Die deutschen Album Charts

Die kommentierten Top 10 im Überblick

Jeden Freitag erscheinen die offiziellen deutschen Album Charts mit den meist verkauften und gestreamten Alben. Wir sagen euch, was Deutschland diese Woche hört - und was wir davon halten.

► Die deutschen Top 100 Single Charts als Playlist

Eigentlich funktionieren die deutschen Album Charts nach einem ganz einfachen Prinzip und lassen sich jede Woche fast exakt vorhersagen: man nehme etwas deutschen Schlager aus der öffentlich-rechtlichen Dauerwerbesendung für Oma, jedes x-beliebige Rap-Album für die Kids und ein paar seit Jahrzehnten etablierte Künstler für die Generation dazwischen. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Willkommen in den deutschen Album Charts!

Die deutschen Album Charts vom 29. November 2019

1. Frei.Wild - Still II - Leise, stürmisch, herzergreifend (NEW)

Für das Weihnachtsgeschäft geben sich auch grölende Patrioten mal still und besinnlich, so gar nicht herzergreifend.

☆☆☆☆☆

2. Robbie Williams - The Christmas Present 

Mit Doppel-CD (Eine Seite im Big-Band-Stil, die andere poppig) und Unterstützung von der weihnachtserfahrenen Schlagerqueen Helene Fischer, singt sich der Ex-Take-That-Star hier professionell durch meterhohen Kitsch und betont coolen Xmas-Pop.

★★☆☆☆

3. Erste Allgemeine Verunsicherung - 1000 Jahre EAV live - Der Abschied (NEW)

Lange vor der derzeitigen Austropop-Welle traten diese österreichische Anarcho-Combo ihre eigene Welle los und verabschiedet sich stilgerecht mit dieser "Einäscherungsparty", so die eigenen Worte. Baba und küss die Hand!

★★★★☆

4. Lindemann - F & M 

"Till Lindemann von Rammstein und Peter Tägtgren von Hypocrisy sowie Pain haben mit "F & M" das zweites Album ihres Projekts Lindemann vorgelegt, das ein kleines bisschen Horrorshow und ein kleines bisschen zu viel Karikaturenkrawall ist".

★★★☆☆

5. Leonard Cohen - Thanks For The Dance (NEW)

""Thanks For The Dance" ist kein Gedenk-Album mit B-Seiten und Outtakes, sondern beschert uns unerwartet neun neue Songs, die Leonard Cohen kurz vor seinem Tod mit seinem Sohn Adam Cohen aufnahm".

★★★★★

6. Sarah Connor - Herz Kraft Werke 

"Die Songs selbst wechseln sich zwischen schlagereskem Pop, schlagereskem Rock, schlagereskem Blues und schlagereskem Soul ab: Sarah Connors Stimme ist bei all dem glattgebügelten Sound durchaus etwas Besonderes, sie kann rau, schrill und sanft sein – doch sie kann sich nicht befreien aus den klischeebeladenen Texten und triefenden Melodien."

★★☆☆☆

7. Die Toten Hosen - Alles ohne Strom 

Ist das noch Punk oder schon Musealisierung? Die Toten Hosen in der Vorweihnachtszeit als harmlose Erzählopis am warmen Kaminfeuer.

★★☆☆☆

8. Coldplay - Everyday Life 

"Das achte Album von Coldplay ist ein 16 Songs umfassendes Konzeptalbum in zwei Teilen: Experimentell versus poppig lautete die Vorabdevise, die Realität klingt dann doch eher meistens nach rührseliger Kirchentagsmusik mit "crazy" Ideen wie Gospel-Chören".

★★★☆☆

9. Max Raabe & Palast Orchester - MTV Unplugged 

Und noch einmal unplugged und heimelig durch den Advent: Als Verstärkung singen Herbert Grönemeyer, Samy Deluxe oder Namika nach Leibeskräften mit durch diese kurzweilige Revue von Max-Raabe-Hits.

★★★☆☆

10. Mark Foster - Liebe (REE)

"The Voice-Coach Mark Forster liefert mit seinem vierten Album Backenfutter für die Generation “Menschen Leben Tanzen Welt“. (...) Ob Songs wie "194 Länder" nun aber in Uganda oder Kaiserslautern entstanden sind, hört man dem Endergebnis jedoch nicht an, Forsters Deutschpop bleibt am Ende mit Future Bass-, Streichern und clubbigen Beats angereicherte Radiomusik und ist in etwa so kosmopolitisch wie Grillen zur WM".

★☆☆☆☆

Die Top 10 der deutschen Album Charts kommen jeweils Montags an dieser Stelle. 
Quelle: GFK Entertainment

Wie werden die deutschen Charts erstellt?

Die offiziellen deutschen Musikcharts werden von GfK Entertainment im Auftrag der deutschen Musikindustrie erhoben. Die Charts beruhen auf einer nach eigenen Angaben repräsentativen Ermittlung von Verkaufsdaten und umfassenden gesamten Markt bespielter Bild/Tonträger und Downloads. 

Seit  dem Jahr 2004 fließen auch Downloadverkäufe in die deutschen Charts ein. Seit fließen auch Alben ein, die es nur als Download gibt und nicht mehr als Tonträger. Seit 2016 werden auch Premium Streams (von bezahlten Streams) auch für die Albumcharts berücksichtigt.

Die Top 100 Albumcharts werden jeden Freitag ab 18 Uhr auf der Homepage von MTV veröffentlicht.

Übrigens: wir stellen jede Woche die wichtigsten Alben der Woche redaktionell vor. Hier entdeckst du auch Geheimtipps, die noch nicht jeder kennt.

Empfohlene Themen