Musik hören – weshalb die Lieblingsmusik positive Emotionen auslösen kann

Musik kann beruhigen und entspannen und uns glücklich machen. Oft rufen musikalische Klänge längst vergessene Erinnerungen wach. Es wird sogar davon ausgegangen, dass beim Musikhören zahlreiche physikalische Vorgänge im Körper positiv beeinflusst werden können.

Das Smartphone als Musikplayer

Häufig wird bereits morgens beim Aufstehen das Radio eingeschaltet, um die Lieblingsmusik zu hören oder sich über aktuelle Nachrichten zu informieren. Manche Musikfans hören gern neue elektronische Musik, andere lieber die neuesten Indie-Hits oder Musik aus den Single Charts.

Radio hören (Foto: Unsplash)
Radio hört man heute nicht mehr am klassischen Radiogerät

Nicht immer kommt beim Musikhören das Radiogerät zum Einsatz. Häufig wird auch das Smartphone als Musikplayer genutzt. Viele Handybenutzer verfügen über eine beachtliche Musiksammlung auf ihrem Smartphone. Die Benutzung moderne Mobilgeräte beschränkt sich nicht nur auf das Telefonieren und das Versenden von Textnachrichten. Mit dem Handy kann auch im Internet gesurft oder online Musik gehört werden.

Bei Streamingdiensten und Musik-Apps findet man eine Vielzahl an Musiktiteln, die durch den Offline-Modus jederzeit und überall angehört werden können. Wenn neben dem Smartphone auch andere Geräte am Internet betrieben werden, wird allerdings ein DSL-Anschluss benötigt. Bei Handytarifen großer Mobilfunkbetreiber wie Vodafone findet man daher auch sogenannte Kombitarife, die eine Kombination aus herkömmlichem Smartphone-Vertrag und DSL-Vertrag darstellen und neben der einfacheren Verwaltung auch Kosten einsparen sollen.

Wenn das Mobiltelefon oft zum Musikhören oder zum Surfen im Netz eingesetzt wird, kann es sinnvoll sein, anstelle des Prepaid-Handys ein Smartphone mit Vertrag in Erwägung zu ziehen. Da es mittlerweile eine Vielzahl von Handytarifen und Tarifmodellen gibt, empfiehlt es sich, zunächst verschiedene Optionen zu vergleichen. Vodafone-Handytarife vergleichen kann man beispielsweise bei Preisboerse24, einem unabhängigen Dienstleister. Neben SIM-Only Tarifen, die ausschließlich die SIM-Karte umfassen, finden sich unter den verschiedenen Vodafone-Tarifen auch Tarifmodelle, die ein neues Smartphone sowie Datenvolumen zum Surfen im Internet beinhalten.

Wie speichert man die Lieblingstitel auf dem Handy ab?

Wer gern Musik hört, speichert die Lieblingstitel oft auf dem Smartphone ab. Zu diesem Zweck werden von jedem Betriebssystem neben Dateiordnern und Fotogalerien auch Apps speziell für Musik angeboten. Außerdem kann man über das Smartphone auch Podcasts anhören und Radiosender aufrufen. Zum Hören von Musik gibt es auf jedem Handy zahlreiche mobile Anwendungen, sodass kein zusätzliches Gerät notwendig ist.

In der Regel sind alle gängigen Smartphone-Modelle mit passenden Kopfhörern ausgerüstet. Daher ist es problemlos möglich, sich unterwegs und auf Reisen mit Musiktiteln, Hörbüchern und Podcasts die Zeit zu verkürzen. Allerdings sollte man beim Musikhören in der Öffentlichkeit oder in öffentlichen Verkehrsmitteln aus Rücksicht auf die Mitmenschen immer Kopfhörer verwenden.

Generell gilt der Sound am Smartphone als gut. Da neue Handymodelle meist über einen integrierten Lautsprecher verfügen, wird die Musik auch in Zimmerlautstärke in guter Qualität wiedergegeben. Wenn man einen Streamingdienst nutzt, sollte man wissen, dass die Musiktitel nur während der Dauer des Abonnements zur Verfügung stehen und nicht in das persönliche Eigentum übergehen wie etwa eine CD.

Um die Lieblingstitel jederzeit anzuhören, ist es sinnvoll, die Musik aufs Handy zu laden. Musik und Emotionen haben vieles gemeinsam, denn musikalische Klänge lösen Gefühle aus. So kann uns die Musik zum Lachen oder zum Weinen bringen oder uns beim Sport zu Höchstleistungen motivieren.

nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.