Zum Inhalt springen

Michael Jackson: Songs, Alben und Bio des „King of Pop“

Michael Jackson ist und bleibt ein Musiker der Rekorde: Er gilt als erfolgreichster Künstler aller Zeiten, hatte nicht nur lange Zeit das meistverkaufteste Album mit „Thriller“ im Gepäck, sondern auch das teuerste mit „Invincible“. Doch der selbsternannte „King Of Pop“ hatte privat schlimme Abgründe und verstarb mit nur 51 Jahren.

Michael Joseph Jackson wurde am 29. August 1958 in Gary, Indiana, geboren und verstarb tragischerweise am 25. Juni 2009 in Los Angeles, Kalifornien. Er war ein vielseitiger US-amerikanischer Künstler, der als Pop-, Soul-, R&B-, Funk-, Disco- und Rocksänger, Tänzer, Songwriter, Autor, Musik- und Filmproduzent sowie Musikmanager tätig war. Sein Einfluss auf die Musikindustrie und seine zahlreichen Beiträge zu verschiedenen Genres machten ihn zu einer Ikone des Musikgeschäfts. Allerdings gab es in den letzten Jahren vor und auch nach seinem Tod schlimme Vorwürfe, mehrere Männer warfen Jackson jahrelangen sexuellen Missbrauch vor.

Kindheit und Jugend

Michael Jackson kam als achtes von insgesamt zehn Kindern in Gary, Indiana, zur Welt. Sein Vater Joseph Jackson war Kranführer und seine Mutter Katherine Jackson Verkäuferin. Schon in seiner frühen Kindheit wurde Michael von seinem Vater musikalisch gefördert, der seine Kinder zu Höchstleistungen antrieb und sie zu Talentwettbewerben schickte. Allerdings beschrieb Michael später die Beziehung zu seinem Vater als problematisch, da dieser ihn mit Druck, physischer und psychischer Gewalt belastete.

Die Anfänge als Teil der Jackson Five

1964 gründete Joseph Jackson das Kindertrio „The Jackson Brothers“, das später zur Band „The Jackson Five“ wurde. Michael war der Hauptsänger der Band, die große Erfolge feierte. Sie wurden 1968 von Motown Records unter Vertrag genommen und erlangten weltweite Bekanntheit. Bereits in frühester Kindheit zeigte sich das Talent von Michael, der seine Brüder sowohl gesanglich als auch beim Tanz übertrumpfte.

Solokarriere in den 1970er Jahren

Im Alter von 13 Jahren startete Michael Jackson 1971 seine Solokarriere, blieb jedoch zunächst Mitglied der Jackson Five. Seine erste Single „Got to Be There/Maria“ erreichte hohe Chartplatzierungen. Sein Stil war zunächst klassischer R&B. Mit Hits wie „Ben“ und „Music & Me“ wurde er erfolgreich, während einige Alben mäßigen Erfolg hatten.

Der Durchbruch mit „Off the Wall“ und „Thriller“

1979 veröffentlichte Jackson das Album „Off the Wall“, das von dem berühmten Jazz-Trompeter Quincy Jones produziert wurde. Es enthielt Disco- und R&B-Einflüsse und brachte Hits wie „Don’t Stop ’til You Get Enough“ hervor. Es zeigte bereits alles, was Michael Jackson zum Superstar prädestinierte.

Doch der wahre Durchbruch kam 1982 mit dem Album „Thriller“, das bis heute das meistverkaufte Album ist. Hits wie „Billie Jean“, „Beat It“ und „Thriller“ katapultierten Jackson nicht zuletzt wegen der aufwendigen Tanz-Videos endgültig zum Superstar.

„Bad“ und optische Veränderung

1987 veröffentlichte Jackson das Album „Bad“, das ebenfalls von Quincy Jones produziert wurde. Es brachte Hits wie „The Way You Make Me Feel“, „Man in the Mirror“ und „Dirty Diana“ hervor. Jacksons Markenzeichen, darunter der „Moonwalk“ Tanz und der weiße Handschuh, wurden weltweit bekannt und der Begriff „King of Pop“ vom Management Jacksons etabliert. Gleichzeitig zeigte sich Jackson neuerdings mit stark verändertem Gesicht und gebleichter Haut. Er führte das auf eine seltene Hauterkrankung zurück, allerdings war sein Äußeres wohl eher das Ergebnis von einem starken Bedürfnis, sich zu verändern.

Kontroversen und Vorwürfe

In den 1990er Jahren folgten Alben wie „Dangerous“ und „HIStory: Past, Present and Future, Book I“. Jacksons Leben wurde zunehmend von Kontroversen überschattet, darunter erste Vorwürfe sexueller Belästigung Minderjähriger.

