Electro

Die wichtigsten elektronischen Alben empfohlen von der Tonspion Redaktion. Mit Stream, Video und Download.

Léonie Pernet – Crave

Léonie Pernet - Crave

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Schillernd: Das ist wohl das perfekte Wort, um die vielfältige und vielseitige Musik von Léonie Pernet zu beschreiben. Aus ihrem Debüt-Album "Crave" schenkt sie uns mit dem schimmernden Song "Butterfly" einen gutgelaunten und sonnigen Vorboten als Free Download.
Aphex Twin - Collapse

Aphex Twin - Collapse

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Musik schlägt wieder Haken: Aphex Twin liefert auch auf seiner neuesten EP gewohnt unvorhersehbare Melodien, die allerdings zuweilen sogar etwas sanft und versöhnlich klingen. Die elektronische Avantgarde läuft sich so paradoxerweise selbst etwas hinterher.
Molecules

Sophie Hunger - Molecules

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Mit "Molecules" ist soeben Sophie Hungers sechstes Album erschienen, mit dem die Schweizerin ihrer Wahlheimat Berlin huldigt. Dafür vollzieht sie einen enormen Stilwechsel und geht ungewöhnlich elektronische Wege.
Justice – Woman Worldwide

Justice - Woman Worldwide

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das neue Album des französischen Elektro-Duos Justice ist eigentlich eine Mogelpackung: Bereits veröffentlichte Tracks wurden im Studio neu eingespielt und sollten so eine Live-Atmosphäre simulieren. Klingt kompliziert? Ist es irgendwie auch.
Ben Khan - Ben Khan (Artwork)

Ben Khan - Ben Khan

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Release-Strategien? Radio-Hits? Ben Khan liefert nach langer Wartezeit sein Debütalbum, spielt mit den Erwartungen und wird wohl auch weiterhin seinen Geheimtipp-Status innehaben. 
Helena Hauff - Qualm

Helena Hauff - Qualm

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Elektronische Musik mit analogen Mitteln: Helena Hauff nennt ihr neues Album wohl nicht deshalb "Qualm", weil sie leidenschaftliche Raucherin ist. Dem Selbstoptimierungszwang setzt sie eine musikalische Selbsterforschung voller Nebel und Rauchschwaden entgegen.
Robyn - Missing U
PREVIEW

Robyn - Missing U

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Eine Weile war es ganz schön still um Robin Miriam Carlsson aka Robyn. Jetzt meldet sich die Schwedin mit einem frischen Song voll schillernder Electropop-Kraft zurück.
Underworld & Iggy Pop – Tea Time Dub Encounters

Underworld & Iggy Pop - Tea Time Dub Encounters

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Eigentlich hasst Iggy Pop elektronische Musik: Aber für seine Kumpel von Underworld pfeift er auf seine Abneigung und veröffentlicht unter den Namen "Tea Time Dub Encounters" ein erstaunlich lässiges Album, das jedoch mit nur vier Tracks, aber dafür pointiert minimalen Stücken eher eine EP ist.
Nine Inch Nails – Bad Witch

Nine Inch Nails - Bad Witch

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Aggression und Adrenalinausstoß: Trent Reznor verbreitet auf "Bad Witch" gewohnt düstere Laune und das Mini-Album mit einer Gesamtzeit von einer knappen halben Stunde ist ein gezielter Fausthieb in die Magengrube all jener, die Musik als Berieselung oder Bespaßung verstehen.
The Orb - No Sounds Are out of Bounds (Artwork)

The Orb - No Sounds Are out of Bounds

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Zum 30. Bandjubiläum wollten sich The Orb mit einer musikalischen Hommage an das eigene Werk beschenken. Herausgekommen ist mit "No Sounds Are out of Bounds" jedoch ein Album, welches nur in einzelnen Momenten zum Feiern einlädt. 
Just Loud (facebook.com/iamjustloud)

Just Loud - Episode 1

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Die Kombination aus Einflüssen von David Bowie, Radiohead und M83 klingt interessant für euch? Dann stellen wir euch hier euren persönlichen Sommer-Soundtrack vor: Die "Episode 1"-EP von Just Loud. 
Lykke Li – So Sad So Sexy

Lykke Li - So Sad So Sexy

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Lykke Li hebt ihren Indie-Elektro auf ein neues Level: Das ist gar nicht traurig, aber durchaus sexy. Auf "So Sad So Sexy" verbindet die Schwedin Glamour mit Gelassenheit und erschafft wahrlich eine glänzende Synth-Pop-Perle.