Die 7 größten One Hit Wonder der 90er Jahre

Einmal Star und zurück

Manche Bands haben das Glück - oder das Unglück? - mit einem einzigen Song schlagartig berühmt zu werden. Und für immer nur damit in Verbindung gebracht zu werden. Hier sind die größten One-Hit-Wonder der 90er Jahre - für immer mit nur einem Song verbunden.

Weltbekannt mit einem Hit: Fools Garden sind seit über 25 Jahren im Geschäft.

„I’m a Barbie Girl, in a Barbie world. Life in plastic, it’s fantastic“ sangen Aqua im Jahr 1997 und landeten damit einen der größten Hits der 90er Jahre, der jedem leider auch heute noch im Ohr ist. Doch wo sind sie hin? Was ist aus ihnen geworden?

So wie Aqua erging es in den 90ern einigen Sängern und Bands. Sie kamen, sangen und verschwanden wieder in der Versenkung. Auf den Riesen-Hit folgte kein weiterer (zumindest nicht in der Größenordnung) und viele der Künstler von damals gelten heute als klassisches One Hit Wonder.

Die meisten haben versucht an ihren Erfolg anzuknüpfen und weitere Songs und Alben produziert, an ihren Riesen-Hit kam aber nichts mehr heran und viele Bands und Sänger von damals sind heute gar nicht mehr aktiv. Dennoch haben es viele dieser Songs bis heute geschafft, im Ohr zu bleiben und dürfen auf keiner 90er-Party fehlen.

Das sind die 7 größten One Hit Wonder der 90er Jahre

1. Aqua – Barbie Girl

Wie eingangs schon genannt, landete die dänisch-norwegische Band Aqua im Jahr 1997 einen riesigen Hit mit dem Song „Barbie Girl“ und das quietschbunte Musikvideo lief bei Viva und MTV in Dauerschleife und nervte so penetrant, dass es sich für immer ins kollektive Gedächtnis eingebrannt hat. Danach wurde es zum Glück ruhiger um die vierköpfige Band. Ihren Song „Dr. Jones“ hat man vielleicht nochmal gehört, danach folgte aber nichts mehr. 2011 und 2018 versuchten es Aqua nochmal mit neuen Singles, außerhalb Dänemarks hat es aber nicht zu einer Charts-Platzierung gereicht.

2. Liquido – Narcotic

Das eingängige Intro von „Narcotic“ beherrschte 1998 die Charts, die deutsche Band ging auf Tour, verkaufte über 700.000 Singles und feierte einen riesen Erfolg. Leider ist es bei diesem einen Song geblieben und schon die Folgealben und Singles konnten nicht mehr an „Narcotic“ anknüpfen. 2009 gab die Band dann auf ihrer Homepage ihre Trennung bekannt und übt jetzt möglicherweise, wie man Book of Dead spielt oder zählt einfach weiterhin entspannt ihre Tantiemen.

3. New Radicals – You get what you give

Die New Radicals veröffentlichten 1997 ihr einziges Album und mit der Single-Auskopplung „You get what you give“ gelang ihnen1998 ein riesiger weltweiter Sommerhit, der eine vielversprechende Zukunft verhieß. Kurz danach löste sich die Band schon wieder auf, was für viele überraschend kam. Ihr Liedsänger Gregg Alexander konzentrierte sich anschließend wieder voll auf seine Arbeit als Produzent.

4. MC Hammer – U can’t touch this

1990 veröffentlicht ist „U can’t touch this“ von MC Hammer auch nach fast 30 Jahren später immer noch ein Dauerbrenner auf jeder guten Party. Die eingängige Beats, die sich Hammer vom Disco-Evergreen "Superfreak" gesampelt hatte, führten leider nicht zum fortwährenden Erfolg. 1997 war MC Hammer privatinsolvent und musste sein Anwesen verkaufen. Anschließend hat er sich wieder auf seinen Glauben besonnen und christliche Rap-Musik produziert. Zurzeit arbeitet er als Fernsehmoderator und Prediger im US-TV.

5. Fools Garden – Lemon Tree

Ebenfalls ein Klassiker der 90er, leider auch ebenfalls gänzlich ohne denselben großen Anschlusserfolg. Fools Garden stammen aus Pforzheim in Deutschland und mit ihrem stark an die Beatles erinnernden Song „Lemon Tree“ beherrschten sie 1995 europaweit die Charts. Anschließende Songs verkauften sich nicht mehr so gut und die Besetzung der Band wechselte immer mal wieder. Fools Garden sind aber auch noch heute aktiv, ihr Song „Man of Devotion“ wurde im Vorspann der RTL-Sendung „Schwiegertochter gesucht“ verwendet und auch in Asien und Osteuropa ist das Lied über einen Werbespot im TV bekannt geworden. In China, Litauen und Russland war die Band zwischen 2005 und 2010 noch erfolgreich und 2018 hat die Band sogar mal wieder ein neues Album veröffentlicht und unzählige Konzerte gespielt. Dabei durfte ein Song natürlich nie fehlen...

6. Natalie Imbruglia – Torn

Die Australierin Natalie Imbruglia hatte im Herbst 1997 ihren Durchbruch, als ihre Single „Torn“ erschien und weltweit zum Ohrwurm wurde. Zwar konnte sie danach keinen ähnlich großen Hit mehr landen und ist auch weitestgehend von der Bildfläche verschwunden – in 2001 und 2005 kamen aber nochmal zwei Alben, die mäßigen Anklang fanden. 2015 versuchte sie es dann nochmal mit einer neuen Scheibe, auf der sie ausschließlich die Songs männlicher Interpreten coverte. Eine Woche lang hielt sich das Album in Deutschland auf Platz 97 der Charts.

7. Lou Bega – Mambo No. 5

„Ladies and Gentleman, this is Mambo Number Five“. So begann einer der erfolgreichsten Songs der 90er Jahre, der dem Münchener Lou Bega einen Welthit verschaffte. Mehr als acht Millionen Singles wurden weltweit verkauft, auch das Album aus dem „Mambo No .5“ ausgekoppelt war, beherrschte sowohl in Deutschland als auch in den USA die Charts. Auch danach hatte Lou Bega noch einige Songs in den Charts, allerdings nie wieder so erfolgreich wie „Mambo No. 5“. Die Bezeichnung „One Hit Wonder“ ärgert ihn selber, da er sagt, dass es kein Wunder ist, dass neben seinem Top-Hit alles andere verblasst.

▹ Abonniere den wöchentlichen TONSPION Newsletter, um keine Musikneuheiten zu verpassen und gewinne tolle Preise!

 

Empfohlene Themen

Screenshot-Maniac

Lieblingseintagsfliegen: Die Top 10 One-Hit Wonders

Diese Künstler hatten nur einen Hit, aber der zahlte sich aus
Eines ist diesen Eintagsfliegen an Songs gemeinsam: Sie sind unsterbliche Hits, während die Interpreten oft vergessen sind. One-Hit Wonders sind daher für die Künstler eine zwiespältige Sache, denn sie garantieren zwar Weltruhm, aber fesseln sie für immer an die Vergangenheit.