Das Duett „Scream“ mit Schwester Janet Jackson stammt aus dem Doppelalbum „HIStory“ und ist eine autobiografische Aufarbeitung der Gerüchte über Michael Jackson, dem zuvor erstmals Kindesmissbrauch vorgeworfen wurde. Das spektakuläre Video gilt mit sieben Millionen Dollar Kosten als das teuerste aller Zeiten und wurde von Mark Romanek („One Hour Photo“, „Alles, was wir geben mussten“) in einer spektakulären Weltraum-Optik inszeniert.

Als Reaktion auf die schlimmen Vorwürfe heiratete Jackson die Tochter von Elvis, Lisa Marie Presley. Nach 18 Monaten trennten sich die beiden und Jackson heiratete Debbie Rowe, die als Assistentin in seiner Hautarztpraxis arbeitete und wurde Vater von zwei Kindern. Die Schlagzeilen um Jacksons Privatleben und psychischen Zustand wurden immer wilder und erreichten einen Höhepunkt, als Jackson in Berlin sein Baby aus dem Fenster des Adlon Hotels hielt, um es den Fotografen zu präsentieren.

Trotzdem erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und setzte seine musikalische Karriere erfolgreich fort.

Tod und Vermächtnis

Im Jahr 2004 wird Michael Jackson wegen Kindesmissbrauchs in zehn Fällen verklagt und muss vor Gericht erscheinen. Er bestreitet die Vorwürfe vehement und gab vor, selbst wie Peter Pan einfach nie erwachsen geworden zu sein, allerdings waren die Vorwürfe der betroffenen Männer in der Dokumentation „Leaving Neverland“ massiv und sehr detailliert. Jackson lud demnach systematisch Mütter (oftmals Fans) mit kleinen Jungs auf seine Neverland-Ranch ein, um Zeit mit ihm zu verbringen. Wer hätte da schon „nein“ gesagt? Einige der Opfer gaben an jahrelang jede Nacht missbraucht worden und dabei von ihren Müttern ferngehalten worden zu sein, während die Mütter mit Geschenken bei Laune gehalten wurden.

Auch wenn die einseitige Darstellung in der Doku häufig kritisiert wurde, muss man Opfer sexueller Gewalt ernst nehmen. Niemand möchte als Opfer so einer Tat berühmt werden. Das System schützte aber jahrelang den Superstar und nicht die betroffenen Kinder, die heute noch als Lügner dargestellt werden, obwohl ihre Ausführungen ein recht klares Bild ergeben.

Michael Jackson plante trotz der Vorwürfe und angeschlagener Gesundheit noch die „This Is It“ Konzertreihe, eine Abschiedstour mit allen Hits. Tragischerweise verstarb er am 25. Juni 2009, kurz vor Beginn der Tournee an einer Überdosis Schlafmittel. Seine Ex-Frau Lisa Marie Presley gab später zu Protokoll, dass ihre Ehe an seiner extremen Drogensucht gescheitert sei. Tatsächlich sah Jackson vor seinem Tod aus, wie ein Schatten seiner selbst. Sein Tod löste weltweite Trauer aus und seine Musik lebt in seinem Vermächtnis weiter.

Allerdings wird Jackson auch immer als Kinderschänder in Erinnerung bleiben, selbst seine Schwester La Toya gab in einem Interview an, dass ihr Bruder pädophil veranlagt sei, während Ex-Frau Lisa-Marie Presley die Vorwürfe bestritt, allerdings während ihrer Ehe auch gar nicht auf der Neverland Ranch wohnte.

Michael ist mein Bruder, ich liebe ihn sehr, aber ich kann und werde kein stiller Zuseher seiner Verbrechen gegen kleine, unschuldige Kinder sein.

La Toya Jackson

Auch wenn sich viele Fans nach den Vorwürfen von Michael Jackson abwandten, bliebt seine Musik und seine Karriere einzigartig und wir die Zeit überdauern.

Quincy Jones erinnerte sich nach dem Tod von Michael Jackson positiv an ihre enge Zusammenarbeit im Studio:

“You know, I couldn’t believe it. No, it was heavy. Really heavy. Because, boy, the relationship with a producer and an artist is really special. And there’s no room for B.S. at all. It’s got to be pure. It’s got to be love and respect, amazing mutual respect for each other, because that’s what makes a good record. When they trust each other, and you tell them to jump without a net, boy, you better know what you’re talking about.”

Quincy Jones