Indie

"Indie“-Musik entstand in den 80er Jahren, auf der Basis von Punk, Psychedelic Rock, Industrial oder New Wave und als Ausdruck gegen die Mainstream-Musik, die auf Majorlabels fürs Radio produziert wurde. Heute erscheinen viele "Indie"-Platten auch bei Majors und umgekehrt viele Charthits auf künstlergeführten Independent-Labels. 

Bizarre "Necro"

Bizarre - Necro

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Estland ist bislang ein kaum bekanntes musikalisches Terrain, doch auch dort gibt es eine lebendige Indie-Szene, wie überhaupt in ganz Osteuropa derzeit Spannendes passiert: Die Band Bizarre hat sich lange vor dem aktuellen Shoegaze-Revival diesem Genre gewidmet, aber es mit viel Elektronik verfeinert, wie der träumerische Track "Never Ever" zeigt, den es als Free Download gibt.
The Cure – Desintegration

The Cure - Disintegration

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Es ist der "Spiderman is coming tonight"-Refrain von "Lullaby", der The Cure 1989 trotz aller Düsternis auch weit außerhalb ihres eingeschworenen Frankreises enorme Anerkennung beschert. Als das dazugehörige Album "Disintegration" erscheint, hat die Band bereits zwölf Jahre und sieben Longplayer auf der Uhr.
Arctic Monkeys (Album 2018)
Album der Woche

Arctic Monkeys - Tranquility Base Hotel & Casino

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Das sechste Album der Arctic Monkeys trägt nicht ohne Grund den geheimnisvollen Namen "Tranquility Base Hotel & Casino": Lounge-Pop, Crooner-Glück, Space-Sounds und glamouröser Gitarrenpop sitzen hier in Style vereint an der Bar und spielen mit süchtig machenden Melodien.
Beach House - 7

Beach House - 7

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
An Beach House klebt folgendes Türschild: Hier wohnt der Dreampop. Auf ihrem mittlerweile siebten Studioalbum wackelt das Schild nun stürmisch, denn das Duo bringt frischen Wind in Form von noisigen und flirrenden Gitarren in ihre bislang eher ruhige Musik – und dennoch bleibt das nunmehr wackelnde Dreampop-Schild am Haus hängen.
Ode To Others

Scott Matthew - Ode To Others

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Auf dem neuen Album von Scott Matthew geht es zum ersten Mal nicht um Liebe im romantischen Sinn. Und es geht vordergründig nicht um Matthew selbst. Trotzdem - oder gerade drum - ist ihm ein weiteres herzzerreißendes Stück Musik gelungen. 
Port Cities Album
TONSPION TIPP

Port Cities - Port Cities

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sie gelten als „Canada’s Next Big Thing“: Das Trio Port Cities verbindet Country, Folk und Disco so selbstverständlich miteinander als hätten diese Genres schon immer zusammengehört. Auf ihrem selbstbetitelten Debüt bezaubern sie mit Spielfreude sowie mit charmantem „Boy meets Girl“-Gesang und romantischem Rockpop.
Dummy

Portishead - Dummy

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
In den 90er-Jahren entspinnt sich ein regelrechter Hype um das neue Genre TripHop, der allerdings recht schnell wieder verebbt. Portisheads Debütalbum überlebt die Hysterie unbeschadet und geht als schwermütiges Kunststück in die Musikgeschichte ein.   
A Place To Bury Strangers - Pinned

A Place To Bury Strangers - Pinned

Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Ein Bandname wie aus einem düsteren Western und der Soundtrack dazu ist ein noisiges Gewitter: A Place To Bury Strangers machen laute und erschütternde Musik, die ein Erdbeben im sonst so braven Indie-Sektor verursacht.
Dimensional People

Mouse On Mars - Dimensional People

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Sie kommen aus Düsseldorf und machen Musik mit Schallrobotern: Fans der elektronischen Experimente und Kraftwerk-Kenner wissen, dass hier nur die Rede von den Krautrock-Electro-Klangwizzards Mouse On Mars sein kann.
The Deconstruction

Eels - The Deconstruction

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Auf dem zwölften Album der Eels lässt der vom Schicksal gebeutelte Mark Oliver Everett – anders als bisher – auch mal ein wenig Optimismus walten. Es ist allerdings nicht mehr als ein sanfter Hauch, denn das Leben ist kein Zuckerschlecken. Und wer weiß das schon besser als er?
Tom Misch - Geography

Tom Misch - Geography

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Und noch so ein heiß erwartetes Debüt eines kleinen Genies: Tom Misch kann von produzieren über singen und spielen tausende Dinge. Auf "Geography" kulminiert sein bisherigen Schaffen in einem sommer-soulig-jazzigen Popgemisch zum Niederknien.
IAMJJ "Bloody Future"
TONSPION TIPP

IAMJJ - Bloody Future

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Love it or hate it - diesen Anspruch stellt der Songwriter IAMJJ an seine Hörer und seine eindringlichen Lieder über die eher dunklen Seiten im Leben. Der Däne hat sich düsterem, dramatischen Crooner-Pop auf den Spuren von Tom Waits und Nick Cave verschrieben.
The Voidz - Virtue

The Voidz - Virtue

Artist: 
Redaktionswertung: 
schlimm
schwach
mittelmäßig
gut
sehr schön
herausragend
Schrille Gitarrenriffs und schrullige Electrofetzen torkeln wie betrunken durch “Virtue”, dem neuen Album von The Voidz, der Sideproject-Band von Strokes-Sänger Julian Casablancas.