Die deutschen Album Charts

Die kommentierten Top 10 im Überblick

Jeden Freitag erscheinen die offiziellen deutschen Album Charts mit den meist verkauften und gestreamten Alben. Wir sagen euch, was Deutschland diese Woche hört - und was wir davon halten.

► Die deutschen Top 100 Single Charts als Playlist

Eigentlich funktionieren die deutschen Album Charts nach einem ganz einfachen Prinzip und lassen sich jede Woche fast exakt vorhersagen: man nehme etwas deutschen Schlager aus dem öffentlich-rechtlichen Fernsehen oder DSDS, jedes x-beliebige Rap-Album für die Kids unter 18 und ein paar seit Jahrzehnten etablierte Künstler aus Rock, Pop, Punk und vor allem Metal für die ältere Generation der CD-Käufer dazwischen. Schließlich werden Tonträger nach wie vor viel mehr als Streams für die Charts gewichtet. Ausnahmen bestätigen die Regel, aber sehr selten.

Willkommen in der Tristesse der deutschen Album Charts!

Charts Download (Amazon)

Wie werden die deutschen Charts erstellt?

Die offiziellen deutschen Musikcharts werden von GfK Entertainment im Auftrag der deutschen Musikindustrie erhoben. Die Charts beruhen auf einer nach eigenen Angaben repräsentativen Ermittlung von Verkaufsdaten und umfassenden gesamten Markt bespielter Bild/Tonträger und Downloads. 

Seit  dem Jahr 2004 fließen auch Downloadverkäufe in die deutschen Charts ein. Seit fließen auch Alben ein, die es nur als Download gibt und nicht mehr als Tonträger. Seit 2016 werden auch Premium Streams (von bezahlten Streams) auch für die Albumcharts berücksichtigt.

Die deutschen Album Charts vom 19. Juni 2020

1. Thomas Anders & Florian Silbereisen - Das Album ★☆☆☆☆

Genau so einfallsreich wie der Titel ist auch die Musik der beiden Schlagerheinis, die sie zur besten Sendezeit in der ARD bewerben dürfen. Tatsächlich: Wir bezahlen dafür, dass so etwas in den deutschen Charts landet. Daran hat sich trotz Internet seit Dieter Thomas Hecks Hitparade nichts geändert. 


2. Sing meinen Song - Das Tauschkonzert ★★★☆☆

Heimlicher Star der diesjährigen Staffel ist Jan Plewka, der mit seiner Band Selig gerade so etwas wie den zweiten Frühling erlebt. Wohl verdient! Ansonsten leidet die Promi-Karaoke-Show am etwas dünnen Backkatalog seiner Teilnehmer. 


3. Reinhard Mey - Das Haus an der Ampel ★★★☆☆

In Coronazeiten lernt man den heiter-besinnlichen Reinhard Mey erst wieder richtig zu schätzen. Keiner kann alltägliche Kleinigkeiten so mit Bedeutung erfüllen, wie der 77-jährige Liedermacher. Songs wie "Ich liebe es, unter Menschen zu sein" lassen einem das Herz aufgehen. Der Mann ist definitv nicht auf Facebook.


4. Angelo Kelly & Family ★★☆☆☆

Mit seiner eigenen Kelly Family bewahrt der jüngste Kelly das Erbe seines Vaters und führt den singenden Familienclan in die nächste Generation.


5. Lea - Treppenhaus ★★☆☆☆

Die Songwriterin Lea aus Kassel scheint am meisten von ihrem Auftritt bei "Sing meinen Song" zu profitieren. Ihr drittes Album steigt in die Top 10 der Charts ein. Gefühliger Deutschpoeten-Pop, der Tiefgang suggeriert, dabei aber ziemlich flach bleibt.


6. Norah Jones - Pick Me Up Off The Floor ★★★★★

Die neunfache Grammy-Gewinnerin legt siebtes Album beim Jazz Label Blue Note Records vor. Mit Unterstützung von Größen wie Jeff Tweedy (Wilco), John Patitucci, Brian Blade und diversen anderen hat Norah Jones elf intime Songs aufgenommen mit aufs nötigste reduziertem Blues, Soul, Americana und Jazz. 


7. Ramon Roselly - Herzenssache ☆☆☆☆☆

Dieter Bohlen führt bei DSDS die deutsche Musikwelt zurück in die piefigen 50er Jahre. Der aktuelle Gewinner dürfte am Ballermann groß Karriere machen, sollte der die Coronakrise überleben.


8. Liam Gallagher - MTV Unplugged: Live At Hull City Hall ★★★☆☆

Es ist schon merkwürdig: Live-Alben interessieren in der Regel niemanden außer beinharte Fans, aber sobald MTV Unplugged drauf steht, steigen sie in die Top 10 ein. Liam Gallagher serviert darauf gewohnte Britpop-Kost und viele Oasis-Songs. Unterstützt wird er vom ehemaligen Oasis-Gitarristen Paul „Bonehead“ Arthurs sowie dem Urban Soul String Orchestra.


9. Giovanni Zarrella - La vita è bella ★☆☆☆☆

Wie alle Schlagerfuzzis in dieser Liste steigt auch der deutsch-italienische Schnulzensänger Zarella, früher Mitglied von Brosis, wegen eines TV-Auftritts im öffentlich-rechtlichen Seniorenprogramm wieder in die Charts ein.


10. Lady Gaga - Chromatica ★★★☆☆

Lady Gaga will mit Chromatica zurück auf die Tanzfläche und wirkt dabei hoffnungslos überambitioniert wie eh und je. Teilweise erinnert sie dabei sogar an die Madonna der späten 80er, aber so richtig spannend ist dieses aufgeblasene Spektakel heute leider nicht mehr.

Empfohlene Themen