Die deutschen Album Charts

Jeden Freitag erscheinen die offiziellen deutschen Album Charts. Wir sagen euch, was in den aktuellen Top 10 zu finden ist.

► Die deutschen Top 100 Single Charts als Playlist


Eigentlich funktionieren die deutschen Album Charts nach einem ganz einfachen Prinzip und lassen sich jede Woche fast exakt vorhersagen: man nehme etwas deutschen Schlager aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen oder DSDS, jedes x-beliebige Rap-Album für die Kids unter 18 und ein paar seit Jahrzehnten etablierte Künstler aus Rock, Pop, Punk und vor allem Metal für die ältere Generation der CD-Käufer dazwischen. Schließlich werden Tonträger nach wie vor viel mehr als Streams für die Charts gewichtet. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber sehr selten.

Willkommen in der Tristesse der deutschen Album Charts!

Wie werden die deutschen Charts erstellt?

Die offiziellen deutschen Musikcharts werden von GfK Entertainment im Auftrag der deutschen Musikindustrie erhoben. Die Charts beruhen auf einer nach eigenen Angaben repräsentativen Ermittlung von Verkaufsdaten und umfassenden gesamten Markt bespielter Bild/Tonträger und Downloads. 

Seit  dem Jahr 2004 fließen auch Downloadverkäufe in die deutschen Charts ein. Seit fließen auch Alben ein, die es nur als Download gibt und nicht mehr als Tonträger. Seit 2016 werden auch Premium Streams (von bezahlten Streams) auch für die Albumcharts berücksichtigt.

Stream und Download mit Amazon Prime Music:

70 Millionen weitere Songs und Neuerscheinungen streamen und runterladen bei Amazon Prime Music.

Werbefrei und offline hören.

Die deutschen Album Charts vom 26. November 2021

1. Adele – 30 ★★★☆

Der erste Song „Easy On Me“ gibt einen ersten Einblick in das Gefühlschaos, das zu diesem emotionalen Trennungs-Album führte. Musikalisch hat „30“ zum Glück jedoch viel mehr zu bieten als nur traurige Klavierballaden.


2. ABBA – Voyage ★★

40 Jahre nach ihrer Trennung und zahlreichen Dementi, dass es je ein Comeback geben könnte, erscheint mit „Voyage“ ein ABBA-Album, das die Gemüter spaltet. Für die einen perfekte Nostalgie, für die anderen reinster Kitsch.


3. Shirin David – Bitches brauchen Rap ★★☆

Donnernd und dreckig: Shirin David stilisiert sich hier als harte emanzipierte Rapperin.


4. Helene Fischer – Rausch ☆☆

Auch auf dem achten Album ist Deutschlands Schlager-Göttin gnadenlos perfekt: Man kann sich nicht vorstellen, dass Helene tatsächlich in einen Rausch gerät.


5. Sting – The Bridge

Nichts wirklich Neues aus dem Hause Sting: Solide und seichte Kost, die niemandem weh tut.


6. Kastelruther Spatzen – HeimatLiebe Weihnacht

Das einzig Überraschende am unvermeidlichen Weihnachtsalbum der Volksmusik-Superstars ist, dass es nicht auf Platz 1 eingestiegen ist! Vielleicht sinkt hier ein Stern…


7. Bruce Springsteen / E Street Band – The Legendary 1979 No Nukes Concerts ★★

Zeitreise mit dem Boss und seiner legendären Live-Band ins Jahr 1979: Nach dem Reaktorunfall von Three Mile Island im März diesen Jahres spielte Springsteen dieses umjubelte Konzert bei einem ein zweitägigen Festival im New Yorker Madison Square Garden.


8. Michael Patrick Kelly – B.O.A.T.S ★☆☆

Radiotauglicher Pop, bei dem „für alle“ etwas dabei ist: Rock, Balladen und Dance-Beats. Doch „Paddy“ wird damit nicht zum deutschen Coldplay-Alleinunterhalter.


9. Ed Sheeran – = ★★☆☆

Sympathischer Mensch, starke Stimme und dennoch: Ed Sheerans Musik ist eine Spur zu gefällig um wirklich einzigartig zu sein.


10. Heinz Rudolf Kunze – Werdegang ★★★☆

Deutsche Pop-Rock-Größe, die mit Autobiografie und musikalischer Neubearbeitung alter Songs, auf eine beeindruckende Karriere zurückblickt.



Die wichtigsten News aus dem Tonspion jede Woche in deine Mailbox!

Hinweise zu der Protokollierung der Anmeldung, Deinen Widerrufsrechten, dem Einsatz des Versanddienstleisters und der Erfolgsmessung erhältst Du in unserer Datenschutzerklärung.


Schlagwörter:
nv-author-image

Tonspion Redaktion

Tonspion berichtet seit 1999 über Musik und Digitales und war damit der erste Musikblog weltweit.