Zum Inhalt springen

Die deutschen Album Charts

Jeden Freitag erscheinen die offiziellen deutschen Album Charts. Wir sagen euch, was in den aktuellen Top 10 zu finden ist.

► Die deutschen Top 100 Single Charts als Playlist

Eigentlich funktionieren die deutschen Album Charts nach einem ganz einfachen Prinzip und lassen sich jede Woche fast exakt vorhersagen: man nehme etwas deutschen Schlager aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen oder DSDS, jedes x-beliebige Rap-Album für die Kids unter 18 und ein paar seit Jahrzehnten etablierte Künstler aus Rock, Pop, Punk und vor allem Metal für die ältere Generation der CD-Käufer dazwischen. Schließlich werden Tonträger nach wie vor viel mehr als Streams für die Charts gewichtet. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber sehr selten.

Willkommen in der Tristesse der deutschen Album Charts!

Wie werden die deutschen Charts erstellt?

Die offiziellen deutschen Musikcharts werden von GfK Entertainment im Auftrag der deutschen Musikindustrie erhoben. Die Charts beruhen auf einer nach eigenen Angaben repräsentativen Ermittlung von Verkaufsdaten und umfassenden gesamten Markt bespielter Bild/Tonträger und Downloads. 

Seit  dem Jahr 2004 fließen auch Downloadverkäufe in die deutschen Charts ein. Seit fließen auch Alben ein, die es nur als Download gibt und nicht mehr als Tonträger. Seit 2016 werden auch Premium Streams (von bezahlten Streams) auch für die Albumcharts berücksichtigt.

Die deutschen Album Charts vom 20. Mai 2022

1. Rammstein – Zeit ★★☆☆

Zeitlos oder doch Zeit zu gehen? Vieles in den Lyrics deutet darauf hin, dass „Zeit“ das letzte Rammstein-Album sein könnte…

Rammstein - Zeit (Albumcover(
Rammstein – Zeit (Albumcover(

2. Florence + The Machine – Dance Fever ★★★☆

Lyrics, die mitten ins Herz zielen, Beats, die auf die Tanzfläche schielen und einmal mehr eine Stimme, die Gänsehaut erzeugt.


3. Calimeros – Sommersterne ★☆☆☆

Also Calimero mit Sombrero wäre uns lieber als dieses dauerlächelnde und dauerkitschige Schlagertrio…



4. Various Artists – Sing meinen Song – Das Tauschkonzert – Vol. 9 ★☆☆

Neben Gastgeber Johannes Oerding sind diesmal Clueso, »Nightwish«-Frontfrau Floor Jansen, das Musiker-Duo »SDP« Vincent Stein und Dag-Alexis Kopplin, Lotte, Pop- & Soulsänger Kelvin Jones sowie Musikerin und Songwriterin Elif bei dem Erfolgsformat vertreten.


5. The Rolling Stones – El Mocambo 1977

Ein legendäres Ereignis in der unglaublichen 60-jährigen Geschichte der Rolling Stones wird zum ersten Mal in voller Länge veröffentlicht: »Live At The El Mocambo« markiert die erste offizielle Veröffentlichung der beiden berühmten Geheimkonzerte der Gruppe in dem 300 Personen fassenden Club in Toronto im März 1977.


6. Michelle – 30 Jahre – Das war’s… noch nicht!

Nein! Doch! Oh! – Schlagerstar Michelle macht es mit ihrem Best-Of spannend – oder doch nicht?


7. OK Kid – Drei ★★★☆☆

Lifestyle-Indiepop der harmlosen Art mit chartstauglichen Rap-Einlagen:


8. Kendrick Lamar – Mr. Morale & The Big Steppers ★★★★

Lang ersehnt und eine lange Tracklist: Der wohl wichtigste Rapper unserer Zeit legt mit seinem neuen Doppel-Album nichts weniger als ein furioses schwindlig machendes Meisterwerk vor.


9. Moderat – More D4ta ★★

Das Berliner Trio Moderat steht seit 13 Jahren für einen unverkennbaren und coolen Electrosound: Auch auf dem neuen Werk spürt man ihre Bässe körperlich wummern.


10. Arcade Fire – WE ★★☆

Die Indie-Lieblinge und Stadtion-Filler Arcade Fire gelingt mit WE ein Kompromiss-Album, auf das sich alle irgendwie einigen können.


Schlagwörter: