau. Die beiden Programm bieten nahezu den selbstn Funktionsumfang, uTorrent kommt jedoch etwas leichter und ressourcensparender daher. Der perfekte Client für alle, die mit dem original BitTorrent aus irgendeinem Grund nichts anfangen können.

Download: uTorrent (Windows / Mac / Linux / Android)

3. qBittorrent  

Integrierte Torrent-Suchmaschine, Media Player, Encryption, IP-Filter und Torrent-Erstellung - qBittorrent richtet sich an alle erfahreneren Torrent-Nutzer und hat sich dort in den letzten Jahren ein bisschen als "Everybody's Darling" festgesetzt. Schnell, resourcensparend und sicher - alles, was man sich von einem Torrent-Client erhofft. 

Download: qBittorrent (Windows / Mac / Linux)

Fazit

Entgegen der allgemeinen Wahrnehmung sind Torrent-Downloads keineswegs illegal, sondern ein nützliches Tool für große Dateimengen. Wie überall im Internet gilt es aber auch hier, die Augen offen zu halten und sich ausreichend zu informieren. Denn wer hier urheberrechtlich geschütztes oder illegales Material herunterlädt, macht sich doppelt strafbar.

Wer sich mit dem Thema Torrent dennoch nicht anfreunden kann, findet in unserer "Free Download"-Rubrik alles, was der Herz begehrt - ganz ohne Zusatzsoftware. Musik, die von Künstlern und Labels für Fans kostenlos bereit gestellt wird. 100% legal und fair.

Empfohlene Themen